Anzeige

Vier EM-Titel: Russische Athleten dominieren in Stettin

13.04.2019 16:17
Artur Dalaloyan sicherte sich die Goldmedaille am Boden
Artur Dalaloyan sicherte sich die Goldmedaille am Boden

Nach dem verpassten Titel im Mehrkampf hat sich Allround-Weltmeister Artur Dalaloyan in den Gerätefinals der Turn-EM von Stettin mit der Goldmedaille am Boden entschädigt.

Der Russe sicherte sich vor knapp 3000 Zuschauern in der Netto-Arena der polnischen Hafenstadt mit 15,100 Punkten überlegen den Titel vor Artem Dolgopyat aus Israel und seinem Landsmann Nikita Nagorny, der ihm tags zuvor die Mehrkampf-Krone entrissen hatte.

EM-Gold an den Ringen ging an Denis Ablyazin (14,966 Punkte), dessen überragendes russisches Team am ersten Finaltag vier der fünf EM-Konkurrenzen für sich entschied.

In Abwesenheit der deutschen Turner, die durchweg die Gerätefinals verpasst hatten, beeindruckte Olympiasieger Max Whitlock aus Großbritannien mit bestechender Ausführung am Pauschenpferd.

Auch bei den Damen dominiert Russland

Sechs Jahre nach seinem Erfolg in Moskau holte er sich zum zweiten Mal EM-Gold an seinem Spezialgerät (15,533 Punkte) mit dem riesigen Vorsprung von 0,733 Punkten auf den zweitplatzieren Cyrill Tommasone aus Frankreich und durchbrach als einziger die russische Siegesserie.

Beide Titel der Turnerinnen holten sich gleichfalls die Russinnen. Maria Paseka siegte am Sprung (14,516), Anastasia Ilyankova am Stufenbarren (14,833).

Die einzige Chance auf eine Medaille für Deutschland hat am Sonntag die Chemnitzer Ex-Weltmeisterin Pauline Schäfer am Schwebebalken.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige