Anzeige

"Vor zehn Jahren hätte es das nicht gegeben"

Doll kritisiert FC Bayern für Kovac-Schelte

24.04.2019 09:08
Thomas Doll kritisiert den FC Bayern für den Umgang mit Niko Kovac
Thomas Doll kritisiert den FC Bayern für den Umgang mit Niko Kovac

Thomas Doll hat den Umgang mit den Fußball-Trainern in Deutschland kritisiert. Der Coach von Hannover 96 ist überzeugt, dass Trainer im Ausland einen höheren Stellenwert genießen. Dies zeige sich unter anderem am Beispiel von Niko Kovac vom FC Bayern München.

Er fühle sich als Trainer zwar nicht als "Lachnummer", aber der Umgang mit den Fußball-Trainer sei "im Moment einfach nicht in Ordnung", klagte Thomas Doll im Interview mit der "Sport Bild". Im Ausland hätten die Übungsleiter "nach wie vor einen größeren Stellenwert", ist der 96-Coach überzeugt.

Exemplarisch für den seiner Meinung nach zu kritischen Umgang mit Bundesliga-Trainern steht Niko Kovac vom FC Bayern. "Er hat einen überragenden Job gemacht in Frankfurt und macht jetzt einen überragenden Job beim FC Bayern", so Doll.

"In der Champions League ist Bayern gescheitert, weil Liverpool die bessere Mannschaft hat. Aber auch Real Madrid ist ausgeschieden, Paris, jetzt Manchester City, das vielleicht die beste Mannschaft der Welt hat. Und bei Bayern soll Niko Kovac schuld sein, der gerade einen Umbruch meistert? Nein! Da wird sich mit Nebensächlichkeiten beschäftigt, um den Trainer zu schwächen", kritisierte der Hannover-Coach.

Dafür dass Niko Kovac "ständig bloßgestellt" würde, habe er schlicht "kein Verständnis", ergänzte der 53-Jährige.

Doll kritisiert FC Bayern für Kovac-Schelte

Allerdings kritisierte Doll nicht nur den Umgang der Öffentlichkeit mit Kovac. Auch der FC Bayern hat sich gegenüber dem Kroaten laut Doll nicht immer korrekt verhalten. Vor allem die öffentliche Schelte von Karl-Heinz Rummenigge, der im TV-Interview sagte, der Klub habe Kovac die Rotation aus- und eine offensivere Taktik im Spiel gegen den BVB (5:0) eingeredet, stößt Doll sauer auf.

"Vor zehn Jahren hätte es das nicht gegeben. Der Verein sollte seinen Trainer immer schützen – aber das passiert viel zu oft nicht mehr", sagte Doll: "Natürlich muss man intern kritisch miteinander umgehen. Aber nicht in der Öffentlichkeit. Damit werden die Themen doch erst groß. Das ist eine Entwicklung, die allen schadet."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige