Anzeige

Bundesligisten droht namhafte Konkurrenz

Medien: BVB und Bayern jagen den "neuen CR7"

30.04.2019 16:01
Fábio Silva hat sich in den Fokus vieler Topteams gespielt
© getty, Ricardo Nascimento
Fábio Silva hat sich in den Fokus vieler Topteams gespielt

Mit fünf Toren und vier Vorlagen in neun Spielen hat Fábio Silva den FC Porto zum Titelgewinn in der UEFA Youth League geführt. Die Leistungen des 16-Jährigen haben dabei wohl reihenweise Top-Teams auf den Plan gerufen.

Unter anderem sollen der FC Bayern München und der BVB ihre Späher am Montag ausgesandt haben, um Fábio Silva beim Finale der Youth League zu beobachten. Das berichtet "Don Balon".

Der Angreifer konnte sich war nicht in die Liste der Torschützen eintragen, wusste beim 3:1-Erfolg über den FC Chelsea allerdings dennoch zu gefallen und stand 89 Minuten auf dem Rasen.

Dem deutschen Duo droht dem Bericht zufolge allerdings äußerst namhafte Konkurrenz: Mit Real Madrid, dem FC Barcelona, Juventus Turin, AS Rom und PSG soll auch das Who-is-Who des internationalen Spitzen-Fußballs den Youngster beobachtet haben. Zudem sollen Häscher von RB Leipzig und der AS Monaco vor Ort gewesen sein.


Spieldetail zum Finale der UEFA Youth League


In seiner Heimat wird Silva, der auch in den Jugendnationalmannschaften Portugals für Furore sorgt, bereits mit Cristiano Ronaldo verglichen. Das Talent gilt wie der Megastar als ausgesprochen ehrgeizig.

Mögliche Interessenten sollten allerdings schnell zuschlagen. Angeblich darf Fábio Silva Porto in diesem Sommer für die fixe Ablöse in Höhe von zehn Millionen Euro verlassen, 2020 würde sich diese Summe verfünffachen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Primeira Liga Primeira Liga
Anzeige
Anzeige