Anzeige

Skisprung-Auftakt in Olso

Eisenbichler startet als Quali-Achter in die Raw-Air-Tour

08.03.2019 20:47
Markus Eisenbichler war der beste DSV-Adler am Freitagabend
© getty, Stanko Gruden/Agence Zoom
Markus Eisenbichler war der beste DSV-Adler am Freitagabend

Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler präsentiert sich wenige Tage nach dem Ende der rauschenden WM in Seefeld weiter in guter Form. Zum Auftakt der Raw-Air-Tour in Norwegen belegte der 27-Jährige aus dem oberbayrischen Siegsdorf in der Qualifikation in Oslo Platz acht.

Sieger der Vorausscheidung am legendären Holmenkollen wurde Lokalmatador Robert Johansson, der damit auch die Führung in der Gesamtwertung der Raw-Air-Serie übernahm.

Für das Einzelspringen am Sonntag, dem am Samstag ein Teamwettkampf vorausgeht (jeweils 14:30 Uhr), qualifizierten sich sechs der sieben gestarteten deutschen Skispringer, einzig Pius Paschke verpasste als 66. den Sprung unter die besten 50.

Neben Eisenbichler schaffte es auch Team-Weltmeister Stephan Leyhe (10.) in die Top Ten. Vizeweltmeister Karl Geiger, Constantin Schmid, Olympiasieger Andreas Wellinger sowie Martin Hamann mussten sich mit den Rängen 17, 29, 40 und 41 zufriedengeben.

Hamann ersetzt in Oslo seinen von einem Infekt geschwächten Vereinskollegen Richard Freitag. Der Mannschaftsweltmeister von Seefeld soll bei der zweiten Raw-Air-Station ab Montag in Lillehammer wieder einsteigen.

100.000 Euro winken für die ersten drei

Freitag hatte bei der am Sonntag zu Ende gegangenen WM in Seefeld an der Seite von Eisenbichler, Geiger und Leyhe Gold im Teamwettbewerb geholt. Beim Großschanzen-Einzel hatten Eisenbichler und Geiger einen Doppelsieg gefeiert und zudem an der Seite von Katharina Althaus und Juliane Seyfarth den Titel im Mixed geholt. Die Frauen starten am Samstag (11:00 Uhr) mit der Qualifikation in Oslo in ihre Raw-Air-Premiere.

Bis zum 17. März stehen im Rahmen der Raw-Air-Tour an den Stationen Oslo, Lillehammer, Trondheim und Vikersund insgesamt 16 Wertungssprünge (vier Qualifikationen sowie vier Einzel- und zwei Teamspringen mit je zwei Durchgängen) auf dem Programm. Bei der dritten Auflage der Wettkampfserie werden 100.000 Euro an die ersten Drei der Gesamtwertung ausgeschüttet, der Sieger kassiert 60.000 Euro. Zum Vergleich: Der Gewinner der Vierschanzentournee erhält 20.000 Franken (17.600 Euro) Prämie.

Die bisherigen beiden Raw-Air-Auflagen haben der Österreicher Stefan Kraft (2017) und der Pole Kamil Stoch (2018) gewonnen. Für die beste deutsche Gesamtplatzierung sorgte Wellinger als Dritter bei der Premiere vor zwei Jahren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige