Anzeige

Nach Bayern-Debakel: BVB will gegen Mainz Reaktion zeigen

13.04.2019 09:18
Lucien Favre will zurück auf die Siegerstraße
© getty, Christof Koepsel
Lucien Favre will zurück auf die Siegerstraße

Eine Woche nach dem 0:5 in München wird sich zeigen, wie Borussia Dortmund das Debakel im Liga-Gipfel weggesteckt hat.

Mit einem Heimsieg gegen den FSV Mainz 05 am Abend (18:30 Uhr) könnte der BVB am 29. Bundesliga-Spieltag wieder den FC Bayern überholen, der erst am Sonntag (15:30 Uhr) bei Fortuna Düsseldorf antreten muss. Im beginnenden Saisonendspurt geht es außerdem um Punkte für die internationalen Plätze und gegen den Abstieg.

WIEDERGUTMACHUNG: Dortmund 0:5, Mainz 5:0 - mit dem Kantersieg gegen Freiburg entledigten sich die Rheinhessen praktisch aller Abstiegssorgen, nachdem sie sich im vorigen Jahr erst am vorletzten Spieltag retteten - mit einem 2:1 in Dortmund. Zuletzt gab es auswärts allerdings fünf Niederlagen in Serie. "Wir haben keinen Druck. Aber wir müssen am Samstag eine Reaktion zeigen", verlangte Dortmunds Trainer Lucien Favre. "Das Bayern-Spiel war schwer zu verdauen. Aber du musst nach vorn schauen." Auf die Außenverteidiger Achraf Hakimi und Lukasz Piszcezk muss Favre verzichten.

DAS RENNEN NACH EUROPA: Mit dem fünften Sieg in Serie würde RB Leipzig beim Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg den dritten Rang vor Eintracht Frankfurt festigen, das nach der Europa-League-Enttäuschung in Lissabon erst am Sonntagabend den FC Augsburg erwartet. Bei Leipzig fällt unter anderen Torjäger Yussuf Poulsen aus, Kapitän Willi Orban ist gesperrt.

Torhüter Koen Casteels fehlt dem VfL. Die Wolfsburger wollen Platz sechs verteidigen, der die Qualifikation für die Europa League einbringt. Mit einem Sieg wären die Niedersachsen punktgleich mit Borussia Mönchengladbach, das am Sonntag beim Tabellenletzten Hannover spielt. Werder Bremen steht vor dem Heimspiel gegen den SC Freiburg auf Platz acht und will an Wolfsburg und dem Tabellensiebten Hoffenheim vorbei, der am Sonntag Hertha BSC zu Gast hat.

DER KAMPF GEGEN DEN ABSTIEG: Nach dem Kellerduell zwischen Nürnberg und Schalke ist am Samstag der VfB Stuttgart an der Reihe. Der Tabellen-16. ist Gastgeber für Bayer Leverkusen und würde mit einem Sieg den um vier Punkte besseren Tabellen-15. FC Augsburg unter Druck setzen. Beim FCA sitzt am Sonntag erstmals der neue Trainer Martin Schmidt auf der Bank.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige