Anzeige

Markus Weinzierl will Jobdiskussion ausblenden

20.02.2019 12:16
Markus Weinzierl trifft mit dem VfB Stuttgart am Freitag auf Werder Bremen
© getty, Christian Kaspar-Bartke
Markus Weinzierl trifft mit dem VfB Stuttgart am Freitag auf Werder Bremen

Trainer Markus Weinzierl vom VfB Stuttgart versucht, die Diskussionen um seine Person so gut es geht auszublenden. "Ich kann mich nicht von der Umwelt abschotten, aber ich versuche es. Ich versuche, mich auf die Mannschaft zu konzentrieren", sagte der Coach des abstiegsgefährdeten Fußball-Bundesligisten vor dem Gastspiel am Freitagabend bei Werder Bremen (20:30 Uhr).

An der Weser steht der Job des 44-Jährigen erneut auf dem Spiel, weil die Stuttgarter als Tabellen-16. mit bisher nur 15 Punkten weit unter den Erwartungen geblieben sind. "Dass es Diskussionen gibt, ist klar. Wenn man über einen Verein diskutiert, dann diskutiert man auch über den Trainer. Wir sind gefordert, so schnell wir möglich zu punkten. Du musst im Abstiegskampf auch mal überraschen", sagte Weinzierl.

Bsi auf Verteidiger Timo Baumgartl (Folgen einer Gehirnerschütterung) stehen dem VfB-Trainer alle Spieler zur Verfügung. Die in der Rückrunde noch sieglosen Schwaben haben trotz sechs Niederlagen aus den vergangenen sieben Partien "durchaus Hoffnung", wie Weinzierl anmerkte. "Es ist sehr, sehr unbefriedigend, aber wenn wir so weiterarbeiten, dann werden wir es richten", sagte er mit Verweis auf den jüngsten Auftritt gegen RB Leipzig (1:3).

Weinzierl lobte die Bremer Entwicklung, Werder hätte in den letzten ein, zwei Jahren einige "sehr clevere, gute Schachzüge" gemacht. Zudem ist das Team von Trainer Florian Kohfeldt seit fünf Ligaspielen ungeschlagen. "Es ist ein gutes Beispiel, wie ein Verein erfolgreich sein kann. Das wird ein richtiges Brett", sagte Weinzierl, der sich darüber ärgert, "was wir alles liegen lassen haben. Es geht jetzt darum, von den Vieren da unten der Beste zu sein."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig431010:3710
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund430113:589
3SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg430110:379
4Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern422012:488
5VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg42207:348
6FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0442118:447
7Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach42115:417
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen42116:7-17
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt42025:506
10Werder BremenWerder BremenSV Werder42028:9-16
11Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf41126:7-14
121. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin41125:8-34
131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim41123:6-34
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg41126:10-44
151. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln41034:7-33
161. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0541034:13-93
17SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn40135:12-71
18Hertha BSCHertha BSCHertha BSC40133:10-71
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige