Anzeige

Anfang bleibt trotz Klatsche in Dresden gelassen

22.04.2019 13:26
Markus Anfang ist seit Sommer 2018 Trainer des 1. FC Köln
© getty, Thomas Eisenhuth
Markus Anfang ist seit Sommer 2018 Trainer des 1. FC Köln

Trainer Markus Anfang analysierte die 0:3-Pleite seines 1. FC Köln bei Dynamo Dresden in aller Ehrlichkeit. "Es hat an allem gefehlt", sagte der 44 Jahre alte Fußball-Lehrer.

Die Konsequenzen nach der siebten Saisonniederlage der Rheinländer sind aber keineswegs gravierend - nur die Feier zum sechsten Aufstieg in die Bundesliga nach 2000, 2003, 2005, 2008 und 2014 muss um mindestens eine Woche verschoben werden.

Beim Fernsehschauen auf der Couch oder gemeinsam im Geißbockheim könnte es am Sonntag soweit sein. Gewinnt der FC am Freitag gegen Darmstadt 98 und spielen die anderen für Köln, wäre die sofortige Rückkehr des Anfang-Teams in die Erstklassigkeit perfekt.


Mehr dazu: Risse im Team des 1. FC Köln? Aussage von Dominick Drexler lässt tief blicken


Ergo sieht der FC-Coach keinen Grund, am Erreichen des Ziels zu zweifeln: "Schwarzmalerei ist nicht so mein Ding. Das ist jetzt kein Grund, in Panik zu verfallen", sagte er nach der Pleite im TV-Sender "Sky".

Klar ist aber auch: Im Umfeld des FC mehren sich die kritischen Stimmen. Auch Anfangs Arbeit wird nicht sonderlich positiv gesehen. Durchs Team scheint zudem ein Riss zu gehen, wie eine Aussage von Mittelfeldspieler Dominick Drexler nach dem Dresden-Spiel nahelegt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige