Anzeige

Spanien rätselt über nächste Dembélé-Auswechslung

20.02.2019 15:45
Ousmane Dembélé wurde gegen Olympique Lyon ausgewechselt
© getty, David Ramos
Ousmane Dembélé wurde gegen Olympique Lyon ausgewechselt

Am Dienstagabend kam der favorisierte FC Barcelona im Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Olympique Lyon nicht über ein torloses Remis hinaus. Hinterher sorgte die Auswechslung von Ousmane Dembélé auf Seiten der Katalanen für Verwunderung.

Dembélé, der den Vorzug in der Startelf bekam, musste das Feld für Barca-Star Philippe Coutinho in der 67. Minute räumen. Dabei zeigte der ehemalige BVB-Angreifer bis dato eine ansprechende Leistung. Dembélé strahlte gar mehr Torgefahr aus als seine Stürmer-Kollegen Luis Suárez oder Lionel Messi und stellte die Lyon-Abwehr bisweilen vor große Probleme.

Für die katalanische "Sport" daher ein Rätsel, warum Trainer Ernesto Valverde gerade den jungen Franzosen vom Feld nahm. Das Blatt verwies gleichzeitig auf die nackten Zahlen: In der laufenden Saison wurde Dembélé bereits 19 Mal ausgewechselt - bei 23 Startelf-Einsätzen. Zudem sprechen die Socrerwerte für den Weltmeister: In insgesamt 30 Spielen steuerte er 18 Scorerpunkte bei (13 Tore, fünf Vorlagen).

Möglich allerdings, dass Valverde den Flügelspieler behutsam einsetzen und nicht verheizen will. Immerhin fiel Ousmane Dembélé in den vergangenen Monaten wegen zahlreicher Verletzungen aus. Der 21-Jährige kam erst Anfang Februar von einer Knöchelverletzung zurück.

Außerdem, so die "Sport" weiter, habe Barcelonas Trainer in der Offensive ohnehin ein Luxusproblem. Mit Lionel Messi und Luis Suárez stehen zwei Angreifer im Kader, die über jeden Zweifel erhaben und letztlich gesetzt sind. Auch Offensiv-Star Coutinho dränge auf Einsätze. Um die Stars nicht zu verstimmen, müsse Dembélé weichen, heißt es weiter.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Champions League Champions League
Anzeige
Anzeige