Anzeige

Rekordtorjäger Wolf: DEL-Abschied "fast unangenehm"

28.04.2019 16:17
Michael Wolf hat seine Karriere beendet
© getty, Sebastian Widmann
Michael Wolf hat seine Karriere beendet

Nach seinem letzten Spiel verließ Michael Wolf das Eis als Verlierer - und wurde gefeiert wie ein Sieger. Mit Standing Ovations verabschiedeten die Mannheimer Fans den Münchner Rekordtorjäger der Deutschen Eishockey Liga (DEL), der Tränen in den Augen hatte.

"Das war unerwartet und mir fast unangenehm", sagte der 38-Jährige nach der entscheidenden 4:5-Niederlage nach Verlängerung im fünften Playoff-Finale mit dem entthronten Serienmeister Red Bull München beim neuen Titelträger Adler Mannheim.

Als draußen auf dem Eis der neue Meister ausgelassen die Wachablösung feierte, ließ Wolf in der Kabine noch einmal seine eindrucksvolle Karriere Revue passieren. "Ich war 18 Jahre als Profi unterwegs", sagte er, "ich habe es nicht nur aus Spaß gemacht, ich hab's gelebt."

327 Tore hatte der Füssener in 782 DEL-Spielen erzielt, nach neun Jahren bei den Iserlohn Roosters sich in München noch dreimal zum Meister gekrönt, für die Nationalmannschaft sieben Weltmeisterschaften und die Olympischen Spiele 2010 bestritten - und war stets als Vorbildprofi aufgetreten, der nie im Mittelpunkt stehen wollte. Jetzt hängte er die Schlittschuhe an den Nagel. Seine Zukunft ließ er noch offen: "Mal schauen, was jetzt kommt."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige