Anzeige

"Interne Ansage" soll Offensivdrang bremsen

Medien: Bayern-Bosse nordeten Kimmich ein

21.02.2019 08:21
Joshua Kimmich soll beim FC Bayern eine interne Ansage erhalten haben
© getty, Simon Hofmann
Joshua Kimmich soll beim FC Bayern eine interne Ansage erhalten haben

Zwölf Treffer bereitete Joshua Kimmich vom FC Bayern München bislang in der laufenden Saison der Fußball-Bundesliga vor, kein Spieler legte mehr Tore auf. Die Offensivqualitäten des Außenverteidigers sind unbestritten, sorgten in München zuletzt jedoch angeblich für Unmut.

Der Nationalspieler soll unlängst eine "interne Ansage" von den Bayern-Bossen bekommen haben. Tenor: Der 24-Jährige solle sich vermehrt auf seine Defensiv-Aufgaben konzentrieren. Das berichtet der "kicker".

Nach der Defensivgala der Bayern beim 0:0 gegen den FC Liverpool, bei der die Mannen von der Säbener Straße erstmals seit sechs Partien kein Gegentor kassierten, erklärte Verteidiger Mats Hummels vielsagend, der Schlüssel zum Erfolg sei gewesen, dass man "auf vielen Positionen defensiv gedacht" habe. 

Gegen Liverpool "standen wir mit unseren Außenverteidigern kompakter und haben uns nicht so oft eingeschaltet", wurde Manuel Neuer konkreter.

Referierend auf den Unterschied zwischen dem Auftritt an der Anfield Road und dem Ligaspiel gegen Augsburg, erklärte Präsident Uli Hoeneß zudem, er vermute, Trainer Niko Kovac habe vielleicht "mit dem ein oder anderen Spieler gesprochen, dass die die Gegner nicht ständig in den Rücken laufen lassen". Gegen Augsburg hatten die Bayern zuletzt zwei unnötige Gegentore kassiert. Laut "kicker" meinte der Ur-Bayer mit dieser Aussage vor allem Kimmich.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige