Anzeige

Gelingt der Coup? Nowitzkis Erben spielen um Europe Cup

23.04.2019 15:19
Würzburg-Coach Denis Wucherer erwartet eine schwierige Partie
Würzburg-Coach Denis Wucherer erwartet eine schwierige Partie

Die Erben von Dirk Nowitzki stehen vor den größten Spielen der Vereinsgeschichte. Die Basketballer von s.Oliver Würzburg treten am Mittwoch (20:30 Uhr) zum Final-Hinspiel um den FIBA Europe Cup bei Dinamo Sassari auf der italienischen Insel Sardinien an. Es ist das erste europäische Finale für den ehemaligen, damals noch DJK Würzburg genannten Klub von Nowitzki.

Die Mainfranken sind drei Jahre nach dem Titelgewinn der Frankfurt Skyliners (2016) bei der Premiere des Wettbewerbs die zweite deutsche Mannschaft, die im Finale steht. Sie reisten am Dienstagmittag vom Flughafen Frankfurt/Main nach Sardinien. Das Rückspiel in Würzburg findet am 1. Mai (17:00 Uhr) statt.

Die Generalprobe hatten die Würzburger, die 1998 noch mit Nowitzki in die Bundesliga aufgestiegen waren, am Samstag bei den EWE Baskets Oldenburg verloren (93:103). "Sassari ist ähnlich wie Oldenburg extrem offensivstark, hat eine hohe Qualität und macht kaum Fehler", sagte Würzburgs Trainer Denis Wucherer. 

Würzburg in der Favoritenrolle

Die Sarden waren 2015 Meister, derzeit liegen sie in der ersten Liga auf Rang sieben. Mit Sassaris Trainer Gianmarco Pozzecco spielte Ex-Nationalspieler Wucherer einst gemeinsam beim zehnmaligen italienischen Meister Varese. "Würzburg ist an Nummer eins gesetzt und deswegen favorisiert", sagte Pozzecco.

Wucherer wird im Final-Hinspiel wieder auf den Amerikaner Jordan Hulls zurückgreifen. Dem Point Guard, mit im Schnitt 12,9 Punkten bester Werfer der Würzburger, hatte der Trainer in Oldenburg eine Pause gegönnt: "Ich habe ihn im Hinblick auf das europäische Finale geschont, weil er zuletzt müde war", sagte Wucherer.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige