Anzeige

Kolumbianer muss Training abbrechen

Medien: Bayern zieht Kaufoption, James will wechseln

18.04.2019 15:20
Bleibt James Rodríguez beim FC Bayern?
© getty, Matthias Hangst
Bleibt James Rodríguez beim FC Bayern?

Der Countdown läuft: In wenigen Wochen muss der FC Bayern entscheiden, ob er James Rodríguez für 42 Millionen Euro fest von Real Madrid verpflichtet. Stand jetzt sieht es so aus, als würde der Rekordmeister von der Vertragsklausel Gebrauch machen und die Summe überweisen. Ob der Kolumbianer in München bleiben will, steht dagegen auf einem anderen Blatt. 

Wie das spanische Portal "Don Balon" erfahren haben will, ist es in den letzten Tagen in München zu einem ersten Treffen zwischen den Beratern des Kolumbianers und den Vereinsverantwortlichen des FC Bayern gekommen. Dabei wurde angeblich intensiv über die sportliche Zukunft von James gesprochen.

Bei den Gesprächen soll die Grundlage für einen festen Transfer des 27-Jährigen gelegt worden sein. Die Tendenz gehe derzeit zwar in Richtung eines fixen Transfers, allerdings soll James von dieser Idee nicht besonders angetan sein.

Das Verhältnis zwischen dem Südamerikaner und Trainer Niko Kovac soll einer der Gründe sein, warum James sein Glück lieber bei einem anderen Klub versuchen würde.

Wirft der FC Bayern seinen Plan über Bord?

Laut "Don Balon" ist demnach eine Variante, die der FC Bayern ursprünglich ausgeschlossen hatte, nun doch wieder eine Option. Diese besagt: Die Münchner verpflichten James für 42 Millionen Euro und verkaufen ihn direkt gewinnbringend weiter. Einen unzufriedenen James will der Rekordmeister schließlich nicht im Kader haben.

An Abnehmern dürfte es nicht mangeln. Mit Juventus Turin, Atlético Madrid und dem FC Arsenal wurden allein in den letzten Tagen gleich drei Klubs mit dem Kolumbianer in Verbindung gebracht. 

Derzeit kann der Kolumbianer unterdessen vorerst ohnehin nicht bei den Bayern eingreifen. Eine Adduktoren-Verletzung zwang James Rodríguez am Donnerstag dazu, das Training abzubrechen. Das bestätigte Trainer Niko Kovac. Ein Einsatz gegen Werder Bremen am Samstag (15:30 Uhr) ist daher fraglich.


Mehr dazu: Poker um James Rodríguez spitzt sich zu


 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige