Anzeige

Führung in der Best-of-Three-Serie

ALBA gewinnt erstes EuroCup-Halbfinale gegen Andorra

19.03.2019 21:47
Berlins Luke Sikma bejubelt den Erfolg gegen Morabanc Andorra
Berlins Luke Sikma bejubelt den Erfolg gegen Morabanc Andorra

Basketball-Bundesligist ALBA Berlin hat im Eurocup einen ersten Schritt Richtung Finale gemacht. Am Dienstagabend siegten die Berliner in der ersten Halbfinalpartie in eigener Halle vor 9111 Zuschauern gegen Morabanc Andorra mit 102:97 (59:43).

Damit führt ALBA in der Best-of-Three-Serie mit 1:0. Die zweite Partie findet am Freitag in Andorra statt. Beste Berliner Werfer waren Luke Sikma mit 20 und Peyton Siva mit 18 Punkten.

Bei ALBA war der zuletzt wegen einer Erkrankung fehlende Center Landry Nnoko wieder mit dabei. Und die Berliner kamen gleich gut in die Partie, fanden offensiv den Rhythmus und holte wichtige Offensivrebounds. Schon im ersten Viertel konnten sie so beim 24:14 erstmalig zweistellig in Führung gehen.

Anschießend kam Andorra allerdings im Angriff besser ins Spiel, suchte häufiger den Weg unter den Korb und kam so zu Punkten. Doch davon ließen sich die Berliner nicht beeindrucken und trafen fleißig weiter. Von neun Drei-Punkt-Versuchen fanden sieben den Korb. Bis auf 18 Punkte konnte sich so ALBA absetzen (57:39).

Andorra macht's spannend

Nach dem Seitenwechsel verteidigten die Berliner nicht mehr so intensiv, zudem bekamen sie auch sehr viele Foulpfiffe gegen sich. Der Spielrhythmus ging verloren und Andorra konnte sich wieder heranarbeiten, bis Ende des dritten Viertels war der Vorsprung des deutschen Vizemeisters auf zwölf Punkte geschrumpft (85:73).

So wurde es im Schlussabschnitt wieder spannend. Die Gäste kamen Punkt um Punkt näher, weil ALBA nun zu viele offene Würfe vergab. 45 Sekunden vor Ende war Andorra wieder bis auf drei Punkte (99:97) herangekommen. 27 Sekunden vor Ende sorgte dann aber Martin Hermannsson mit einem Drei-Punkt-Spiel für die Entscheidung.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige