Anzeige

Recken müssen nach Pleite ums Weiterkommen bangen

24.02.2019 15:19
Morten Olsen konnte Hannovers Niederlage nicht abwenden
Morten Olsen konnte Hannovers Niederlage nicht abwenden

Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf muss nach der zweiten Niederlage im dritten Gruppenspiel des EHF-Cups um den Einzug ins Viertelfinale bangen.

Die Niedersachsen unterlagen beim Tatabanya KC aus Ungarn 25:28 (16:16). Hannover ist in der Gruppe B mit 2:4 Punkten Dritter, nur die Gruppensieger kommen sicher in die Runde der besten Acht.

Wenn der deutsche Rekordmeister THW Kiel seine Gruppe gewinnt, ist er als Gastgeber für das Final Four gesetzt, in diesem Fall qualifizieren sich nur die drei besten Gruppenzweiten für das Viertelfinale. Kiel empfängt am Sonntagnachmittag (15:00 Uhr) GOG Gudme aus Dänemark, die Zebras führen die Gruppe D bislang ungeschlagen an.

Bereits am Samstag hatte sich Titelverteidiger Füchse Berlin mit 34:29 (15:16) bei BM Logrono La Rioja/Spanien durchgesetzt und mit 6:0 Punkten die Führung in der Gruppe A untermauert.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
EHF-Pokal EHF-Pokal
Anzeige
Anzeige