Anzeige

Bayern-Trainer spricht nach dem Champions-League-Aus

Kovac über Kritik: "Ging nicht gegen meine Person"

15.03.2019 11:25
Niko Kovac stellt sich nach dem Champions-League-Aus des FC Bayern
Niko Kovac stellt sich nach dem Champions-League-Aus des FC Bayern

Trainer Niko Kovac vom FC Bayern München hat sich zwei Tage nach dem bitteren Achtelfinal-Aus in der Champions League gegen den FC Liverpool zurückhaltend über Kritik aus den eigenen Reihen geäußert.

"Da war nichts Negatives. Es ging nicht gegen meine Person", sagte Kovac am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel gegen den FSV Mainz 05.

Nach dem 1:3 gegen Liverpool hatten sich unter anderem Robert Lewandowski und Mats Hummels kritisch zur defensiven Herangehensweise des deutschen Rekordmeisters geäußert und damit vermeintlich auch auf Kovac abgezielt.

Dieser verneinte, seine Taktik für das Duell mit dem Team von Jürgen Klopp umgestellt zu haben. "Wir sind das Spiel genauso angegangen wie gegen Gladbach und Wolfsburg, da haben wir elf Tore geschossen." Liverpool sei aber "noch einmal eine andere Qualitätsstufe" als die Liga-Konkurrenz, so Kovac.

Der Bayern-Coach erklärte: "Wir haben das Spiel lange offen gehalten, aber der Gegner war einfach besser. Wir haben die Räume für unser Spiel nicht gefunden. Wir hatten mehr Ballbesitz, konnten damit aber nicht so viel anfangen. Ich kann nur so gut sein wie der Gegner es mir erlaubt."

Kovac: Transfers? "Müssen uns nicht belügen"

Kovaus äußerte sich außerdem zu der von Uli Hoeneß angekündigten Transfer-Offensive. "Was müssen wir unternehmen als Klub, um anders aufgestellt zu sein?", so der 47-Jährige. "Wir müssen uns nicht belügen", bemerkte Kovac mit Blick auf den Transfermarkt.

Man könne dort mit den in Europas Königsklasse in dieser Saison dominierenden englischen Vereinen nicht mithalten.

Eine Grundsatzfrage sei dennoch, ob der deutsche Rekordmeister in neue Transferdimensionen für Topspieler vordringen wolle. Die "Top-Ausländer" würden allerdings nach England gehen, sagte Kovac.

Der Mannschaft gab Kovac am Freitag frei. Er hoffe, dass die Spieler so die Enttäuschung gegen Liverpool mental verarbeiten könnten, um am Sonntag (18:00 Uhr) im Bundesliga-Heimspiel gegen Mainz wieder zu gewinnen. "Wir wollen in die Länderspielpause mit einem Sieg."

Fraglich ist der Einsatz des angeschlagenen David Alaba. Kovac erwartet bis zum Saisonende einen packenden Titelzweikampf mit Borussia Dortmund. "Neun Spiele sind noch zu gehen. Und der BVB und wir werden alles daran setzen, es zu schaffen", sagte Kovac.

Niko Kovac sieht keine Motivationsprobleme beim FC Bayern: "Alle haben alles versucht"

Motivationsprobleme habe seine Mannschaft gegen die Reds nicht gehabt. "Alle haben alles versucht. Aber Liverpool hatte an diesem Tag das bessere Paket. Es ist keine Schande, das zu sagen."

Nach dem frühen Ausscheiden aus der Königsklasse sei "die Enttäuschung noch groß", bekannte Kovac. "Ich hoffe die Jungs können das heute an ihrem freien Tag verarbeiten."

Der FC Bayern wolle nun unbedingt Meisterschaft und DFB-Pokal gewinnen. "Wir können den siebten Meistertitel in Folge gewinnen, das wäre ein Novum in der Bundesliga. Wir wollen auch den Pokal holen. Das ist das erklärte Zielt von Verein und Mannschaft", sagte Kovac.

Im Vergleich mit der finanzkräftigen englischen Premier League müssen man "eine Grundsatzfrage stellen", forderte Kovac: "Wollen wir etwas ändern? Oder wollen wir das nicht? Dann müssen wir damit leben, dass uns die anderen davonlaufen."

Kovac sagte weiter: "Drei deutsche Klubs sind gegen drei englische Vereine ausgeschieden. Geld schießt nicht immer Tore, aber oft. Die englischen Klubs haben überragende Spieler aus dem Ausland. Für diese Top-Stars ist England reizvoller als Deutschland. Wenn wir das ausgleichen wollen, müssen wir frühzeitig große Talente holen - für nicht mehr ganz so wenig Geld."


Die wichtigsten Aussagen von Niko Kovac aus der Pressekonferenz des FC Bayern zum Nachlesen:

+++ Niko Kovac über den Druck, mit dem FC Bayern Titel gewinnen zu müssen +++

"Wir können den siebten Meistertitel in Folge gewinnen, das wäre ein Novum in der Bundesliga. Wir wollen auch den Pokal holen. Das ist das erklärte Zielt von Verein und Mannschaft."

+++ Niko Kovac über das Spiel gegen Mainz +++

"Mainz hat eine gute Mannschaft, eine gute Mentalität. Wir müssen mit starker Gegenwehr rechnen und diese brechen. Egal mit welchen Mitteln, wir müssen dieses Spiel gewinnen."

+++ Niko Kovac über die Personalsituation nach dem Liverpool-Spiel +++

"David Alaba hat etwas Probleme, da müssen wir schauen, wie sich das entwickelt. Ansonsten gibt es nur ein paar kleinere Blessuren. Das ist aber normal nach einem solchen Spiel."

+++ Niko Kovac über mögliche Motivationsprobleme seiner Mannschaft gegen Liverpool +++

"Alle haben alles versucht. Aber Liverpool hatte an diesem Tag das bessere Paket. Es ist keine Schande, das zu sagen. Du kannst gegen diese Mannschaft nicht alles oder nichts spielen."

+++ Niko Kovac über mögliche Defizite beim Spielstil des FC Bayern +++

"Unter dem Strich wird der Ballbesitz-Fußball weiter erfolgreich sein. Er ist das Maß aller Dinge und bringt in der Summe größere Erfolg als das Umschaltspiel. Es dominieren in allen Ligen die Vereine, die außergewöhnlich gute Spieler haben, die mit dem Ball etwas anfangen können. Das System ist nicht entscheidend, sondern, wie du es mit Leben füllst."

+++ Niko Kovac über den Vergleich Bundesliga gegen englische Premier League +++

"Drei deutsche Klubs sind gegen drei englische Vereine ausgeschieden. Geld schießt nicht immer Tore, aber oft. Die englischen Klubs haben überragende Spieler aus dem Ausland. Für diese Top-Stars ist England reizvoller als Deutschland. Wenn wir das ausgleichen wollen, müssen wir frühzeitig große Talente holen - für nicht mehr ganz so wenig Geld. Wir müssen uns die Grundsatzfrage stellen: Wollen wir etwas ändern? Oder wollen wir das nicht? Dann müssen wir damit leben, dass uns die anderen davonlaufen."

+++ Niko Kovac über den Europa-League-Erfolg seines Ex-Klubs Eintracht Frankfurt +++

"Ich habe das Spiel gestern gegen Inter Mailand nicht gesehen. Man sieht, was man erreichen kann, wenn man einen Traum hat. Das ist toll für den Verein und die Region."

+++ Niko Kovac über mögliche taktische Konsequenzen nach dem Champions-League-Aus +++

"Man muss den Ball fordern, dem Ballführenden viele Anspielpunkte anbieten. Du darfst nicht dorthin spielen, wo dich der Gegner gerne hätte. Das haben wir im Hinspiel besser gemacht als im Rückspiel. Wir hatten zu wenig Anspielmöglichkeiten, um den Ball nach vorne zu bringen."

+++ Niko Kovac über die anstehende DFB-Pressekonferenz mit Joachim Löw +++

"Ich weiß nicht, worüber Joachim Löw nachher spricht. Ich hatte einen sehr guten Kontakt zu ihm, habe persönlich bei seinem Besuch hier in München mit ihm gesprochen. Er hat mir seine Gedanken erläutert. Ich war auch Nationaltrainer und weiß genau, welche Überlegungen man in dieser Position anstellen muss. Ich glaube, dass sich Löws Entscheidung auf unsere Spieler eher motivierend ausgewirkt hat."

+++ Niko Kovac spricht über den weiteren Saisonverlauf +++

"Wir haben zwei große Ziele, sind noch in zwei Wettbewerben dabei. Wir haben gegenüber Dortmund zehn Punkte aufgeholt. Es sind noch neun Spiele zu gehen. Wir und der BVB werden alles daran setzen, den Titel zu holen. Wir wollen uns das nicht mehr nehmen lassen. Ich erwarte, dass wir die Enttäuschung in gute Leistungen umsetzen. Wir wollen mit einem Sieg in die Länderspielpause."

+++ Niko Kovac zu kritischen Stimmen aus der Mannschaft +++

"Da war nichts Negatives. Es ging nicht gegen meine Person. Es war nicht so, dass die Spieler meine Anweisungen nicht umsetzen wollten. Sie konnten es nicht, weil der Gegner so stark war."

+++ Niko Kovac zur Kritik an seiner defensiven Spielweise gegen Liverpool +++

"Wir sind das Spiel genauso angegangen wie gegen Gladbach und Wolfsburg, da haben wir elf Tore geschossen. Aber Liverpool ist eben noch mal eine andere Qualitätsstufe. Wir haben das Spiel lange offen gehalten, aber der Gegner war einfach besser. Wir haben die Räume für unser Spiel nicht gefunden. Wir hatten mehr Ballbesitz, konnten damit aber nicht so viel anfangen. Ich kann nur so gut sein wie der Gegner es mir erlaubt."

+++ Pressekonferenz des FC Bayern mit Niko Kovac beginnt +++

"Natürlich ist die Enttäuschung noch groß. Ich hoffe die Jungs können das heute an ihrem freien Tag verarbeiten. Am Sonntag wollen wir dann wieder drei Punkte holen gegen Mainz."

+++ Forderungen nach großem Umbruch beim FC Bayern werden wieder lauter +++

"Fünf oder sechs Neue" benötige der FC Bayern, forderte "Sky"-Experte Dietmar Hamann nach der Pleite gegen Liverpool. "Man hat gesehen, dass sie mit Ball enorme Defizite haben und im Moment ein Stück von der europäischen Spitze entfernt sind", so der 45-Jährige. Der frühere FCB-Profi prophezeite "interessante Wochen, Monate und Jahre" und ergänzte: "Die Zeiten, in denen die Bayern riefen und die Spieler kamen, sind vorbei. Jetzt muss man die Leute mit Argumenten überzeugen und im Moment haben andere Mannschaften wahrscheinlich mehr als die Bayern."

+++ Noch zwei Titel für Niko Kovac und den FC Bayern möglich +++

Nach dem Aus in der Champions League peilt der FC Bayern das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal an. In der Bundesliga zeigte der Trend in den letzten Wochen eindeutig nach oben. Die fünf Partien nach dem 1:3 bei Bayer Leverkusen gewannen die Münchner allesamt und profitierten auch von der Schwächephase des BVB. Fakt ist: Der Rekordmeister ist acht Spieltage vor Schluss wieder zurück an der Tabellenspitze - dank eines um zwei Treffer besseren Torverhältnisses.

+++ Niko Kovac nach Champions-League-Aus des FC Bayern in der Kritik +++

0:0 im Hinspiel, eine vornehmlich defensive Herangehensweise für das Rückspiel im eigenen Stadion: Die für Bayern-Verhältnisse ungewöhnlich zurückhaltende Taktik Kovacs sorgte nach dem Ausscheiden für Kritik. "Wir haben in beiden Spielen zu defensiv gespielt. Wir standen tief, wollten nicht zu viel Risiko gehen. Ich weiß nicht, warum. Wir haben in beiden Spielen zu wenig riskiert, deshalb sind wir raus", sagte Torjäger Robert Lewandowski.

Aufgrund der starken Ergebnisse in der Bundesliga schien der Coach zuletzt wieder fester im Sattel zu sitzen. Nun wird erneut die Frage diskutiert, ob Kovac der richtige Trainer für die Ansprüche des FC Bayern ist.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern26193468:274160
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund26186264:303460
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig26147544:202449
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach26145745:311447
5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt26137651:302146
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen261331047:40742
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg26126844:39542
8Werder BremenWerder BremenSV Werder26109746:38839
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim26911650:381238
10Hertha BSCHertha BSCHertha BSC2698940:39135
11SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg26710937:42-531
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf26941333:50-1731
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0526861227:45-1830
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg26671337:47-1025
15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0426651527:44-1723
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart26551626:56-3020
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9626351824:61-3714
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg26271719:52-3313
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige