Anzeige

Tottenham mit Schub zum BVB - ManCity minimalistisch

03.03.2019 13:34
Tottenhams Kieran Trippier (l.) im Laufduell mit Arsenals Aaron Ramsey
© dpa
Tottenhams Kieran Trippier (l.) im Laufduell mit Arsenals Aaron Ramsey

 Harry Kane war nach dem Remis im brisanten Derby zufrieden. "Für uns war es wichtig, die Niederlagenserie zu stoppen", sagte der Tottenham-Stürmer, nachdem seine Spurs mit viel Glück ein 1:1 (0:1) gegen den Lokalrivalen Arsenal erkämpft hatten.

Kane sorgte mit einem verwandelten Strafstoß in der 74. Minute für den Ausgleich und dachte nach dem Abpfiff schon an das Achtelfinal-Rückspiel bei Borussia Dortmund. "An diesem Punkt könnte uns das einen Schub für das große Spiel in der Champions League geben", sagte er.

Mit dem 3:0 im Hinspiel hatte Tottenham beste Voraussetzungen fürs Weiterkommen geschaffen. Aber ähnlich wie der BVB, der nur eins seiner letzten sieben Spiele gewinnen konnte, suchen auch die Spurs nach zuletzt zwei Niederlagen derzeit nach ihrer Form. Die Partie gegen Arsenal war nun das dritte Spiel in Folge ohne Sieg. Aus dem Titelkampf hat sich das Team von Mauricio Pochettino wohl endgültig verabschiedet. Der Rückstand des Tabellendritten auf die Spitze betrug am Samstag zehn Punkte.

Dass es gegen die Gunners zu einem Punkt reichte, lag auch an Hugo Lloris. Der Weltmeister-Torwart parierte in der Nachspielzeit einen arrogant geschossenen Strafstoß des Ex-Dortmunders Pierre-Emerick Aubameyang. "Eine riesige Parade von Hugo", schwärmte Kane. "Das könnte ein lebenswichtiger Punkt für uns sein." Für die Londoner geht es nun darum, in der Premier League unter den ersten Vier zu bleiben, um auch in der nächsten Saison in der Königsklasse zu starten.

Schalkes Champions-League-Gegner Manchester City hat weiter die Titelverteidigung im Blick. Der englische Meister, der sich in der Premier League ein spannendes Rennen mit dem FC Liverpool liefert, spielte zuletzt sehr effektiv. Auch beim AFC Bournemouth reichte dem Team von Pep Guardiola ein Tor von Riyad Mahrez (55.) zum Sieg. Durch das 1:0 übernahm Man City zumindest vorläufig die Tabellenführung.

Unter der Woche hatte die Guardiola-Elf schon West Ham mit 1:0 geschlagen. Der Coach warb für Verständnis, dass die Zuschauer nicht immer ein Torfestival zu sehen bekommen - wie drei Wochen vorher beim 6:0-Erfolg gegen Chelsea. "Die Leute müssen verstehen, wie schwierig es ist, gegen elf (Abwehr-)Spieler anzugreifen", sagte Guardiola.

Der Auswärtserfolg in Bournemouth hatte für ihn einen bitteren Beigeschmack. Mahrez war nur ins Spiel gekommen, weil sich Kevin De Bruyne am Oberschenkel verletzt hatte. Der Mittelfeldspieler wird laut seinem Trainer voraussichtlich erneut "eine Weile" ausfallen. Ob er am 12. März gegen Schalke wieder dabei sein kann, ist offen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Premier League Premier League
Anzeige
Anzeige