Anzeige

Drama pur in Gelsenkirchen

Last-Minute-K.o.! Jovic schickt Schalke ins Tal der Tränen

06.04.2019 17:38
Matchwinner für die Eintracht: Luka Jovic
© getty, Central Press
Matchwinner für die Eintracht: Luka Jovic

Trotz des ersten Bundesliga-Heimtors nach sechseinhalb Stunden hat der kriselnde Fußball-Vizemeister Schalke 04 einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg verpasst.

Die Königsblauen unterlagen nach einem Handelfmeter in der Nachspielzeit 1:2 (1:1) gegen den Champions-League-Anwärter Eintracht Frankfurt, der mit dem sechsten Ligasieg in Folge seinen Höhenflug fortsetzte.

Während das Team des Interimstrainers Huub Stevens nach der neunten Heimpleite nur noch fünf Punkte vor dem Relegationsplatz liegt, sind die in diesem Jahr noch ungeschlagenen Hessen klar auf Königsklassenkurs. 

Ante Rebic brachte die Eintracht, die am Donnerstag als letzter deutscher Klub im internationalen Geschäft im Viertelfinale der Europa League bei Benfica Lissabon antritt, früh in Führung (13.). Suat Serdar (21.) glich für die Gelsenkirchener aus, die in den vier Bundesliga-Heimspielen zuvor kein Tor erzielt hatten.

Nach einem Handspiel von Daniel Caligiuri traf Luka Jovic zum Sieg der Gäste (90.+9). Serdar hatte zuvor noch Gelb-Rot (90.+4/wiederholtes Foulspiel) gesehen.

Stevens hatte gegenüber dem Pokal-Aus gegen Werder Bremen (0:2) seine Startelf auf zwei Positionen verändert. Für den angeschlagenen Salif Sané (muskuläre Probleme) und Sebastian Rudy rückten Jeffrey Bruma und nur vier Wochen nach seinem Syndesmoseriss der genesene Caligiuri ins Team.

Zur ersten Elf gehörte erneut der 19-Jährige Nassim Boujellab. Vor dem Anpfiff gab der Klub bekannt, dass der Marokkaner einen Profivertrag bis 2022 erhielt.

Eintracht-Coach Adi Hütter musste auf drei Stammspieler verzichten: Die Offensivspieler Sébastien Haller (Bauchmuskelverletzung) und Mijat Gacinovic (Fersenverletzung) fehlten ebenso wie Mittelfeldmann Sebastian Rode (Wadenverletzung). Kapitän David Abraham kehrte dagegen nach langwierigen Wadenproblemen erstmals nach zweieinhalb Monaten zurück.

Serdar-Tor beendet zwei Serien

Mit vier Zu-Null-Siegen und 14 Pflichtspielen ohne Niederlage im Rücken begannen die Frankfurt selbstbewusst und offensiv. Schon in der dritten Minute musste Schalke-Torwart Alexander Nübel mit einer Glanzparade die Eintracht-Führung durch Luka Jovic verhindern.

Nur zehn Minuten später war der U21-Nationalkeeper machtlos, als ihn Rebic nach Zuspiel von Filip Kostic ausspielte und sein neuntes Saisontor erzielte.

Aus heiterem Himmel fiel der Ausgleich. Nach einem Freistoß von Caligiuri wehrte Eintracht-Torwart Kevin Trapp einen Kopfball von Breel Embolo vor die Füße von Serdar ab. Der Ex-Mainzer beendete die Schalker Durststrecke nach 392 Bundesliga-Minuten in der heimischen Arena. Für Frankfurt war es das erste Gegentor nach 500 Pflichtspielminuten.

Als nach einer halben Stunde Rebic im Strafraum zu Boden ging, forderten die Gäste Elfmeter. Doch Schiedsrichter Sascha Stegemann ließ weiterspielen und blieb auch nach Ansicht der Videobilder bei seiner Entscheidung. 

Nach der Pause bewahrte Nübel bei Kopfbällen des eingewechselten Goncalo Paciencia (51.) und seines Mitspielers Caligiuri (52.) sein Team mit weiteren Glanzparaden vor einem weiteren Rückstand. Beim Elfmeter war er chancenlos.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige