Anzeige

Semenya bei Saisoneinstand mit Doppelsieg

17.03.2019 11:18
Caster Semenya ist stark in die Saison gestartet
© getty, Lukas Schulze
Caster Semenya ist stark in die Saison gestartet

Südafrikas Leichtathletik-Olympiasiegerin Caster Semenya ist mit einem Ausflug auf die ungewohnten 5000 m in die WM-Saison gestartet. Die 28-Jährige siegte wenige Tage vor der erwarteten Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofs CAS über ihre Klage gegen die "Testosteron-Regel" bei lokalen Meisterschaften in Pretoria souverän über die für ihre Verhältnisse überlange Strecke.

Semenyas Siegeszeit von 16:11,95 Minuten war allerdings weit von internationalem Spitzenniveau entfernt, der Weltrekord der Äthiopierin Tirunesh Dibaba steht bei 14:11,15. Die Zukunft der Mittelstrecklerin wird weiter auf den kürzeren Strecken liegen, auf 800 und 1500 m kann sie ihre körperlichen Vorteile perfekt ausspielen. Über 1500 m ging Semenya auch in Pretoria an den Start und gewann in 4:14,69 Minuten.

Der CAS hat ein Urteil im Fall Semenya bis zum 26. März angekündigt. Die 28-Jährige geht vor dem CAS gegen die Vorschriften des Weltverbandes IAAF vor, der für Frauen auf bestimmten Strecken einen Testosteron-Grenzwert von fünf Nanomol pro Liter einführen. Dies würde Athletinnen mit "Differences of Sexual Development" (DSD) wie Hyperandrogenämie dazu nötigen, ihren Testosteronwert, der teilweise deutlich über dem Grenzwert liegt, künstlich zu senken.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige