Anzeige

Die Stimmen zum 29. Spieltag der Bundesliga

Thomas Müller: BVB "spielt aktuell nicht brillant"

15.04.2019 07:37
Thomas Müller kann den Elfmeterpfiff für Düsseldorf nicht nachvollziehen
© getty, Alex Grimm
Thomas Müller kann den Elfmeterpfiff für Düsseldorf nicht nachvollziehen

Am Sonntag hat der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern im Fernduell mit dem BVB die Tabellenführung zurückerobert. Den Münchnern gelang ein nicht gefährdeter Auswärtssieg bei Fortuna Düsseldorf. Der FC Augsburg besiegte wenig später Eintracht Frankfurt beim Debüt von Trainer Martin Schmidt. Die TSG Hoffenheim gewann zuvor gegen Hertha BSC mit 2:0. Auch am Samstag war viel los in der Bundesliga. Die Stimmen des 29. Spieltags:

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg 1:3

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): Es war eine sehr unnötige Niederlage. Wir haben es zu Beginn verpasst, in Führung zu gehen beziehungsweise nach dem 1:0 direkt das 2:0 nachzulegen. Augsburg hat dann zweimal eiskalt zugeschlagen, wir nach dem Seitenwechsel eine unnötige Gelb-Rote Karte kassiert und dann wurde es schwer. Der Platzverweis hat uns den Zahn gezogen, weil wir schon am Donnerstag lange in Unterzahl agieren mussten und das natürlich Kraft gekostet hat.

Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg) ...

... zum Spiel: "Es war wie damals bei meinem ersten Bundesligaspiel: auch gegen Frankfurt, 0:1 im Rückstand, dann 3:1 gewonnen. Da fehlen mir die Worte, auch über die Leistung des Teams. Die Mannschaft war mental gut drauf. Es war trotzdem ein schwieriges Spiel mit einem glücklichen Sieger heute."

... zur Leistung von Marco Richter: "Er hat sich im Training gezeigt und gute Läufe gezeigt. Glückwunsch an den jungen Kerl. Ich habe eine funktionierende Mannschaft übernommen. Man kann in einer Woche nicht aus einer faulen Truppe eine Sieger-Mannschaft machen, deswegen auch ein Dank an meinen Vorgänger Manuel Baum. Er hat mir eine Top-Mannschaft übergeben. Ich konnte heute davon profitieren."

... zur Frage, wie viel die sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz wert sind: "Natürlich viel. Wir haben uns heute viel Druck aus dem nächsten Spiel genommen. Der Sieg gibt uns ein bisschen Ruhe. Das Rest-Programm sieht jetzt ein bisschen anders aus mit den sieben Punkten Vorsprung."

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt) ...

... zur Gelb-Roten-Karte für Gelson Fernandes: "Es ist ein Witz für mich. In der Bundesliga spielen wir keine Zweikämpfe mehr. Aus meiner Sicht wird in der Bundesliga eh zu schnell gepfiffen. Ich finde es schade, weil international ist das Spiel dann doch ganz anders und wird auch anders bewertet."

... zur Leistung von Schiedsrichter Bastian Dankert: "Ich fand ihn nicht gut. Er hatte keine Linie. Das bedeutet aber nicht, dass er schuld war an der Niederlage. Aber er war einfach schlecht heute. Auch das ist nicht schlimm, weil auch meine Spieler waren nicht alle auf der Höhe heute. Es passiert auch einem Schiedsrichter mal, dass er einen schlechten Tag hat. Er wird sicherlich wieder bessere Tage haben."


Fortuna Düsseldorf - Bayern München 1:4

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf) ...

... zum Spiel: "Man muss klar sagen, wir hatten heute keine Chance. Bayern hat sehr konzentriert gespielt, hat sehr gut gespielt, hat frühe Tore gemacht. Dann ist es für uns nicht einfach zurückzukommen. Wir waren heute chancenlos, wir haben es versucht. Trotzdem ist heute ein toller Tag, ein tolles Wochenende. Wir haben die Bundesliga gehalten, das ist einfach grandios und deswegen will ich den Jungs heute überhaupt keinen Vorwurf machen."

... zur Elfmeter-Situation: "Wir haben schon für weniger einen Elfmeter hinnehmen müssen, deswegen war es für mich ein glasklarer Elfmeter. Das ändert natürlich nichts an der Überlegenheit und am verdienten Sieg von Bayern München."

... zur Frage, ob eine Feier nach dem erfolgreichen Klassenerhalt geplant ist: "Wir werden heute Abend natürlich ein bisschen feiern, denn das ist ein großer Grund zu feiern. Wir werden in einer Lokalität in der Düsseldorfer Altstadt mit vielen Leuten feiern und ich glaube, das haben wir uns auch verdient."

... zum Aus von Robert Schäfer: "Meine Vorbereitung hat das nicht beeinträchtigt. Ich will da heute aber auch nichts zu sagen."

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Wir sind sehr seriös an dieses Spiel herangegangen und haben nicht allzu viel zugelassen. Wir haben verdient auch in der Höhe gewonnen. Meine Mannschaft hat das außerordentlich gut gemacht."

Thomas Müller (Bayern München) ...

... zum Handelfmeter für Düsseldorf: "Ich weiß ja nicht, wie Restdeutschland das sieht, das würde ich sogar vorne als Stürmer nicht als Elfmeter haben wollen. Wenn ich den bei uns bekomme, dann schiebe ich ihn absichtlich daneben, glaube ich."

... zum Spiel: "Wir waren von Anfang an da. Wir haben alles versucht und sind gut reinkommen. Es wurde erwartet, dass wir das Spiel gewinnen und wir haben es in die Tat umgesetzt. Kompliment an die Mannschaft, wir sind zufrieden. 

... zur Frage, ob sie Druck durch den Sieg von Borussia Dortmund verspürt haben: "Druck haben wir immer. Wir müssen liefern. Es schadet uns auch nicht, wenn wir ein bisschen Druck haben. Wir konnten jetzt eine Woche den Sieg genießen, das birgt aber auch manchmal Gefahren, wenn man sich zu lange feiern lässt. Dafür war das Spiel heute sehr gut. So müssen wir weitermachen. Dortmund spielt aktuell nicht brillant, aber sie bringen die Ergebnisse und das setzt uns unter Druck. Wir haben es aber in der eigenen Hand und so müssen wir Spiel für Spiel auftreten. Wir haben den Anspruch, dass wir alle restlichen Spiele gewinnen."


TSG Hoffenheim - Hertha BSC 2:0

Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim) ... über das Spiel: "Wir müssen nach den ersten 25 Minuten eigentlich 3:0, 4:0 führen. Das war außergewöhnlich gut. Hertha ist nicht einmal in unsere Hälfte gekommen, hatte gar keine Mittel. Leider war das Tor nicht dabei. Dann ist es manchmal normal, dass du haderst, was ist heute los, wir sind so dominant. Hertha war dann ein bisschen besser. In der zweiten Halbzeit waren wir ein bisschen müde, hatte ich den Eindruck. Hertha hatte dann mehr Spielanteile. Aber dann ist irgendwann der Knoten noch geplatzt. Danach haben wir es sehr souverän zu Ende gespielt. Ich glaube, man kann da schon von einem verdienten Sieg sprechen."

... über das nicht gegebene Tor in der ersten Halbzeit: "Das bekommen wir schon mit. Leider ist das in dieser Saison schon mehrfach bei uns passiert, dass zu früh abgepfiffen wurde. Dafür hat man den Videobeweis, dass das nicht passieren soll. Man kann über vieles diskutieren, aber das darf nicht passieren."

... über den Kampf um die internationalen Plätze: "Das war ein kleines Zwischenziel für heute, dass die Tabelle für eine Woche gut aussieht. Wir müssen unsere Hausaufgaben machen und den Druck auf die anderen Teams erhöhen. Wir haben gute Erfahrung damit, einen Schlussspurt hinzulegen. Aktuell sind wir ganz gut aus den Startblöcken gekommen und sind ganz gut die ersten 50 Meter unterwegs, jetzt haben wir noch 50 Meter und die müssen wir gut gestalten. Dann sehen wir, ob wir am Ende Usain Bolt sind oder eins weiter hinten."

Kevin Vogt (Kapitän TSG 1899 Hoffenheim) ... über das Spiel: "Es war richtig stark in der ersten 30 Minuten. Wir waren total griffig, waren präsent, waren auch in der Box präsent - nur das zweite Tor hat gefehlt, vielleicht sogar das dritte. Das müssen wir uns ankreiden, aber ansonsten war es richtig gut."

... über den Kampf um die internationalen Plätze: "Wir sind in einem guten Flow, zeigen gute Spiele und aktuell stimmt auch die Punktausbeute. Unser Ziel ist Europa. Dafür geben wir weiter Gas. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg und wenn wir das Tempo hochhalten, wird es hoffentlich ein europäischer Platz."

Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC) ... über die Niederlage: "Das 0:2 nehmen wir mit. Was gut bei der Niederlage war, dass Klünter ein überragendes Spiel gemacht hat und Maximilian Mittelstädt hat bis zu dem Querpass beim Konter auch ein sehr gutes Spiel gemacht."

... über das Tor von Reiss Nelson, das durch den Videobeweis auf Abseits gecheckt wurde: "Das war keine spielentscheidende Szene. Spielentscheidend war, dass wir ein bisschen ängstlich angefangen haben. Nach dem 0:1 haben wir uns befreit und ein ordentliches Spiel abgeliefert. Zum Schluss hatten beide Mannschaften Möglichkeiten, wir sind nicht zu einem richtigen Abschluss gekommen, die Hoffenheimer schon."

... über die letzten Saisonspiele: "Es geht noch um etwas. Die Top Ten musst du erreichen. Dadurch ist die Motivation da. Ich kann den Spielern heute keinen Vorwurf machen. Die Spieler haben alles gegeben, aber die Torgefahr war nicht da. Während der Saison haben wir viele Spieler verloren, deswegen sind wir nicht eingespielt."

Lukas Klünter (Hertha BSC) ... über das Spiel: "Was wir gut gemacht haben, haben nach der Anfangsphase, als wir nicht gut reingekommen sind, den Schalter umgelegt. Wir haben es dann geschafft, ein bisschen Fußball zu spielen. In der zweiten Halbzeit haben wir daran angeknüpft. Dann bekommst du aber das 2:0, das war der Knackpunkt. Danach haben wir den Faden verloren."

... über seine Rolle als Innenverteidiger: "Ich habe das im Training schon öfter gespielt. Aufgrund der Schnelligkeit kann man da schon was machen. Mit der Leistung war es soweit in Ordnung, aber schöner wäre es gewesen, wenn wir uns belohnt hätten."

... zur Frage, wie sehr die Niederlagen-Serie auf die Psyche geht: "Wir haben uns ganz klar vorgenommen, hier zu punkten. Und die letzten Spiele waren wirklich nicht gut. Das geht schon auf die Psyche. Jetzt muss man einfach nach vorne gucken."


VfB Stuttgart - Bayer Leverkusen 0:1

Markus Weinzierl (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben es defensiv ganz ordentlich gemacht, aber das reicht alleine nicht. Offensiv war das zu wenig. Da müssen wir mehr Effektivität und Entschlossenheit an den Tag legen. Die Szene zur Roten Karte gegen Ascasíbar habe ich nicht gesehen. Er hat der Mannschaft aber einen Bärendienst erwiesen. Egal was war, das darf nicht passieren. Er muss seine Emotionen im Griff haben."

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Nach drei Wochen ohne Sieg waren die drei Punkte wichtig - für das Gefühl, für das Vertrauen. Wir haben das Spiel kontrolliert, aber im Abschluss war das Vertrauen nicht da, ich hoffe, dass der Sieg hilft. "

Kevin Volland (Bayer 04 Leverkusen) ...

... zur Spuck-Attacke von Santiago Ascacíbar gegen Kai Havertz: "Er hat ihn angespuckt. Kai hat es gerade in der Kabine noch einmal gesagt. Es ist nicht das erste Mal bei dem Kollegen, ich glaube, der hat ihm in der ersten Halbzeit auch schon vor die Füße gespuckt. Solche Leute braucht man nicht in der Bundesliga."

Gonzalo Castro (VfB Stuttgart) ...

... zu den von ihm verursachten Strafstoß: "Ich war einen Tick zu spät und habe zu spät gesehen, dass ich im Sechzehner bin. Das geht klar auf meine Kappe das Tor und anscheinend auch die Niederlage."

Ron-Robert Zieler (Torhüter VfB Stuttgart) ...

... zum nächsten Spiel beim FC Augsburg: "Wenn wir noch direkt drin bleiben wollen, müssen wir nächste Woche gewinnen. Im Fußball kann viel passieren und nächste Woche ist noch keine Entscheidung gefallen, aber das ist brutal wichtig. Für den direkten Ligaverbleib brauchen wir drei Punkte. Die Mannschaft lebt schon, sie versucht und tut. Vielleicht haben wir auch mal das Quäntchen Glück auf unserer Seite."


Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach 0:1

Thomas Doll (Trainer Hannover 96): "Wir haben alle gesehen, dass die Jungs Charakter gezeigt haben, dass der Wille da ist. Wir haben uns aber wieder nicht mit etwas Zählbarem für den engagierten Auftritt belohnt. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Sie haben es klasse gemacht, sich kämpferisch voll reingehauen und auch die eine oder Chance erspielt, aber am Ende reicht es einfach nicht, um die Spiele für uns zu entscheiden. So ehrlich müssen wir uns selbst gegenüber sein. Aber die Hoffnung ist immer da - auch wenn wir schon abgeschrieben sind."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben uns das Leben unnötig schwer gemacht. In der Anfangsphase war das Spiel noch relativ ausgeglichen, aber danach haben wir uns ein deutliches Chancenplus erarbeiten können. Leider haben wir aber zum wiederholten Male die Konsequenz im Abschluss vermissen lassen und keine Tore erzielt, obwohl sie möglich gewesen wären. Glücklicherweise sind wir dann in der zweiten Halbzeit in Führung gegangen. Aufgrund der Vielzahl der Torchancen ist der Sieg verdient."


Werder Bremen - SC Freiburg 2:1

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen) ...

... zu Claudio Pizarro: "Mir fehlen häufig die Worte für Claudio. Er war zwischendurch drei Wochen verletzt, dann kommt er wieder. Er macht die Mitspieler besser. Er gibt dem ganzen Stadion das Gefühl, jetzt passiert wieder was. Ich bin sehr froh, ihn mindestens dieses Jahr noch bei uns zu haben. Auch für ihn wollen wir die Saison sehr erfolgreich zu Ende spielen."

... zu Claudio Pizarros Zukunft: "Wir haben das ja klar mit ihm besprochen. Wenn er ein Signal gibt, dann werden wir sprechen."

Claudio Pizarro (SV Werder Bremen) ...

... auf die Frage, was der Schlüssel zum Erfolg war: "Wir haben Geduld gehabt. Am Anfang war es nicht so einfach, weil alle elf Spieler hinten gestanden haben. Aber in der zweiten Hälfte konnten wir etwas mehr Fußball spielen. Dann haben wir die Tore auch gemacht."

Davy Klaassen (SV Werder Bremen) ...

... zu Claudio Pizzarro: "Wir wissen, wenn Claudio reinkommt, dann passiert hier im Stadion etwas Spezielles. Er ist immer gefährlich in der Box und gibt uns Vertrauen."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir haben alles getan, was in unserer Macht stand, um Bremen das Leben schwer zu machen."


RB Leipzig - VfL Wolfsburg 2:0

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig) ...

... zur Bedeutung des Sieges im Kampf um die Champions League: "Jetzt kommt noch einmal ein ganz wichtiges Spiel nächstes Wochenende in Gladbach. Wenn wir dort so auftreten wie gegen Leverkusen und heute, und wir dort den nächsten Auswärtssieg landen, dann lege ich mich fest: Dann sind wir so gut wie sicher drin."

... zum Spiel: "Wir haben das fantastisch gemacht heute. Wir haben wenig zugelassen, alle Jungs im Abwehrbereich haben das gut gemacht. Das einzige, was man am Ende bemängeln kann, ist, dass noch ein paar Tore mehr hätten fallen können. Der gegnerische Torwart hat dafür gesorgt, dass nicht noch ein paar Tore mehr gefallen sind. Wir hatten super Kontersituationen, die wir teilweise auch richtig gut ausgespielt haben. Ich bin absolut zufrieden. Es war ein klasse Auftritt."

... zur konditionellen Stärke seiner Mannschaft: "Wir haben natürlich jetzt ein paar Alternativen mehr, die Jungs sind alle langsam in Topform. Wenn ich mir Emil Forsberg, Kevin Kampl oder Marcel Sabitzer anschaue, was die heute gespielt haben, wir haben extrem offensiv aufgestellt, aber alle haben defensiv richtig gut mitgearbeitet."

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Nach den Gegentoren haben wir etwas gebraucht, um wieder ins Spiel zu finden. Wir sind volles Risiko gegangen und haben alles nach vorne geworfen. Wir müssen akzeptieren, dass wir gegen einen sehr, sehr guten Gegner verloren haben."

Pavao Pervan (Torwart VfL Wolfsburg) ...

... zu seiner Leistung: "Es ist immer schwer, wenn die Mannschaft einen Torwart gewohnt ist und dann auf einmal kommt ein zweiter dazu. Ich glaube, dass ich in der zweiten Halbzeit gute Bälle halten konnte, in der ersten Halbzeit aber sicher Sachen dabei waren, die ich besser hätte machen können. Ich werde mir das noch einmal genauer anschauen und mit meinem Torwarttrainer genauer analysieren."


Borussia Dortmund - FSV Mainz 05 2:1

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben gewonnen, nur das zählt. Wir haben mit viel Tempo gespielt in der ersten Halbzeit, wir konnten das 3:0 machen. Dann wäre es fertig gewesen. Mainz hat dann das System gewechselt, und wir konnten das nicht verteidigen."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "In der ersten Halbzeit waren wir zu passiv, haben uns selbst geschlagen. Die zweite Halbzeit war herausragend. Es ist ärgerlich, dass wir das 2:2 nicht über die Linie gedrückt haben. Wir haben Torchancen ohne Ende gehabt. Es ist ärgerlich, dass wir keinen Punkt geholt zu haben."


1. FC Nürnberg - FC Schalke 1:1

Guido Burgstaller (FC Schalke): "Nürnberg war 70 Minuten klar die bessere Mannschaft und hätte sicherlich mehr verdient gehabt. Wir stecken unten drin, und da kommen wir nur gemeinsam heraus. Von uns muss aber einfach mehr kommen. Jetzt nehmen wir den Punkt mit, denn wir haben noch schwere Wochen vor uns. Im Großen und Ganzen war das einfach zu wenig."

Huub Stevens (Trainer FC Schalke: "Wie wir heute gespielt haben, das darf nicht sein, denn das war einfach nicht gut. Als wir gegen Bremen im Pokal ausgeschieden sind, haben die Fans uns trotzdem applaudiert, weil sie gesehen haben, dass die Spieler alles gegeben haben. Gegen Frankfurt war es genauso. Aber ich kann gut verstehen, dass die Fans nach dieser Leistung heute Abend enttäuscht sind und so reagieren. Der Gegner war heute aggressiver und besser." 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig431010:3710
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund430113:589
3SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg430110:379
4Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern422012:488
5VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg42207:348
6FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0442118:447
7Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach42115:417
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen42116:7-17
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt42025:506
10Werder BremenWerder BremenSV Werder42028:9-16
11Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf41126:7-14
121. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin41125:8-34
131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim41123:6-34
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg41126:10-44
151. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln41034:7-33
161. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0541034:13-93
17SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn40135:12-71
18Hertha BSCHertha BSCHertha BSC40133:10-71
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige