Anzeige

Eberl warnt Bayern: "Gesetz der Serie spricht für uns"

01.03.2019 13:35
Max Eberl freut sich auf das Spitzenspiel gegen den FC Bayern
Max Eberl freut sich auf das Spitzenspiel gegen den FC Bayern

Borussia Mönchengladbach hofft nach dem 3:0 im Hinspiel gegen Bayern München auf die nächste Überraschung. Sportdirektor Max Eberl sendet vor dem Spitzenspiel am Samstag deutliche Worte an den Rekordmeister.

Sensation im Hinspiel, zuletzt aber zwei Heimpleiten: Borussia Mönchengladbach hofft im ewig jungen Klassiker gegen Bayern München auf Wiedergutmachung, zugleich aber lechzt der deutsche Fußball-Rekordmeister nach weiteren drei Punkten im Rennen um den Meistertitel. 

Gladbachs Trainer Dieter Hecking spielte die kleine Ergebniskrise mit drei Spielen in Folge ohne Sieg und zwei 0:3-Heimniederlagen herunter: "Es gibt solche Phasen. Wir haben keinen Grund für Verunsicherung oder eine Trotzreaktion", sagte der 54-Jährige und gab die Marschroute vor: "Wir müssen jetzt nicht alles infrage stellen, Ruhe bewahren und müssen davon überzeugt bleiben, was wir machen."

Im Borussia-Park starteten die Rheinländer mit neun Siegen in die Saison, doch mit den 0:3-Pleiten gegen Hertha BSC und dem VfL Wolfsburg sowie dem 1:1 bei Pokalsieger Eintracht Frankfurt ging auch die Leichtigkeit beim Tabellendritten verloren. "Wir dürfen nicht am großen Ganzen zweifeln", sagte Sportdirektor Max Eberl im "ZDF"-Morgenmagazin.

Eberl warnt: FC Bayern wird "hochkonzentriert" sein

Ein gutes Omen ist womöglich die Auswärtsschwäche der Münchner im Borussia-Park. Nirgendwo verlor der Rekordmeister häufiger, in den letzten vier Begegnungen gingen die Bayern nur einmal als Sieger vom Platz.

"Das Gesetz der Serie spricht für uns", glaubt Eberl: "Wir haben zwölf Heimspiele in Folge gewonnen und dann zwei Niederlagen kassiert, die uns sehr weh getan haben. Eine dritte Niederlage soll es nicht geben", sendete Manager Eberl im Interview mit "Sport1" eine deutliche Ansage in Richtung Bayern.

Die Borussia habe "gegen Bayern München immer sehr gut ausgesehen", räumte allerdings ein, dass der Tabellenzweite nach der 0:3-Klatsche im Hinspiel "hochkonzentriert" sein werde: "Aber wir werden alles reinhauen, was wir können, und diese Saison schon hinreichend gezeigt haben. Dann hoffen wir, dass wir mit einem positiven Ergebnis rausgehen werden."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern29214478:294967
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund29206368:363266
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig29177555:223358
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt29157757:342352
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach29156848:351351
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim291211660:392147
7Werder BremenWerder BremenSV Werder291210752:411146
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen291431251:48345
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg291361047:44345
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf291141439:56-1737
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC29981241:48-735
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0529961434:50-1633
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg297111139:50-1132
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg29771540:55-1528
15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0429761630:47-1727
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart29561827:61-3421
171. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg29391724:54-3018
18Hannover 96Hannover 96Hannover 9629352125:66-4114
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige