Anzeige

Tampa Bay erleidet historisches NHL-Debakel

17.04.2019 08:11
Tampa Bay musste sich in vier Spielen geschlagen geben
Tampa Bay musste sich in vier Spielen geschlagen geben

Eishockey-Nationalspieler Tom Kühnhackl hat mit den New York Islanders in der nordamerikanischen NHL das Playoff-Viertelfinale erreicht.

Die Islanders gewannen Spiel vier der Erstrundenserie gegen die Pittsburgh Penguins 3:1 (2:1, 0:0, 1:0). Kühnhackl verbuchte einen Assist beim Auswärtserfolg der New Yorker. Der 27-jährige Landshuter bereitete das zwischenzeitliche 2:1 durch Brock Nelson (19. Minute) vor. 

Im Tor der Islanders musste der Füssener Thomas Greiss seinem Kollegen Robin Lehner, der 32 Paraden zeigte, den Vortritt lassen. 

Mit vier Siegen aus vier Spielen konnten die Islanders die Best-of-Seven-Serie klar für sich entscheiden. Im Viertelfinale treffen die New Yorker auf den Sieger des Duells zwischen Titelverteidiger Washington Capitals und den Carolina Hurricanes. Nach drei Spielen steht es dort aktuell 2:1 für Washington.

Tampa Bay Lightning erleidet historisches NHL-Debakel

Historisches ereignete sich derweil in der Serie zwischen den an Nummer eins gesetzten Tampa Bay Lightning und den Columbus Blue Jackets. Zum ersten Mal in der Geschichte der Profiliga musste sich das beste Team der Hauptrunde ohne einen einzigen Sieg aus den Playoffs verabschieden.

Die Lightning verloren nämlich auch das vierte Spiel der Erstrundenserie bei den Blue Jackets klar 3:7 (1:2, 2:2, 0:3). In der Vorrunde hatte Tampa Bay mit 62 Siegen aus 82 Spielen den Rekord der Detroit Red Wings für die meisten Siege in einer regulären Saison egalisieren können.

"Wenn du dein Ziel, alles zu gewinnen, nicht erreichst, ist das ein Misserfolg. Wir scheren uns nicht darum, was in der regulären Saison passiert ist", sagte Lightning-Kapitän Steven Stamkos: "Sie waren das bessere Team. Sie haben ihren Spielplan umgesetzt. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Wenn wir die Antworten hätten, hätten wir einen Weg gefunden, ein Spiel zu gewinnen. Es nervt."

Für Columbus war es der erste Playoff-Seriengewinn der Teamgeschichte. In der nächsten Runde geht es für die Blue Jackets entweder gegen die Boston Bruins oder die Toronto Maple Leafs. Die Kanadier aus Toronto führen in der Serie aktuell mit 2:1 nach Spielen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige