Anzeige

Dárdai fordert Reaktion nach Debakel in Leipzig

04.04.2019 13:46
Pál Dárdai (l.) musste in Leipzig eine seiner schwersten Niederlagen verkraften
© getty, Martin Rose
Pál Dárdai (l.) musste in Leipzig eine seiner schwersten Niederlagen verkraften

Trainer Pál Dárdai vom Fußball-Bundesligisten Hertha BSC hat die deftige 0:5-Niederlage bei RB Leipzig vom vergangenen Wochenende mittlerweile verdaut.

"Nach meinem Monolog kam die Antwort: 'Trainer, Sie haben Recht.' Mich interessiert das Training nicht, nur die Antwort am Wochenende. Die Jungs machen vernünftig mit und so ist das auch normal", sagte der Ungar vor dem Duell mit Fortuna Düsseldorf am Samstag (15:30 Uhr).

Dárdai hatte nach der Pleite von Leipzig von der größten Niederlage seiner Trainerkarriere gesprochen und sich auch auf der Pressekonferenz nach der Partie nur ungern zur Leistung seiner Mannschaft geäußert. Mit etwas Abstand kann er der Pleite jedoch auch etwas Positives abgewinnen. "Es ist besser, 0:5 zu verlieren, als ein unglücklich 1:2 und dann lügen wir uns in die Tasche, dass alles gut war", sagte Dárdai.

Als Tabellenzehnter hat Hertha mit sieben Punkten Rückstand auf die Europa-League-Ränge nur noch kleine Chancen auf das internationale Geschäft. Zudem verloren die Berliner die vergangenen drei Spiele allesamt. Dárdai sieht das aber nicht als Problem.

"Hertha steht nicht im Niemandsland, Hertha steht dort, wo es hingehört", sagte der 43-Jährige: "Natürlich haben wir ein paar Punkte verschenkt, aber warum? Wir haben auf dem Platz so viele unerfahrene junge Spieler."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige