Anzeige

Sprint-Spektakel in Drammen

Gimmler überzeugt im Sprint von Drammen

12.03.2019 15:25
Laura Gimmler überzeugte im Sprint
Laura Gimmler überzeugte im Sprint

Skilangläuferin Laura Gimmler hat zum zweiten Mal in ihrer Karriere ein Sprint-Halbfinale im Weltcup erreicht. Die 25-Jährige kam beim Cityrennen in norwegischen Drammen im Kampf um den Final-Einzug auf Platz fünf in ihrem Rennen und wurde damit Zehnte in der Endabrechnung. 

Die Siege in Drammen, neben Dresden eines von zwei Innenstadtrennen der Saison, sicherten sich die norwegischen Weltmeister Maiken Caspersen Falla und Johannes Hösflot Kläbo. Kläbo eroberte die Führung im Gesamtweltcup vom Russen Alexander Bolschunow zurück. 

Gimmler, bei der WM in Seefeld als Schlussläuferin Vierte mit der deutschen Staffel, war im Februar im italienischen Cogne nur knapp am Finale vorbeigesprintet und Siebte geworden. Damals war aber ein größerer Teil der Weltelite nicht am Start gewesen. Sandra Ringwald, in Cogne als Sprint-Zweite erstmals auf dem Podest, scheiterte in Drammen bereits im Viertelfinale und kam auf Platz 22.

Rydzek-Debüt endet auf Rang 45

Anne Winkler sprintete als 31. der Qualifikation um zwei Hundertstel am Viertelfinale der besten 30 vorbei. Coletta Rydzek, 21 Jahre alte Schwester von Kombinations-Olympiasieger Johannes Rydzek, kam bei ihrem Weltcup-Debüt auf Platz 45 der Qualifikation. Auch Nadine Herrmann, Schwester von Biathlon-Weltmeisterin Denise Herrmann, verpasste als 51. das Viertelfinale.     

Bei den Männern schied Sebastian Eisenlauer, einziger deutscher Starter in Drammen, als 38. in der Qualifikation aus.  

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige