Anzeige

Stars und Trainer angeblich gespalten

Favre im Fokus: Beim BVB hängt der Haussegen schief

12.04.2019 07:16
BVB-Trainer Lucien Favre soll in der Kritik stehen
© getty, Martin Rose
BVB-Trainer Lucien Favre soll in der Kritik stehen

Die ernüchternde 0:5-Schlappe gegen den FC Bayern München und der aus dieser resultierende Verlust der Tabellenführung stecken Borussia Dortmund noch tief in den Gliedern. Laut Medieninformationen rumorte es allerdings schon vor der Pleite in den Reihen des BVB.

Im Fokus der Kritik steht demnach Coach Lucien Favre. Die stoische Art des Schweizers und dessen sich ständig wiederholenden Taktik-Analysen stoßen beim BVB angeblich auf wenig Gegenliebe. Stattdessen wünscht man sich zumindest punktuell eine emotionalere Ansprache. Das will die "Bild" erfahren haben.

Demnach zeigte Favre selbst nach der ersten Horror-Halbzeit gegen die Bayern - Dortmund wurde mit 0:4 in die Kabine geschickt - kaum eine Reaktion. Die Stars der Dortmunder sollen sich laut "Bild" allerdings nach einer Brandrede sehnen. Zuletzt soll Kapitän Marco Reus in die Bresche gesprungen sein. Der 29-Jährige habe Einzelgespräche mit einigen seiner Kollegen geführt, heißt es.

Dem Bericht zufolge spaltet jedoch noch ein weiterer Umstand Team und Trainer: die Verteidigung bei ruhenden Bällen. Favre soll angeblich auf eine Raumverteidigung bestehen, seine Schützling jedoch Manndeckung bevorzugen. "Bild" spricht von einem "Dauer-Konfliktpunkt", der seit Wochen existiere.

So oder so ist wohl klar, dass nur Erfolge die Wogen glätten können. Die nächste Chance, das Ruder rumzureißen, haben die Dortmunder am Samstagabend. Der BVB empfängt um 18:30 Uhr den 1. FSV Mainz 05.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige