Anzeige

"Wir haben keinen schlechten Job gemacht"

Herrmann und Lesser verpassen historische Medaille

14.03.2019 18:02
Erik Lesser und Denise Herrmann haben in der Staffel Platz vier belegt
Erik Lesser und Denise Herrmann haben in der Staffel Platz vier belegt

Denise Herrmann und Erik Lesser haben bei der WM-Premiere in der Single-Mixed-Staffel eine historische Biathlon-Medaille als Vierte knapp verpasst.

Erik Lesser riskierte beim letzten Schießen alles - doch als er sich nach einer fehlerfreien und schnellen Einlage umdrehte, war die Konkurrenz schon uneinholbar weg. "Ich hatte gehofft, dass der Italiener noch dasteht, aber da war keiner mehr", sagte der 30-Jährige.

So blieb Lesser und seiner Partnerin Denise Herrmann in Östersund bei der spannenden WM-Premiere in der Single-Mixed-Staffel nur der undankbare vierte Platz. Erster Weltmeister der Biathlon-Geschichte über 2x6 + 1,5 km wurde Norwegen mit Marte Olsbü Roiseland und Überflieger Johannes Thingnes Bö vor Italien und Schweden.

Herrmann: "Ich habe mein Heil in der Flucht gesucht"

"Ich habe für eine Medaille ein, zwei Nachlader zu viel gebraucht. In dem Feld darf man sich keinen Nachlader erlauben, damit keine Lücke aufreißt", sagte Verfolgungs-Weltmeisterin Herrmann nach einem "gnadenlosen Kampf" am Schießstand und sechs Nachladern. Man stehe "schon mehr unter Stress. Ich habe mein Heil in der Flucht gesucht, aber das ist schon ziemlich belastend am Stand", räumte die 30-Jährige ein.

Lesser fand es nach einem "superklasse Wettkampf, der den Zuschauern in aller Kürze alles bietet", sehr schade, "dass wir uns nicht mit einer Medaille belohnen konnten". Er betonte aber: "Mit Platz vier können wir bei dem Feld zufrieden sein. Wir haben keinen schlechten Job gemacht." Der 30-Jährige schoss fehlerfrei.

>>> Der Medaillenspiegel der WM in Östersund

Die Norweger gewannen mit sechs Nachladern in 35:43,2 Minuten vor Dorothea Wierer und Lukas Hofer (5/13,4 Sekunden zurück) sowie Hanna Öberg und Sebastian Samuelsson (8/20,0). Deutschland hatte letztendlich 30,5 Sekunden Rückstand.

Dennoch lobte Bundestrainer Mark Kirchner eine "sehr gute Leistung" seines Duos: "Sie haben es bei der starken Konkurrenz tadellos gemacht. Dass es eng wird, hat man gewusst, wir sind bis zum Schluss dabei gewesen. Es haben Nuancen entschieden."

Seit der Premiere in der Saison 2014/15 hatte es bisher neun Single-Mixed-Weltcuprennen gegeben. Deutschland wurde einmal Zweiter und dreimal Dritter. Auf einen Sieg warten das DSV-Team weiterhin.

Bei der WM haben die deutschen Biathleten nach acht Rennen bisher fünf Medaillen geholt. Neben Gold für Herrmann in der Verfolgung triumphierte Arnd Peiffer im Einzel. Dazu holte die Mixed-Staffel Silber sowie Laura Dahlmeier Bronze in Sprint und Verfolgung.

Am Samstag geht es in Östersund mit den beiden Staffeln weiter. Die Massenstartrennen der Frauen und Männer beschließen am Sonntag die Titelkämpfe.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

WM 2019 Östersund (SWE)

1NorwegenNorwegen35:43.20m
2ItalienItalien+13.40s
3SchwedenSchweden+20.00s
4DeutschlandDeutschland+30.50s
5UkraineUkraine+41.50s
6RusslandRussland+52.70s
7FrankreichFrankreich+1:06.50m
8ÖsterreichÖsterreich+1:08.20m
9TschechienTschechien+1:34.10m
10LettlandLettland+1:34.30m
Anzeige
Anzeige