Anzeige

Stimmen zum DFB-Pokalhalbfinale in Bremen

Kruse attackiert Boateng: "Soll mich nicht vollquatschen"

24.04.2019 23:34
DFB-Pokal: Die Stimmen zu Werder Bremen vs. FC Bayern
© getty, Martin Rose
DFB-Pokal: Die Stimmen zu Werder Bremen vs. FC Bayern

Nach einem packenden DFB-Pokalabend in Bremen steht der FC Bayern München im Finale von Berlin. Nach dem 3:2-Sieg des Rekord-Pokalsiegers, zwei Blitztoren zum zwischenzeitlichen Werder-Ausgleich und einem umstrittenen Elfmeter, der am Ende die Entscheidung bringen sollte hatten die Beteiligten beider Seiten Redebedarf. Die Stimmen zum denkwürdigen Halbfinale im Weserstadion:

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Es war ein geiles Spiel. Ich kann mich nur bei meiner Mannschaft bedanken für den Mut, den sie gezeigt hat. Sie haben alles reingeworfen. Wir werden hart daran arbeiten, öfter solche Abende hier im Weserstadion zu erleben."

Maximilian Eggestein (Werder Bremen): "Ich kann es ehrlich gesagt noch gar nicht glauben. Irgendwie ist gerade einfach Leere. Das wird heute und morgen wehtun."

Max Kruse (Kapitän Werder Bremen):

... zum Elfmeter:  "Der Elfmeter war lächerlich. Wofür haben wir den Videobeweis? Dann können wir den auch wieder abschaffen. Die Argumentation vom Schiri hat mir schon gereicht." 

... zum Ärger mit Jérôme Boateng nach Abpfiff: "Der meinte, Bayern war klar besser. Wir hätten in Halbzeit eins schon vier kassieren können. Sowas, ey. Soll er mich nicht damit vollquatschen, sondern mit seinen Fans feiern."

Frank Baumann (Geschäftsführer Werder Bremen): „Es ist brutal. Nach dem Rückstand so zurückzukommen und dann diese Entscheidung gegen sich zu haben. Es schmerzt einfach."

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Durch den Elfmeter war der Sieg für uns glücklich, aber wir hatten die besseren Möglichkeiten. Ich wusste auch nach dem 2:0, dass die Partie noch nicht entschieden ist. Wir haben dann zweimal geschlafen und urplötzlich steht es 2:2. In dieser Phase waren wir zu passiv. Ob das ein Elfmeter war, darüber kann man streiten. Es war aber ein Schubser."

Thomas Müller (FC Bayern): "Ich denke, wir hatten mehr Großchancen, aber im Pokal kann immer viel passieren. Am Ende gewinnt der, der den Ball über die Linie schießt."

Sven Ulreich (Torwart FC Bayern): "Wir haben die Bremer wieder zurück ins Spiel gelassen, da hatten wir fünf bis zehn Minuten, wo wir nicht gut im Spiel waren. Da konnten sie ausgleichen. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen, dass wir es nochmal so spannend gemacht haben. Schlussendlich zählt, dass wir weitregekommen sind.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige