Anzeige

Schwimmstar nach "Hammer-Affäre" in Top-Form

27.03.2019 11:10
Sun Yang gewinnt bei Landesmeisterschaften in Qingdao
© PIXATHLON/PIXATHLON/SID/
Sun Yang gewinnt bei Landesmeisterschaften in Qingdao

Ungeachtet seines Ärgers wegen einer angeblich zerstörten Doping-Probe hat sich Chinas umstrittener Schwimmstar Sun Yang in starker Frühform präsentiert.

Der zweimalige Olympiasieger siegte bei den Landesmeisterschaften in Qingdao jeweils in Weltjahresbestzeit über 200 (1:45,73 Minuten) und 400 m Freistil (3:43,73).

Damit schwamm sich Sun in eine Favoritenrolle für die WM im Juli im südkoreanischen Gwangju. Doch ob der 1,98 m große Athlet dort auch starten kann, ist nicht sicher. Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS Berufung gegen einen Freispruch für Sun in der sogenannten "Hammer"-Affäre durch den Schwimmweltverband FINA eingelegt.

Bei einem unangemeldeten Test im September 2018 in seinem Haus sollen bei Sun und seinen Gefolgsleute bei der Ansicht der Ausweispapiere der Kontrolleure Zweifel an deren Authentizität aufgekommen sein. Daraufhin soll ein Sicherheitsmann von Sun den Testbehälter mit einem Hammer zerstört haben.

Die Kontrolleure, die im Auftrag des weltweit operierenden schwedischen Anti-Doping-Dienstleisters IDTM getestet hatten, dokumentierten den Vorfall. Die englische "Sunday Times" berichtete als erstes Medium von dem Vorfall.

Sun, der nach einer Dopingprobe im Jahr 2014 (Trimetazidin) schon einmal für drei Monate gesperrt worden war, wies die Anschuldigungen als "Fake News" zurück. Die FINA verzichtete nach einer Anhörung im Januar auf eine Strafe.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige