Anzeige

Aussagen zu den Spielen des 31. Spieltags

Stimmen: Hecking will nach Pleite beim VfB nichts Schönreden

27.04.2019 21:26
Dieter Hecking ist nach der Pleite in Stuttgart von der Fohlenelf enttäuscht
© getty, Christian Kaspar-Bartke
Dieter Hecking ist nach der Pleite in Stuttgart von der Fohlenelf enttäuscht

Borussia Dortmund verspielt nach Ansicht des Trainers Lucien Favre den Titel, Schalke 04 befreit sich von den Abstiegsängsten, Hannover 96 hofft wieder auf den Klassenerhalt und Fortuna Düsseldorf fertigt Werder Bremen ab. Der Bundesliga-Samstag wartete mit einigen Überraschungen auf. Die Stimmen zum 31. Spieltag:

VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach (1:0)

Nico Willig (Interimstrainer VfB Stuttgart) 

... zum Spiel: "Ein großes Lob von meiner Seite. Sie haben eine ganz tolle Leistung gezeigt. Für Pizza ist der Zustand der Saison bei weitem noch nicht fortgeschritten genug. Wir fokussieren uns auf das nächste Spiel. Die Jungs haben es mit Bravour umgesetzt. Das Matchglück gehört dazu, das hatten wir heute. Wir wollten Gladbach unter Druck setzen, haben sehr hoch und sehr tief verteidigt. Wir hatten in beiden Phasen gute Szenen, aber auch Glück. Es war ein tolles Tor und ich habe mich sehr darüber gefreut. Es war toll, nicht nur für mich, sondern für alle. Die Mannschaft hat gemerkt, der Funke springt über. Wir schaffen die nächsten Schritte, um wieder eine große Einheit in der Region zu werden. Deswegen ist es ein toller Tag für uns."

... zum Debüt (vor dem Spiel): "Der Puls ist vor jedem Fußballspiel hoch. Klar habe ich Anspannung, aber ich freue mich riesig. Das Gras ist gleich grün, es sind auch nur 22 Spieler, der Ball ist gleich rund."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach)

... zum Spiel: "Ich weiß gar nicht, ob wir so viele Chancen gehabt haben. Es war eine enttäuschende Vorstellung, die auch nicht schönzureden ist. Wenn du 60-65 Minuten langsam und behäbig spielst und keine Sprints machen willst, wirst du dieses Spiel nicht gewinnen. Wir haben das Tor nicht gemacht, Pléa muss den Ball querspielen, dann gehst du 1:0 in Führung. Wenn du dem Gegner die Chancen gibst und das Zweikampfverhalten von einigen heute nicht bundesligatauglich ist, dann kannst du kein Spiel gewinnen. Wir reden mit der Mannschaft, sie reden untereinander, dann erwartest du schon, dass eine andere Leistung rauskommt. In den letzten 20 Minuten haben sie das gespielt, was du dann erwarten darfst. So wie wir heute gespielt haben, dann wirst du auch nicht gegen Hoffenheim gewinnen. Wenn wir so spielen, wirst du auch kein Ziel erreichen."

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach)

"Am Ende brauchst du die Ergebnisse. Heute hat viel für uns gespielt. Wenn wir so ein Spiel machen und das Ergebnis passt dazu, das ist einfach ärgerlich. Wir waren nicht so richtig auf Sendung. Wir hatten keine Lösung gegen einen tiefstehenden Gegner gefunden, der mit ganz einfachen Mitteln es für uns unmöglich gemacht hat, ein Tor zu schießen. Wenn wir mal in Führung gehen würden, dann wird es für Stuttgart auch ganz schwer. Wir hatten viel Leerlauf drin. In den letzten Spielen kann man der Mannschaft den Willen nicht absprechen."

Borussia Dortmund - Schalke 04 (2:4) 

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund)

... zum Handelfmeter durch Videobeweis: "Das ist der größte Skandal im Fußball seit Jahren. Das ist so lächerlich, der Fußball ist peu á peu so lächerlich. Das ist eine große Schande für den Fußball. Niemand weiß, wer diese Regel erfunden hat. Sie haben keine Ahnung von Fußball. Ich war 15 Jahre Spieler, seit langem trainiere ich, das hat nichts mit Fußball zu tun. Du musst nur auf den Arm schießen und es ist ein Elfmeter. Du brauchst deine Arme für das Gleichgewicht."

... zum Revierderby: "Das habe ich noch nie erlebt. Das ist sehr schwer zu verdauen. Vor allem die Art und Weise, wie es passiert ist. Wir machen ein super Tor und fangen gut an. Plötzlich ist kein Spiel mehr und wir müssen verifizieren, was vorher passiert ist. Sancho war nicht auf seiner Position, er hat etwas an den Kopf bekommen. Der Fußball macht sich lächerlich. Heute haben viele Sachen gefehlt. Die Roten Karten müssen wir vermeiden. Das war aber heute keine gute Leistung von den Schiedsrichtern.

... auf die Frage, ob die Meisterschaft entschieden ist: "Ja, klar."

Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund)

... zum Platzverweis: "In erster Linie brauchen wir nicht darüber reden, dass es eine Rote Karte war. Ich komme einen Schritt zu spät. Wer mich kennt, weiß, dass ich niemals den Gegner verletzen möchte. Ich wollte zum Ball gehen, er macht einen Zwischenschritt und ich treffe ihn an der Achillessehne."

... zur Meisterschaft: "Solange wir natürlich unsere Spiele nicht gewinnen, ist es theoretisch schwierig, die Bayern einzuholen. Wenn es morgen weiter ein Punkt ist, ist es weiter offen. Aber das ist rein hypothetisch."

Huub Stevens (Trainer Schalke 04)

... zum Sieg im Revierderby: "Man muss es vor so einer Kulisse genießen. Ein Derby hat immer seine eigenen Gesetze. Wir sind heute über uns hinausgewachsen. Ein großes Kompliment an die Mannschaft für die taktische Ausführung. Es war wichtig, weil wir die drei Punkte brauchten. Wenn wir sie hier holen, macht es das natürlich umso schöner. Das macht die Saison aber nicht gut. Dass Schalke so weit unten reinrutscht, das darf uns nicht passieren. Wir hatten ein gutes Kollektiv und im Ballbesitz gefährlich nach vorne gespielt. Wir haben noch drei Spiele, da sind zwei Heimspiele dabei. Wenn du eine Leistung wie heute gebracht hast, dann musst du das auch in den nächsten Spielen bringen."

Daniel Caligiuri (Doppelpack-Torschütze FC Schalke 04): "Ein Derby zu gewinnen mit 4:2 in Dortmund, das gibt es nicht alle Tage. Von Anfang an wusste jeder Bescheid, was auf uns zukommt. Dass jeder hochfokussiert sein muss. Das haben wir im ganzen Spiel bewiesen, dass wir es können. Ein, zwei Bier, vielleicht auch drei gönnen wir uns heute schon."

Suat Serdar (FC Schalke 04): "Die zweite Rote Karte war auf jeden Fall berechtigt. Jeder, der es gesehen hat, weiß, dass es eine Rote Karte war. Wir wollen jedes Spiel gewinnen, wir haben noch etwas gut zu machen. Es war keine erfolgreiche Saison. Wir wollen den Fans zeigen, dass wir Fußball spielen können. Für mich war es etwas ganz Besonderes, das zweite Derby, das erste Mal gewonnen. Kompliment an die Fans für die tolle Unterstützung."

Felix Zwayer (Schiedsrichter):

... zum Handelfmeter: "Weil der Arm auf Schulterhöhe waagrecht abgespreizt ist. Das ist eine Vergrößerung der Körperfläche. Damit wird der Ball abgeblockt. Insofern ist das nach aktueller Auslegung ein strafbares Handspiel. International und in Deutschland besteht diese Auslegung seit Saisonbeginn. Es soll immer so gehandhabt werden. Fehler passieren auch uns Schiedsrichtern. Aber in dem Fall ist es sehr eindeutig nach Ansicht der Fernsehbilder. Der Arm ist abgespreizt, die Auslegung sagt eindeutig, dass es die unnatürliche Vergrößerung der Körperfläche und somit ein strafbares Handspiel ist."

Fortuna Düsseldorf - Werder Bremen (4:1)

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf)

"Was wir erreicht haben, ist wirklich außergewöhnlich. Es ist auch außergewöhnlich, wie meine Mannschaft heute aufgetreten ist. Wir haben von Anfang an Vollgas gegeben. Der Spielverlauf hat uns in die Karten gespielt. Wir wollen auch noch in den nächsten drei Spielen weiter punkten."

Kenan Karaman (Torschütze Fortuna Düsseldorf): "Ich habe den Raum da gesehen und bin dann einfach losmarschiert. Ich dachte, ich muss heute mal einen raushauen. Dass es am Ende dann so gut geklappt, hätte ich mir auch nicht gedacht."

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen)

 "Das war ein verdienter Sieg für Fortuna. Wir haben alles probiert, wollten nach Mittwoch nicht so viel nachdenken. Nach unserem Anschlusstreffer zum 1:2 hatten wir ein Chancenplus. Aber Fortuna hat es anschließend wieder gut gemacht und im Gegensatz zu uns ihre Chancen genutzt."

Max Kruse (Kapitän SV Werder Bremen): "Mit nächster Woche oder anderem Scheiß beschäftige ich mich jetzt nicht. Wir haben heute vier Tore bekommen. Bei allem Respekt, sie spielen eine sehr gute Runde. Wir haben das in den letzten Monaten auch geschafft, uns konstant zu entwickeln. Das war ein Spiel, das du gewinnen musst, wenn du oben dranbleiben willst. Jetzt versuchen wir, die Woche aufzuarbeiten und gegen Dortmund die Punkte zu holen, die wir heute nicht geholt haben."

Nuri Sahin (SV Werder Bremen): "Das ist das typische Spiel in einer englischen Woche. Düsseldorf hat sehr offensiv aufgestellt. Wir mussten die ersten Minuten überstehen, das haben wir nicht hinbekommen. Dann wird es schwer."

RB Leipzig - SC Freiburg (2:1)

Marcel Sabitzer (RB Leipzig): "Ich hatte drei Erfolgserlebnisse. Eines schöner als das andere. Die Geburt meiner Tochter ist natürlich das Sahnehäubchen. Ich bin überglücklich, dass es so kam in dieser Woche. Mit heute haben wir es abgerundet mit der Champions League, fix dritter Platz, top."

Mike Frantz (SC Freiburg): "Man hat gesehen, dass Leipzig nächstes Jahr in der Champions League spielt und fast doppelt so viele Punkte hat wie wir. Wir haben wenig zugelassen, du kannst aber nicht alles verteidigen. Wir hatten selbst die besseren Chancen. Es ist sehr ärgerlich und tut auch enorm weh."

Eintracht Frankfurt - Hertha BSC (0:0)

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt)

"Ich bin nicht zufrieden mit dem Punkt. Wir haben nie zu unserem Spiel gefunden, nie Zugriff nach vorne gehabt. Wir hatten viele Ballverluste. Wir müssen uns gewaltig steigern was das Spiel mit dem Ball betrifft. Wir sind enttäuscht."

Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt)

 "Ich habe mich körperlich richtig gut gefühlt. Das Problem war, dass wir oft hinten nach gelaufen sind. Die Bälle einfach verloren haben und wenig Höhe ins Spiel gebracht haben. Wir sind viel umsonst gelaufen."

Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC)

"Ich bin sehr zufrieden. Die Tendenz ist in Ordnung. Die Jungs haben ehrliche Arbeit abgeliefert. Wir hätten auch gewinnen können - und das bei einer Mannschaft, die um die Champions League spielt. Darauf können wir stolz sein."

Hannover 96 - Mainz 05 (1:0)

Thomas Doll (Trainer Hannover 96)

"Die Jungs haben sich reingehauen und alles gegeben. Hut ab davor. Vielleicht brauchtest du mal so ein Glückstor. Wir hatten diesmal das nötige Glück, das wir in den vergangenen Wochen nicht hatten. Für mich und meine Spieler ist das ein toller Moment. Die Hoffnung lebt weiter."

Hendrik Weydandt (Siegtorschütze Hannover 96)

 "Wir brauchen uns nicht darüber zu streiten, dass es nächste Woche ein sehr ekliges Spiel wird. Der Zeitpunkt, dass jetzt die Bayern kommen, ist umso ungünstiger. Danach kommen Freiburg und Düsseldorf, da sind mindestens sechs Punkte drin. Stuttgart und Nürnberg fangen langsam an zu zittern, wenn wir so weitermachen."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05)

"Wir waren sehr dominant und hatten genügend Torchancen, das Spiel zu gewinnen. Wir haben dann wohl gedacht: Wenn wir unsere Chancen nicht nutzen, dann legen wir noch einen auf. So war das dann beim 0:1, als wir den Ball selbst nochmal heiß gemacht haben. Das Problem war, dass wir kein Tor gemacht haben. Hannover war heute irgendwie dran. Aus unserer Sicht ist das ärgerlich."

Florian Müller (Torwart 1. FSV Mainz 05)

"Ich versuche, den Ball vor dem Aus zu retten. Wir behindern uns gegenseitig ein bisschen. Eine unnötige Aktion, mein Fehler."

FC Augsburg - Bayer 04 Leverkusen (1:4)

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen)

... zur Frage, ob er nichts zu kritisieren hat: "Vielleicht können wir die erste Halbzeit einige Tore mehr schießen, aber ich glaube schon, dass wir es gut gemacht haben. Wir hatten alles im Griff, wir haben guten Fußball gespielt, wir haben Torchancen herausgespielt, mutig gespielt. Nach zehn Minuten haben wir das Spiel bestimmt."

... über den Saison-Endspurt: "Am Ende der Saison werden die Preise verteilt. Das ist bald so und dann wissen wir, wo wir stehen. Wir wissen, wir müssen noch drei Spiele gewinnen. Das ist nicht einfach, aber wir werden es versuchen."

Kevin Volland (Torschütze Bayer 04 Leverkusen)

... über den Kampf um die Champions League: "Es wäre natürlich das Schönste, am Ende der Saison noch auf Platz vier zu stehen. Aber wir haben in den vergangenen Wochen in den entscheidenden Spielen auch ein bisschen Federn gelassen. Heute war eines der besten Spiele der Saison. Wir haben das Spiel an uns gerissen, Augsburg kaum Torchancen gelassen und wir haben selbst im richtigen Moment zugestochen und deshalb auch hochverdient gewonnen. Heute haben wir souverän und sehr reif gespielt."

... über die kommende Partie gegen Eintracht Frankfurt:  "Wir haben ein brutales Endspiel vor der Brust und das wollen wir gewinnen. Das ist eines der wichtigsten Spiele der Saison"

Lukáš Hrádecký (Torwart Bayer Leverkusen): "Wenn es so passt, dann können wir jede Mannschaft schlagen"

Simon Rolfes (Sportdirektor Bayer 04 Leverkusen)

... zur Frage, ob der Sieg eine Kampfansage in Richtung Champions League war: "Ach Kampfansage, wir müssen unsere Spiele gewinnen. Das war heute ein wichtiger Sieg, weil Augsburg vorher auch eine gute Phase hatte. Das hat man auch am Anfang gemerkt, dass sie mit viel Selbstbewusstsein ins Spiel gegangen sind. Es war heute ein Spiel und nächste Woche haben wir schon wieder ein sehr wichtiges gegen Eintracht Frankfurt."

... zum Spiel: "Wir waren sehr ballsicher und haben die Energie aus dem Augsburger Spiel genommen. Sie haben keinen Zugriff bekommen, weil wir den Ball schnell laufen lassen haben."

Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg)

... über den Sieg von Bayer 04 Leverkusen: "Sie haben eine große Qualität und haben heute einen Tag erwischt, den sie auch nicht immer haben: sehr hohes Tempo, Genauigkeit, Passschärfe - das hat bei ihnen heute gepasst. Wir sind nach einem eigentlich mutigen Start schnell tief reingerückt, hätten die Führung eigentlich länger halten müssen. Dann wurde es schwierig. Dann haben wir unsere Ordnung gesucht. Nach der Pause hat das schnelle Tor dann so ein bisschen den Stecker bei uns gezogen. Aber wichtig war für mich, dass das Team nach dem 3:1 noch auf die Wechsel reagiert hat. Die letzte Konsequenz im Ausspielen der Konter hat dann aber gefehlt. Aber unser Lernprozess geht weiter. Offensiv passt schon recht vieles. An allem anderen müssen wir arbeiten."

... über die Leistung der Verteidigung: "Diese hohe Qualität, die die Spieler haben, ist schwer zu verteidigen. Das haben wir versucht. Genau bei solchen Spielen beginnt unser Lernprozess aufs Neue gegen qualitativ so gute Spieler. An solchen Erfahrungen müssen wir wachsen. Heute nehmen wir sehr viele Aufgaben mit für die nächsten Wochen."

... zur Frage, was besser werden muss, um die Klasse zu halten: "Was besser werden muss, ist das Kollektiv. Auch die Sicherheit in der Defensive und im Ballbesitz. Wir müssen mehr Zutrauen zu uns haben. Jetzt sind wir, glaube ich, wieder da, wo wir hingehören. Es liegt viel Arbeit vor uns. Aber das Team war sehr selbstkritisch. Wir wissen, wo die Fehler liegen. Mit diesem Bewusstsein der Spieler können wir gut arbeiten."

Daniel Baier (Kapitän FC Augsburg)

... über das Spiel: "Die Jungs auf der Leverkusener Seite hatten viel Qualität. Wir haben es nicht geschafft, den Zugriff auf Havertz, Brandt, Alario, die ziemlich flexibel waren, zu bekommen. Es ging alles zu schnell. Wir sind viel hinterher gelaufen und dann fehlt dir die Überzeugung und die Kraft, wenn wir im Ballbesitz sind. Dann müssen wir den Ball besser laufen lassen, das haben wir heute gar nicht geschafft. Gefühlt war jeder Ball gleich wieder weg. Leverkusen hat es einfach super gemacht heute."

... zur Frage, ob noch Nervosität im Kampf um den Klassenerhalt aufkommt: "Nein, wir wollten heute das Spiel gewinnen und den Klassenerhalt fix machen. Aber wir wussten, was auf uns zukommt und wir haben es nicht gut gemacht. Leverkusen dafür umso besser. Deswegen geht der Sieg verdient nach Leverkusen und wir haben nächsten Sonntag auf Schalke die nächste Chance, den Deckel drauf zu machen. Aber dann muss mehr kommen."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige