Anzeige

Borussen-Coach lässt sich Hazard-Lob entlocken

Favre wehrt sich nach Zittersieg gegen Kritik

18.04.2019 13:39
BVB-Trainer Lucien Favre stellt sich den Fragen der Journalisten
BVB-Trainer Lucien Favre stellt sich den Fragen der Journalisten

Am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga empfängt der SC Freiburg Borussia Dortmund (Sonntag, 15:30 Uhr im Liveticker). Vor dem Spiel stellte sich BVB-Trainer Lucien Favre den Fragen der Journalisten. 

Vor der Partie stehen die anhaltenden Gerüchte rund um potenzielle Neuzugänge des BVB im Vordergrund. Thorgan Hazard von Borussia Mönchengladbach soll spätestens 2020 zu den Schwarz-Gelben wechseln.

Konfrontiert mit dem Gerücht wich Favre lachend aus. Hazard sei ein "sehr, sehr guter Spieler", den er in Gladbach kennengelernt habe. Auf Nachfrage, ob er sich Hazard beim BVB vorstellen könne, antwortet Favre allerdings nur: "Das weiß ich nicht genau."


Mehr dazu: Medien: Hazard gibt BVB "Doppel-Zusage"


Außerdem warnte Favre vor dem kommenden Gegner: "Freiburg ist immer sehr gut organisiert und läuferisch stark", sagte Favre am Donnerstag.

Besonders die Heimstärke der Breisgauer beeindruckt den Schweizer, der auf die Spiele der Freiburger gegen RB Leipzig (3:0), Borussia Mönchengladbach (3:1) und Bayern München (1:1) verwies. Angesichts von einem Punkt Rückstand auf den Spitzenreiter München darf sich der BVB keinen Patzer erlauben.

Verzichten muss Dortmund auf Lukasz Piszczek und Achraf Hakimi. Der Einsatz von Dan-Axel Zagadou (Knieprobleme) ist fraglich. "Das sehen wir morgen", sagte Favre.

Kritik nach BVB-Zittersieg war "übertrieben"

Wenig begeistert zeigte sich Favre indes ob der Kritik, die nach den vermeintlich schlechten zweiten 45 Minuten gegen den 1. FSV Mainz auf seinen BVB einprasselte. Nach einer 2:0-Halbzeitführung brachen die Borussen ein und zitterten sich vor heimischer Kulisse zu einem 2:1-Erfolg. 

Lediglich die letzten zehn Minuten seien nicht gut gewesen, so Favre. Die negative Beurteilung sei eindeutig "übertrieben". Es gebe aber natürlich beim BVB "viele Dinge zu verbessern".

Im Hinspiel setzte sich der BVB klar mit 2:0 gegen den SC Freiburg durch. Die Tore für die Schwarz-Gelben erzielten Marco Reus und Paco Alcácer.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige