Anzeige

Im Trainingslager angesprochen

Xavi lockt Ribéry nach Katar: Mega-Gehalt winkt

14.03.2019 08:22
Xavi (l.) will offenbar mit Franck Ribéry zusammenspielen
© getty, David Ramos
Xavi (l.) will offenbar mit Franck Ribéry zusammenspielen

Die Zukunft von Franck Ribéry beim FC Bayern München ist nach wie vor unklar. Für den Fall, dass der Vertrag des 35-Jährigen nicht verlängert wird, bringen sich offenbar schon zahlreiche Interessenten in Stellung. Jüngster Aspirant: Al Sadd aus Katar.

Wie der "kicker" berichtet, hat Spaniens Weltmeister Xavi, der seine Karriere im Emirat ausklingen lässt, die Werbetrommel gerührt. Demnach hat der ehemalige Barca-Profi Ribéry während des Trainingslagers der Münchner in Doha im Januar angesprochen, um ihn anzuwerben.

Dem Bericht zufolge ist Ribéry alles andere als abgeneigt, im Sommer nach Katar auszuwandern.

Angeblich würde dem Routinier in Katar ein ähnliches Gehalt wie beim FC Bayern winken. Beim Rekordmeister soll der Flügelflitzer rund sieben Millionen Euro im Jahr einstreichen.


Mehr dazu: Babbel lockt Ribéry mit "Rockstar"-Leben in Australien


Doch Xavi ist nicht der einzige Ex-Profi, der sich im Poker im Ribéry in Stellung gebracht hat. Zuletzt hatte Markus Babbel, aktuell Trainer der Western Sydney Wanderers, gegenüber der Tageszeitung "Sydney Morning Herald" das Interesse am Bayern-Altmeister bestätigt.

"Ich sagte ihm: Wenn du eine Menge Geld verdienen willst, musst du nach Katar oder so gehen. Aber wenn du ein Rockstar sein willst, komm nach Australien", verriet Babbel.

Trotz seines Bemühens schätzt der Coach die Chancen auf eine Verpflichtung des Franzosen allerdings gering ein: "Ich kann mir kaum vorstellen, dass er hierher kommen wurde. Wir sprechen hier über eine Kategorie, die für A-League nicht realistisch ist."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige