Anzeige

Liu erstmals Weltmeisterin - Ma gewinnt elften Titel

27.04.2019 14:30
Einzel-Weltmeisterin: Liu Shiwen aus China
© AFP/SID/FERENC ISZA
Einzel-Weltmeisterin: Liu Shiwen aus China

Die Chinesin Liu Shiwen hat nach zwei verlorenen Endspielen ihren ersten Titel im Einzel bei Tischtennis-Weltmeisterschaften gewonnen.

Die Team-Olympiasiegerin von Rio setzte sich im Finale in Budapest gegen ihre Landsfrau Chen Meng 4:2 durch. 2013 und 2015 hatte sich Liu (28) jeweils mit Silber zufriedengeben müssen. Die vier deutschen Spielerinnen waren schon vor der dritten Runde ausgeschieden.

Seinen insgesamt elften WM-Titel sicherte sich Olympiasieger Ma Long. Im Doppel gewann er im Finale mit Wang Chuqin (beide China) gegen das Überraschungsduo Ovidiu Ionescu/Alvaro Robles 4:1. Die rumänisch-spanische Kombination hatte als erstes europäisches Doppel seit Timo Boll/Christian Süß 2005 das WM-Endspiel erreicht.

Virus stoppt Timo Boll

Boll hatte sich an der Seite von Patrick Franziska (Saarbrücken) auch Chancen auf eine Medaille ausgerechnet, eine Viruserkrankung zwang den deutschen Spitzenspieler zur Absage vor dem Viertelfinale gegen Tiago Apolonia/Joao Monteiro. Die Portugiesen gewannen ebenso Bronze wie Liang Jingkun/Lin Gaoyuan (China).

Der alles überragende Ma Long hat in Ungarn noch eine weitere Chance auf Gold: Im Einzel-Halbfinale am Samstag (17.00 Uhr) trifft er auf seinen Landsmann Liang Jingkun. Ma hat bislang zwei WM-Titel im Einzel, zwei im Doppel und sieben mit der Mannschaft gewonnen. 

Im zweiten Match der Vorschlussrunde stehen sich anschließend Mattias Falck (Schweden) und Jaehyun An (Südkorea) gegenüber. Das Endspiel findet am Sonntag (13.30 Uhr) statt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige