Anzeige

Nach der Derby-Niederlage gegen Schalke 04

Matthäus kritisiert BVB: "Mit Druck nicht fertig geworden"

28.04.2019 15:38
Lothar Matthäus kritisiert den BVB und Trainer Lucien Favre
© getty, Karina Hessland
Lothar Matthäus kritisiert den BVB und Trainer Lucien Favre

Die 2:4-Niederlage gegen den FC Schalke 04 hat den Meisterträumen von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund einen herben Dämpfer versetzt. Für Lothar Matthäus ist der Auftritt des BVB der Beweis, dass das Team noch nicht reif für einen Titel ist.  

"Die Dortmunder haben gezeigt, dass sie noch nicht so weit sind, diesem Druck standzuhalten. Sie waren kurz davor, Meister zu werden. Die Dortmunder hätten die Möglichkeit gehabt, im Titelkampf vorzulegen. Mit dem Druck sind sie nicht fertig geworden", analysiert der 58-Jährige im "Wontorra Fußball-Talk" bei "Sky". 

Bei den Verantwortlichen um Trainer Lucien Favre sieht der Experte zumindest eine Mitschuld für die gegenwärtige Situation.  

"Sie haben zwar eine tolle Saison gespielt, aber in vielen Spielen ist es knapper hergegangen, als das Ergebnis ausgesagt hat. Da sind Fehler begangen worden, die dazu beigetragen haben, dass gegen eine hochmotivierte und gut eingestellte Schalker Mannschaft der letzte Druck gefehlt hat." 

Sinnbildlich für die fehlende Reife der Dortmunder stehen für den Rekordnationalspieler die beiden Platzverweise Mitte der zweiten Hälfte. 

Matthäus kritisiert Aussagen von BVB-Trainer Favre

"Beide Roten Karten waren vollkommen korrekt. Das sind aber auch Dinge, die zeigen, dass die Mannschaft mit solchen Drucksituationen noch nicht umgehen kann. Speziell Marco Reus darf so etwas nicht passieren. Das war ein Nackenschlag für die Dortmunder", folgert er. 

Marco Reus (60.) und Marius Wolf (65.) waren im Revierderby kurz hintereinander des Felders verwiesen worden.

Dass Favre nach dem Spiel die Meisterschaft öffentlich abgeschrieben hat, irritiert derweil den Ex-Profi des FC Bayern. "Für mich ist die Meisterschaft auch gegessen, aber ich bin nicht der Trainer von Borussia Dortmund. Das ist das falsche Signal. Aber das ist Lucien Favre von seiner emotionalen Seite."

Sollte die Münchner am Sonntagabend gegen den 1. FC Nürnberg gewinnen, würde der Rekordmeister drei Spieltage vor Saisonende den Vorsprung auf den BVB auf vier Punkte ausbauen.

Für die Schalker findet der Rekordnationalspieler nach dem Prestigeduell in Dortmund indes lobende Worte: "Sie haben diese Saison weit unter ihren Möglichkeiten gespielt. Der Charakter war in diesem Jahr einfach nicht vorhanden. Sie sind gestern als Einheit aufgetreten, das war das Entscheidende für den Sieg", würdigt er die Leistung der Gelsenkirchener 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige