Anzeige

Farke erfüllt sich Premier-League-Traum mit Norwich

27.04.2019 22:40
Daniel Farke ist mit Norwich City in die Premier League aufgestiegen
© getty, Nathan Stirk
Daniel Farke ist mit Norwich City in die Premier League aufgestiegen

Die Premier League bekommt ihren nächsten deutschen Trainer und einen mit Ex-Bundesligaprofis gespickten Aufsteiger dazu: Der frühere BVB-Nachwuchscoach Daniel Farke hat die Sensation geschafft und sich mit Norwich City für die höchste englische Spielklasse qualifiziert.

Der Verein aus der zweitklassigen Championship gewann sein Heimspiel gegen die Blackburn Rovers mit 2:1 (2:1) und übernahm damit sogar die Tabellenführung. Mit nunmehr 91 Punkten sind die Canaries (Kanarienvögel) am 46. und letzten Spieltag nicht mehr von den beiden Aufstiegsplätzen zu verdrängen.

Der 42-jährige Farke, der vorher den SV Lippstadt und Borussia Dortmund II betreute, ist der Architekt des Erfolgs. Er hatte den Zweitligisten vor zwei Jahren übernommen. Inzwischen spielen unter ihm ein Dutzend Profis, die zuvor in einer der drei höchsten deutschen Spielklassen aktiv waren - darunter der frühere Schalker Stürmer Teemu Pukki und Mittelfeldregisseur Moritz Leitner, den Farke vom FC Augsburg holte. Mit dabei sind aber auch hierzulande weniger bekannte Profis wie Dennis Srbeny (ehemals SC Paderborn) oder Christoph Zimmermann (BVB II).

Für die besonders umjubelten Treffer an der Carrow Road sorgten am Samstag die ehemaligen Bundesliga-Profis Profis Marco Stiepermann (13. Minute) und Mario Vrancic (21.) schon vor der Pause. Lewis Travis traf für die Rovers (23.).

Die jüngere Geschichte des Clubs aus Ostengland erinnert an Huddersfield Town, das 2017 unter dem deutschen Trainer David Wagner mit mehreren deutschen Profis den Aufstieg schaffte. City-Sportdirektor Stuart Webber war vorher in Huddersfield tätig und holte Wagner, der zuvor Coach von Borussia Dortmund II gewesen war. Wagners Nachfolger in Dortmund wurde Farke, den Webber später auch auf die Insel lotste. Farkes BVB-Nachfolger Jan Siewert wiederum folgte bei Huddersfield auf Wagner - und muss mit dem abgeschlagenen Premier-League-Schlusslicht nun den bitteren Gang zurück in die Championship antreten.

Norwich hingegen darf dank der üppigen Fernsehgeldverträge in Englands Eliteklasse mit gewaltigen Zusatzeinnahmen kalkulieren. Nicht auszuschließen, dass der Geldsegen indirekt auch einigen deutschen Clubs zugutekommt - in der Vergangenheit haben selbst zweitklassige englische Clubs bemerkenswert hohe Ablösesummen für Spieler gezahlt, die deutlich über dem Preis lagen, der auf dem hiesigen Markt zu erzielen gewesen wäre.

In der kommenden Saison wird Farke in der Premier League auf einen weiteren deutschen Coach und Ex-BVB-Mitarbeiter treffen: Jürgen Klopp, der mit dem FC Liverpool aktuell noch Chancen auf den Meistertitel hat. "Ich weiß, dass Jürgen uns die Daumen drückt, weil wir so viele Spieler haben, mit denen er zu tun hatte", erzählte Farke kürzlich der Lokalzeitung "Eastern Daily Press". "Er hat mal erwähnt, dass er fast immer zuerst auf das Norwich-Ergebnis schaut. Dass ein hochklassiger Trainer wie er bemerkt, was wir hier machen, ist für meine Spieler eine große Motivation."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Championship Championship
Anzeige
Anzeige