Anzeige

Gladbach-Coach Hecking äußert sich zu Schalke-Gerüchten

Eberl stellt Hazard-Verbleib in Aussicht

18.04.2019 15:04
Max Eberl (l.) hofft auf einen Verbleib von Hazard, Dieter Hecking äußert sich zu aufkommenden Schalke-Gerüchten
© getty, Cathrin Mueller
Max Eberl (l.) hofft auf einen Verbleib von Hazard, Dieter Hecking äußert sich zu aufkommenden Schalke-Gerüchten

Der belgische Nationalspieler Thorgan Hazard soll dem BVB bereits seine Wechsel-Zusage gegeben haben. Offen ist lediglich noch der Zeitpunkt des Transfers, berichtete der "kicker" am Donnerstag. Die Gladbacher Verantwortlichen bestätigten wenige Stunden später, dass ein Verein konkretes Interesse an Hazard hat. Perfekt ist der Deal aber noch lange nicht.

"Es gibt einen Verein, der an ihm interessiert ist", redete Fohlen-Manager Max Eberl auf der PK vor dem Spiel gegen RB Leipzig nicht lange um den heißen Brei herum. Ob es sich bei besagtem Klub um den BVB handelt, ließ Eberl zwar unbeantwortet, allerdings ist es ein offenes Geheimnis, dass die Schwarz-Gelben ihre Fühler nach dem 26-Jährigen ausgestreckt haben.

Laut übereinstimmenden Medienberichten hakt der Transfer nur noch an der Ablösesumme. Gladbach fordert um die 40 Millionen Euro, der BVB will diese Summe nicht annähernd zahlen. Konkrete Beträge kommentierte Eberl zwar nicht, gleichzeitig deutete der Manager aber an, dass die Ablöse tatsächlich die letzte verbliebene Hürde im Poker um Hazard ist. "Wir werden sehen, ob es zu einer Einigung kommt", erklärte Eberl, der ergänzte: "Ich bin dahingehend sehr entspannt."

Gleichzeitig stellte der 45-Jährige noch einmal deutlich heraus, dass auch ein Verbleib Hazards nicht undenkbar sei. "Ein Verein wie Borussia Mönchengladbach ist natürlich auf Transfereinnahmen angewiesen. Aber letztlich müssen wir sehen, was es für eine Lösung geben wird. Vielleicht bleibt Thorgan Hazard sogar in Mönchengladbach."

Hecking blendet Schalke-Spekulationen aus

Weit weniger entspannt ist die Lage rund um die Personalie Dieter Hecking. Der Trainer wurde von den Fohlen vor die Tür gesetzt, ist ab Sommer ohne Job. Auf Schalke soll der 54-Jährige einer der Top-Kandidaten sein. Hecking selbst erklärte dazu: "Mein Fokus liegt auf dem Spiel gegen RB Leipzig. An den Spekulationen zu meiner Person werde ich mich nicht beteiligen."

Was sein Team im Spiel gegen die Sachsen erwartet? "RB Leipzig lauert auf Pressing-Momente. Wir werden unsere Mannschaft darauf einstellen. In Hannover haben wir noch nicht am oberen Limit gespielt. Defensiv geht es noch besser. [...] Das sind Spiele, auf die meine Mannschaft brennt. Unsere Aufgabe ist es, Leipzig zu Fehlern zu zwingen."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

30. Spieltag

Spielplan
Tabelle
Anzeige