powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

"Ärgert mich extrem": Schrötter verpasst Podestplatz

31.03.2019 21:13
Marcel Schrötter verpasste kurz vor Schluss den Podest-Platz
Marcel Schrötter verpasste kurz vor Schluss den Podest-Platz

Motorrad-Pilot Marcel Schrötter hat beim Großen Preis von Argentinien die Chance auf einen Podiumsplatz liegen lassen. Der 26-Jährige musste sich im Moto2-Rennen in Termas de Rio Hondo mit Platz sechs begnügen, nachdem er fast im gesamten Rennverlauf unter den Top 3 gelegen hatte.

Kurz nach dem Rennen kochte der sonst so ruhige Marcel Schrötter. "Man kann nicht durch das Feld pflügen und jeden berühren. Das ärgert mich extrem", schimpfte der Motorrad-Pilot und übte Kritik am Südafrikaner Brad Binder.

Durch einen Rempler seines ungestümen Konkurrenten war für den 26-Jährigen aus Vilgertshofen beim Großen Preis von Argentinien die Chance auf einen Podiumsplatz verflogen, am Ende reichte es in der Moto2 nur zu Platz fünf.

Schrötter, vor drei Wochen beim Auftaktrennen der neuen Saison in Katar Dritter, fuhr in Termas de Rio Hondo lange um den Sieg mit, doch dann kam Binder. Zwei Runden vor Schluss drängte der Verfolger den drittplatzierten Deutschen von der Ideallinie und machte ihm das Rennen kaputt.

Stunden später wurde der Übeltäter wegen seiner Fahrweise um eine Position zurückversetzt. Dadurch rückte der ursprünglich sechstplatzierte Schrötter immerhin einen Rang vor.

"Dass Brad eine solche Attacke reitet...", ärgerte sich Schrötter am "ServusTV"-Mikro, versuchte aber, das Positive mitzunehmen: "Das ist Racing. Ich bin froh, dass ich vorn dabei war. Nächstes Mal machen wir es wieder besser."

Trotz Platz zwei im Qualifying stand Schrötter an der Spitze des Starterfeldes, da Pole-Setter Xavi Vierge (Spanien) seine Maschine in der Aufwärmrunde wegen eines technisches Problems hatte abstellen müssen. Schrötter konnte die perfekte Ausgangsposition nicht nutzen.

Wie beim ersten Saisonlauf holte sich der Italiener Lorenzo Baldassarri den Sieg und steht mit der perfekten Ausbeute von 50 Punkten weiter an der Spitze des Klassements. Schrötter (27) ist Dritter. Baldassarri gewann vor Remy Gardner (Australien) und Alex Marquez (Spanien).

Die beiden deutschen Rookies Lukas Tulovic (Eberbach/18.) und Philipp Öttl (Ainring/19.) blieben erneut ohne Punkt.