Anzeige

Verhandlungen nicht vor Mai - zahlreiche Interessenten

FC Bayern droht zäher Poker um Nicolas Pépé

15.04.2019 18:46
Nicolas Pépé wird Lille im Sommer verlassen
Nicolas Pépé wird Lille im Sommer verlassen

Shooting-Star Nicolas Pépé wird den OSC Lille im Sommer verlassen. Der FC Bayern München soll Interesse am Offensivspieler haben. Dem deutschen Fußball-Rekordmeister droht jedoch offenbar ein zäher Poker.

Lilles-Präsident Gerard Lopez bestätigte gegenüber "Téléfoot", dass Pépé in der kommenden Saison nicht mehr für seinen Klub auflaufen wird. Der Abgang des Ivorers sei "sicher", so Lopez. Pépé befinde sich mittlerweile in finanziellen Sphären, die Lille "nicht mehr zahlen kann".

Wohin es den 23-Jährigen zieht, weiß der Klub-Chef allerdings nicht. "Er muss eine wichtige Entscheidung für seine Karriere treffen. Ich denke, er wird die Wahl haben."

Ende Februar hatte OSC-Trainer Christophe Galtier bereits verraten, dass "ein großer Verein aus Deutschland" seine Fühler nach Pépé ausstrecken wolle.

Dies ist dem Vernehmen nach der FC Bayern, der aufgrund der feststehenden Abgänge von Arjen Robben und Franck Ribéry unbedingt noch eine Verstärkung auf dem Offensivflügel benötigt.


Mehr dazu: Das sind die Kader-Baustellen des FC Bayern


FC Bayern nicht der einzige Interessent für Nicolas Pépé

Zeitnah dürfte der Deal jedoch nicht über die Bühne gehen. "RMC Sport" berichtet, dass Lille erst im Mai in konkrete Verhandlungen wegen Pépé eintreten wolle.

Französischen Medien zufolge ist der FC Bayern zudem nicht der einzige Interessent für den Flügelstürmer. Auch PSG soll über eine Verpflichtung Pépés nachdenken.

Darüber hinaus ist ein Transfer in die englische Premier League nicht ausgeschlossen: Sollte der FC Chelsea im Sommer Superstar Eden Hazard an Real Madrid verlieren, könnte der Lille-Angreifer in dessen Fußstapfen treten. Auch Inter Mailand soll intensiv um Pépé werben.

Dessen Vertrag bei seinem aktuellen Arbeitgeber läuft noch bis 2022. Zuletzt berichtete "beIn Sports", dass für den begehrten Newcomer bis zu 80 Millionen Euro Ablöse fällig werden könnten.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern30224479:295070
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund29206368:363266
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig30187557:233461
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt29157757:342352
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach30156949:371251
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim301311665:412450
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen301531253:48548
8Werder BremenWerder BremenSV Werder301210852:421046
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg291361047:44345
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf301141540:59-1937
111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05301061437:51-1436
12Hertha BSCHertha BSCHertha BSC29981241:48-735
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg297111139:50-1132
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg30871546:55-931
15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0430761732:52-2027
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart30561927:67-4021
171. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg30391824:56-3218
18Hannover 96Hannover 96Hannover 9629352125:66-4114
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige