Anzeige

Champions League für Leipzig zum Greifen nah

Werner-Spekulationen drängen RB-Erfolg in den Hintergrund

14.04.2019 10:48
Wie geht es mit Timo Werner weiter?
Wie geht es mit Timo Werner weiter?

RB Leipzig liegt nach dem Sieg gegen den VfL Wolfsburg klar auf Champions-League-Kurs. Nur die Causa Timo Werner trübte die Stimmung.

Ralf Rangnick schüttelte den Kopf und zuckte mit den Schultern, der Trainer von RB Leipzig wirkte von den anhaltenden Nachfragen über die Zukunft von Nationalstürmer Timo Werner genervt. "Ich weiß nichts von einem neuen Stand. Es für mich momentan auch nicht von ganz großer Bedeutung", sagte Rangnick.

Der 60-Jährige wollte viel lieber über den Spaßfußball seines Teams beim souveränen 2:0 (2:0) gegen den VfL Wolfsburg und den nächsten großen Schritt in Richtung Champions League sprechen. Der neuen Dynamik in der Causa Werner konnte sich Rangnick aber nicht entziehen.

Hoffnung auf einen Verbleib des umworbenen Torjägers verbreitete er jedenfalls keine: "Ich kann nicht in die Glaskugel schauen. Mich interessiert momentan nicht, was in sechs, sieben Wochen mit seinem Vertrag passiert."

Verantwortlich für die Fragen zu Werner war Geschäftsführer Oliver Mintzlaff gewesen. Deutlich wie nie zuvor hatte er einen Wechsel des 23-Jährigen im Sommer angedeutet. "Wir wollen bekanntermaßen mit ihm verlängern. Aber er hat uns signalisiert, dass er eher nicht verlängern möchte", hatte Mintzlaff bei "Sky" gesagt: "Wir müssen dann sehen, was das Richtige für uns ist und für Timo."

RB Leipzig zeigt keine Schwäche

Werners Vertrag in Leipzig läuft bis 2020. Seit Monaten befinden sich beide Parteien in Verhandlungen, ähnlich lange wird über ein Interesse von Rekordmeister Bayern München spekuliert.

Was den Torjäger für Leipzig und München gleichermaßen interessant macht, hatte er gegen Wolfsburg gezeigt. Mit seiner Schnelligkeit stieß er immer wieder in Lücken der VfL-Defensive, sein Treffer zum 2:0 (28.) ebnete den Weg zum vierten Sieg nacheinander. Auch wegen Werner zeigt RB im Kampf um die Königsklasse keine Schwäche. Dessen Formkurve zeige in den vergangenen Wochen "steil nach oben", sagte Rangnick.

Mit 58 Punkten und Rang drei ist Leipzigs Ausgangslage für den Endspurt bestens, Störfeuer wie die Debatte um Werners Zukunft kann im Klub vor dem wegweisenden Gastspiel bei Borussia Mönchengladbach am kommenden Samstag (18:30 Uhr) niemand gebrauchen. "Für uns ist entscheidend, dass wir die Champions-League-Qualifikation schaffen und möglichst das Pokalfinale erreichen. Für alles andere ist Zeit nach der Saison", sagte Rangnick.

Rangnick glaubt an weitere Leistungssteigerung

Am Erreichen der Königsklasse gibt es angesichts der jüngsten Auftritte kaum Zweifel. Leipzig hielt auch gegen Wolfsburg an seiner offensiven Grundausrichtung fest und wurde durch Kevin Kampl (16.) früh belohnt. In der Liga ist RB seit nunmehr elf Spielen ungeschlagen, letztmals hatte Leipzig beim Rückrundenauftakt gegen Borussia Dortmund Mitte Januar verloren (0:1).

Am Ende der Entwicklung sieht Rangnick sein Team noch nicht angekommen: "Ich glaube, dass wir die Leistung eher sogar noch steigern können. Ich bin zuversichtlich, dass wir das bis zu Ende der Saison durchziehen." An einen Angriff auf das Spitzenduo Bayern München und Borussia Dortmund glaube er aber nicht.

Andere Ziele verfolgt dagegen der VfL Wolfsburg. Die Niedersachsen gingen nach den Pleiten bei Bayern München (0:6) und Borussia Dortmund (0:2) zum dritten Mal in Folge bei einem Top-Team der Liga als Verlierer vom Platz. Die Teilnahme an der Europa League bleibt für den VfL dennoch in Reichweite. "Wir müssen akzeptieren, dass wir gegen einen sehr, sehr guten Gegner verloren haben", sagte Trainer Bruno Labbadia.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern30224479:295070
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund30216372:363669
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig30187557:233461
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt30158758:352353
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach30156949:371251
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim301311665:412450
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen301531253:48548
8Werder BremenWerder BremenSV Werder301210852:421046
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg301371048:45346
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf301141540:59-1937
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC30991241:48-736
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05301061437:51-1436
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg307111239:54-1532
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg30871546:55-931
15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0430761732:52-2027
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart30561927:67-4021
171. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg30391824:56-3218
18Hannover 96Hannover 96Hannover 9630362125:66-4115
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige