Anzeige

Nguyen überzeugt bei Gala von "König Artur"

16.03.2019 19:24
Marcel Nguyen kam mit 82,864 Punkten beim Turn-Weltcup in Stuttgart auf den vierten Rang
© dpa
Marcel Nguyen kam mit 82,864 Punkten beim Turn-Weltcup in Stuttgart auf den vierten Rang

Jubel um den siegreichen Weltmeister "King Artur" Dalalojan, gespanntes Warten auf Simone Biles - einen Tag vor dem deutschen Weltcup-Debüt der Rekord-Weltmeisterin aus den USA hat der Russe den Mehrkampf der Männer beim DTB-Pokal in Stuttgart gewonnen. Trotz zweier Stürze im letzten Durchgang am Reck setzte sich der 22-Jährige vor dem Chinesen Sun Wei und Petro Pachnjuk aus der Ukraine durch.

Im Windschatten des Siegers lieferte aber auch Marcel Nguyen eine respektable Leistung ab. Der mittlerweile 31-Jährige kämpfte sich bis auf den vierten Platz vor und rechtfertigte damit seine praktisch feststehende Nominierung für die Europameisterschaften Mitte April im polnischen Stettin.

Nach seinem Problemgerät, dem Pauschenpferd, arbeitete sich der Unterhachinger von Durchgang zu Durchgang weiter nach vorn. Schon nach seiner gelungenen Ringe-Kür klatschte Trainer Valeri Belenki Beifall für seinen Schützling, der mit 14,400 Zählern und Rang drei im Zwischenklassement belohnt wurde.

"Ich habe mich gut gefühlt. Ich trainiere nicht mehr das ganz hohe Pensum, aber ich spüre ganz genau, wie viel Belastung mein Körper noch verträgt", sagte der Zeitsoldat. Nguyen, seit 14 Jahren Mitglied der deutschen Nationalriege, peilt sowohl die Weltmeisterschaften im Oktober in Stuttgart als auch Olympia 2020 in Tokio an.

Stuttgart fiebert Biles-Auftritt entgegen

Auch am Barren sammelte der zweimalige Europameister wichtige Zähler (14,666), auch weil er seinen schwierigen Tsukahara-Abgang riskierte und nahezu perfekt in den Stand brachte.

Am Erfolg von Dalalojan war indes nicht zu rütteln. Der gebürtige Moldawier landete vor knapp 3000 Zuschauern in der Porsche-Arena einen Start-Ziel-Sieg und kassierte dafür ein Preisgeld in Höhe von 12.000 Schweizer Franken. An fünf von sechs Geräten blieb er nahezu fehlerfrei.

Doch dieser Wettkampf war nur die Ouvertüre für den Auftritt der Mehrkampf-Olympiasiegerin Biles, die am Sonntag (12:30 Uhr) in der ausverkauften Porsche-Arena schon einmal die Gegebenheiten im Hinblick auf die Weltmeisterschaften im Oktober an gleicher Stelle testet. Die 22-Jährige absolvierte im benachbarten Forum ihr Trainingsprogramm, und nicht nur die beiden Stuttgarter Spitzenturnerinnen Elisabeth Seitz und Kim Bui waren interessierte Zuschauer.

Seitz erfreut über Vergleich mit der Weltelite

"Ich freue mich immer, wenn ich mich im Wettkampf mit einer solchen Athletin messen kann", sagte die deutsche Mehrkampf-Meisterin Seitz, die derzeit wegen ihres Pädagogikstudiums bei der täglichen Trainingsarbeit Abstriche machen muss. Die 25-Jährige wird daher auch nicht bei der EM in Stettin an die Geräte gehen.

Die Team-Challenge endete am Abend mit einem Sieg der brasilianischen Turnerinnen vor Russland und den Niederlanden. Die Riege des Deutschen Turner-Bundes (DTB) hatte am Freitag die Qualifikation für das Finale verpasst.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige