Anzeige

Peiffer befürchtet "knüppelhartes Rennen"

12.03.2019 12:02
Hat in Östersund eine Medaille im Visier: Arnd Peiffer
© dpa
Hat in Östersund eine Medaille im Visier: Arnd Peiffer

Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer, Benedikt Doll, Erik Lesser und Roman Rees greifen bei der Biathlon-WM in Östersund nach der ersten Einzelmedaille für das deutsche Männerteam.

Das Quartett wurde von Bundestrainer Mark Kirchner einen Tag vor dem Start für das schwere Rennen über 20 Kilometer am Mittwoch (16:10 Uhr) in Schweden nominiert - und rechnet mit einer anspruchsvollen Aufgabe.

"Ich erwarte ein knüppelhartes Rennen, und am Ende muss man trotz der hohen Belastungen auf der Strecke am Schießstand gut durchkommen", sagte der 30 Jahre alte Peiffer.

Für jeden Schießfehler gibt es im Klassiker eine Strafminute, der Gang in die Strafrunde ist aufgrund der ohnehin schon langen Distanz nicht nötig. "Das Ziel muss sein, am Stand sauber zu arbeiten", sagte Peiffer.

Der Thüringer Lesser erwartet ebenfalls keine leichte Aufgabe in dem Wettbewerb, in dem er 2014 in Sotschi Olympia-Silber gewann. "Es wird ein hartes Stück Arbeit werden. Es soll schneien, dann werden das harte 20 Kilometer", sagte der 30-Jährige vor dem dritten Einzelwettbewerb bei den Weltmeisterschaften.

Lesser war mit den Rängen acht (Sprint) und elf (Verfolgung) bislang der beste Deutsche bei den Titelkämpfen in Skandinavien. Eine Medaille gab es bislang noch nicht. Großer Favorit auf den Titel ist erneut der Norweger Johannes Thingnes Bö, der bereits zweimal Gold und einmal Silber gewann. Fast schon nebenbei sicherte sich der 25-Jährige am Sonntag auch erstmals den Sieg im Gesamtweltcup. Lesser peilt defensiv zunächst die Top Ten an. "Es wäre ganz schön, wenn das klappen würde", sagte der ehemalige Verfolgungs-Weltmeister.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

WM 2019 Östersund (SWE)

Anzeige
Anzeige