powered by powered by N-TV
Heute Live
Serie ASerie A
sport.de - powered by powered by N-TV

Hitziges Derby und Schockmoment in der Serie A

17.03.2019 23:01
Sanitäter kümmern sich um Napoli-Torwart David Ospina
© getty, Francesco Pecoraro
Sanitäter kümmern sich um Napoli-Torwart David Ospina

Torhüter David Ospina von der SSC Neapel ist nach einer Kopfverletzung im Ligaspiel gegen Udinese Calcio offenbar bewusstlos zusammengebrochen und in ein Krankenhaus gebracht worden.

Der 30 Jahre alte Kolumbianer werde die nächsten 24 Stunden zur Beobachtung in einer Klinik bleiben, teilte der Serie-A-Club mit.

"Es ist nichts Schlimmes, sie haben ein CT gemacht und das Ergebnis war negativ", sagte Napoli-Trainer Carlo Ancelotti.

Der Fußball-Profi war in der Anfangsphase der Partie mit einem Gegenspieler zusammengestoßen und verletzte sich am Kopf, spielte allerdings nach einer Behandlungspause zunächst weiter.

Kurz vor der Halbzeit brach Ospina dann auf dem Platz zusammen, musste ausgewechselt und in ein Krankenhaus gebracht werden. Neapel gewann die Partie gegen Udine 4:2 (2:2) und verkürzte den Rückstand auf Tabellenführer Juventus Turin in der italienischen Meisterschaft auf 15 Punkte.

Ebenfalls am Abend entschied Inter Mailand ein spannendes Lokalderby für sich. Inter besiegte den AC Mailand mit 3:2 (1:0) und eroberte Platz drei vom Stadt-Kontrahenten.

Matías Vecino in der dritten Minute, Stefan de Vrij (51.) und Lautaro Martínez (67./Foulelfmeter) trafen für die Nerazzurri, die am Donnerstag gegen Eintracht Frankfurt aus der Europa League ausgeschieden waren. Für den AC Mailand waren Tiemoué Bakayoko (57.) und Mateo Musacchio (71.) erfolgreich.

Juventus verliert ohne CR7

Italiens Rekordmeister Juventus Turin hat derweil ohne seinen geschonten Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo überraschend die erste Saisonniederlage kassiert. Fünf Tage nach der Champions-League-Gala gegen Atletico Madrid unterlag der Tabellenführer beim FC Genua 93 mit 0:2 (0:0). Der achte Titelgewinn in Serie scheint für Juve dennoch lediglich Formsache, der Vorsprung auf Verfolger SSC Neapel betrug vor dem 28. Spieltag 18 Punkte.

Der frühere Juve-Akteur Stefano Sturaro (72.) und Goran Pandev (81.) schossen Genua, das insgesamt die deutlich bessere Mannschaft war und sich etliche Chancen erarbeitete, zum Sieg. Kurz zuvor war Juves vermeintlicher Führungstreffer (57.) nach Videobeweis zurückgenommen worden. Deutschlands Nationalspieler Emre Can, der 90 Minuten durchspielte, hatte bei seiner Vorarbeit knapp im Abseits gestanden.

Ronaldo hatte in der Partie nach seinem Gala-Auftritt im Champions-League-Achtelfinale gegen Madrid (3:0) derweil eine Pause erhalten. Juve-Trainer Massimiliano Allegri verzichtete darauf, den fünfmaligen Weltfußballer in den Kader zu berufen. Ronaldo hatte Juventus in der Königsklasse nach der 0:2-Hinspielpleite mit einem Dreierpack quasi im Alleingang ins Viertelfinale geschossen.

Serie A Serie A