Anzeige

"Als wäre er nie fort gewesen": Madrid feiert Zidane

17.03.2019 11:56
Zinédine Zidane gewann bei seinem ersten Spiel als neuer Real-Coach
© getty, Denis Doyle
Zinédine Zidane gewann bei seinem ersten Spiel als neuer Real-Coach

Ein Aufschrei ging durch das in die weißen Vereinsfarben getauchte Madrider Bernabéu-Stadion, als der Sprecher vor der Partie gegen Celta Vigo seinen Namen ins Rund rief: "Zinédine...", setzte er an, und Zehntausende Real-Fans vollendeten mit einem ohrenbetäubenden "ZIDANE!".

Wie ein Stoßgebet klang das, ein Seufzer der Erleichterung nach einer Saison, die das aus allen großen Turnieren gekickte Starensemble so schnell wie möglich vergessen machen möchte.

"Im makellosen Anzug, mit seiner charakteristischen Ernsthaftigkeit und von Spielbeginn an auf den Füßen - Zinédine Zidane kehrt ins Stadion Santiago Bernabéu zurück, als wäre er nie fort gewesen", schwärmte die Zeitung "El Mundo".

Die Rückkehr des beliebten Franzosen auf die Real-Trainerbank nach nur neun Monaten war erst in der vergangenen Woche bekannt geworden. "Viel hat sich nicht verändert, ich fühle mich hier immer wie zu Hause", betonte Zidane, der den Rekordmeister von 2016 bis 2018 zu drei Champions-League-Titeln in Folge geführt hatte.

Für ihn war es ein Comeback nach Maß, zumindest was das Ergebnis betrifft: Mit 2:0 besiegten die Königlichen die abstiegsbedrohten Gäste aus Galicien. Ausgerechnet Isco, der unter Ex-Coach Santiago Solari überwiegend auf der Bank saß und erstmals seit Oktober wieder in der Startelf stand, erzielte in der 62. Minute den Führungstreffer. Für den 2:0 (0:0)-Endstand sorgte in der 80. Minute Gareth Bale.

Zidane setzt auf Navas - eine langfristige Entscheidung?

Aber wirklich überzeugen konnte das Team von Toni Kroos nach wie vor nicht. "Madrid hat gewonnen, aber ohne Fanfaren, auch wenn das Spiel ein Gefühl von Hoffnung hinterlassen hat", schrieb ein Kommentator im Sportblatt "AS".

Zidane weiß das. "Nicht alles war perfekt, aber es gab positive Dinge", sagte der 46-Jährige nach dem Abpfiff. "Wir hatten aber ja auch erst drei Trainingseinheiten. Ich hoffe, dass die nächste Partie besser wird als diese."

Sicher zwischen den Pfosten stand überraschend wieder Keylor Navas, und nicht der zuletzt bevorzugte belgische Nationaltorhüter Thibaut Courtois. "Für Zidane gibt es keine Diskussionen: Navas ist sein Torwart. Das Vertrauen in ihn ist absolut", meinte die Zeitung "Marca" und fügte hinzu, es scheine "ZZ" nicht zu stören, dass diese Entscheidung im Klub vermutlich heftige Debatten auslösen werde.

Zidane betonte später beschwichtigend, Courtois werde künftig auch wieder eingesetzt: "Ich habe eine Mannschaft mit 25 Spielern und werde auf jeden einzelnen von ihnen zählen."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
La Liga La Liga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1FC BarcelonaFC BarcelonaBarcelona38269390:365487
2Atlético MadridAtlético MadridAtlético382210655:292676
3Real MadridReal MadridReal Madrid382151263:461768
4Valencia CFValencia CFValencia381516751:351661
5Getafe CFGetafe CFGetafe381514948:351359
6Sevilla FCSevilla FCSevilla381781362:471559
7Espanyol BarcelonaEspanyol BarcelonaEspanyol3814111348:50-253
8Athletic BilbaoAthletic BilbaoAthletic3813141141:45-453
9Real Sociedad San SebastianReal Sociedad San SebastianS. Sebastian3813111445:46-150
10Betis SevillaBetis SevillaBetis Sevilla381481644:52-850
11CD AlavésCD AlavésAlavés3813111439:50-1150
12SD EibarSD EibarEibar3811141346:50-447
13CD LeganésCD LeganésLeganés3811121537:43-645
14Villarreal CFVillarreal CFVillarreal3810141449:52-344
15Levante UDLevante UDLevante3811111659:66-744
16Real ValladolidReal ValladolidValladolid3810111732:51-1941
17Celta VigoCelta VigoRC Celta3810111753:62-941
18Girona FCGirona FCGirona389101937:53-1637
19SD HuescaSD HuescaHuesca387121943:65-2233
20Rayo VallecanoRayo VallecanoRayo38882241:70-2932
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Abstieg
Anzeige