Anzeige

Suche nach "Robbery"-Nachfolger stockt

FC Bayern zweifelt an Pepé - Konkurrenz bei Hudson-Odoi?

14.03.2019 08:41
Nicolas Pepé steht weiterhin im Fokus des FC Bayern
© getty, Carlos Rodrigues
Nicolas Pepé steht weiterhin im Fokus des FC Bayern

Auf der Suche nach Nachfolgern für Arjen Robben und Franck Ribéry konnte der FC Bayern München bislang keinen Vollzug melden - auch, weil es bei zwei Wunschkandidaten noch hakt.

Dem "kicker" zufolge ist der Poker um Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea weiterhin in der Schwebe. Das 18 Jahre alte englische Offensiv-Juwel befindet sich demnach auch in Gesprächen mit Top-Klubs von der Insel. Chelsea selbst soll den Kampf um das Eigengewächs ebenfalls noch nicht aufgegeben haben.

Medienberichte aus dem Winter, wonach sich der Youngster schon längst mit dem FC Bayern einig sei, scheinen nicht zuzutreffen.

Hudson-Odoi soll rund 40 Millionen Euro Ablöse kosten, obwohl sein Vertrag in London nur noch bis 2020 läuft. Er sei ein "sehr interessanter Spieler, den wir unbedingt verpflichten wollen", hatte Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic im Januar bestätigt.

Nicolas Pepé überhaupt für den FC Bayern geeinigt?

Etwas anders sieht die Situation offenbar bei Nicolas Pepé von OSC Lille aus. Der 23-jährige Ivorer wird ebenso wie Hudson-Odoi bereits seit Monaten mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht.

Intern gibt es laut "kicker" jedoch Zweifel an seiner Eignung für das Spiel des deutschen Rekordmeisters, insbesondere in den engen Räumen ab 30 Meter vor dem Tor.

Nichtsdestotrotz beobachten die Münchner den flinken Flügelspieler weiterhin intensiv. Chefscout Laurent Busser soll Pepé beim 1:1 in Straßburg Ende Februar erneut höchstpersönlich unter die Lupe genommen haben.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige