Anzeige
powered by Alles zur Formel 1: News, Ergebnisse, Formel 1 Liveticker und mehr zur F1

Ricciardo prophezeit "starke Rivalität" mit Hülkenberg

10.04.2019 15:48
Daniel Ricciardo erwartet einen packenden Kampf bei Renault
© Motorsport-Total.com
Daniel Ricciardo erwartet einen packenden Kampf bei Renault

Daniel Ricciardo hat es seit seinem Wechsel vor der Formel-1-Saison 2019 zu Renault mit einem neuen Teamkollegen zu tun: Nico Hülkenberg.

Der Australier, der zuvor fünf Jahre bei Red Bull verbracht hat, lobt das Talent und die Leistung seines neuen Kameraden und prophezeit zwischen den beiden ein schonungsloses Duell.

Der 29-Jährige hält Hülkenberg für einen der besten Piloten im Feld der Königsklasse, der jedoch nie die Chance hatte, sein volles Potenzial zu entfalten. Ricciardo sagt: "Er ist nie für ein Topteam gefahren und hat deshalb nicht die Podiumsplätze geholt, die er eigentlich verdient hätte."

Schon als Ricciardo im Jahr 2007 nach Europa gekommen ist, sei Hülkenberg dabei gewesen, sich einen Namen im Rennsport zu machen, erinnert sich der Australier. Seitdem habe der Deutsche es geschafft, sich zu einem der besten Fahrer in der Formel 1 zu entwickeln und genau deshalb erwartet Ricciardo einen erbitterten Kampf.

"Es wird eine starke Rivalität geben", so der Renault-Neuzugang gegenüber "F1 Racing". "Es wird keinen Quatsch geben: Wir werden uns gegenseitig ans Limit treiben. Unsere Erfahrung wird außerdem dem Team dabei helfen, zu wachsen." Nur weil die Statistiken für ihn sprechen, erwartet Ricciardo keine einfache Aufgabe, wenn es darum geht, seinen Teamkollegen zu schlagen.

Ricciardo hat sich an den neuen Renault-Boliden allmählich gewöhnt

"Das ist seine Chance, zu zeigen, dass die Leute falsch liegen", stellt Ricciardo klar. "Es ist seine Chance, einen Rennsieger zu schlagen und die Leute daran zu erinnern, was er drauf hat." Deshalb erwartet der Australier in der Saison 2019 einen entfesselten Hülkenberg, der besser fahren wird als jemals zuvor. "Wenn ich ihn schlagen kann, stehe ich in einem guten Licht", so Ricciardo. "Wenn er mich schlägt, wird sein Ansehen steigen. Ich freue mich auf diese Herausforderung."

An den neuen Renault-Boliden hat sich Ricciardo allmählich gewöhnt. Jedoch braucht er noch Zeit, um das Maximum aus dem Auto herauszuholen. Er sagt: "Ich glaube, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen. Wir haben dafür am vergangenen Rennwochenende einige Zeichen gesehen. Das Auto hat die Pace und jetzt geht es darum, das Maximum zu finden. Ich glaube, dass wir noch mehr leisten können."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige