Anzeige

Trotz Rückstand: Hockey-Frauen schlagen China

28.04.2019 14:10
Erzielte zwei Treffer gegen China: Nike Lorenz
© ANP/ANP/SID/KOEN SUYK
Erzielte zwei Treffer gegen China: Nike Lorenz

Die deutschen Hockey-Frauen haben in der Pro League den zweiten Sieg im dritten Heimspiel gefeiert. Gegen den Tabellenvorletzten China gewann die Mannschaft von Bundestrainer Xavier Reckinger mit 4:1 (2:1).

Mit drei Erfolgen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen bleibt die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) auf dem fünften Platz. Die Tore für die Gastgeberinnen erzielten Nike Lorenz (13., 21.), Lena Micheel (49.) und Rebecca Grote (53.).

Wie schon im Hinspiel in China (1:2) war das DHB-Team in Mönchengladbach zunächst in Rückstand geraten, Yang Peng (2.) brachte die Gäste nach einem Konter früh in Führung. Mit der dritten Strafecke gelang dem Reckinger-Team der verdiente Ausgleich, bevor erneut Lorenz das Spiel noch vor der Halbzeit drehte.

Auch in der zweiten Hälfte blieb Deutschland feldüberlegen und hatte den Gegner gut im Griff, die Chancenverwertung ließ allerdings zu wünschen übrig. Erst Micheel überwand Chinas Torfrau Jiao Ye, bevor Grote den Endstand perfekt machte.

Das erste Heimspiel in der neu geschaffenen Weltliga hatte Deutschland am Mittwoch gegen Olympiasieger Großbritannien mit 2:0 gewonnen. Am Freitag verlor das Team knapp mit 0:1 gegen Weltmeister und Spitzenreiter Niederlande. Zum Abschluss des Heimspiel-Viererpacks geht es am Dienstag (19.30 Uhr) gegen die USA.

Die deutschen Hockey-Männer bestreiten am Nachmittag gegen Großbritannien (14.30 Uhr) ihr zweites Heimspiel. Das erste hatte Deutschland am Freitag mit 2:4 gegen die Niederlande verloren.

In der Pro League messen sich die neun Topnationen in Hin- und Rückspielen in der ersten Jahreshälfte. Die besten vier Teams qualifizieren sich für das Grand Final Ende Juni im niederländischen Amstelveen und gleichzeitig direkt für das Qualifikations-Turnier für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige