Anzeige

Eisenbichler befürwortet Schuster-Abgang

20.02.2019 10:18
Bundestrainer Werner Schuster (l.) und Markus Eisenbichler
© Angelika Warmuth
Bundestrainer Werner Schuster (l.) und Markus Eisenbichler

Deutschlands Top-Skispringer Markus Eisenbichler sieht den Abgang von Bundestrainer Werner Schuster zum Saisonende nicht nur negativ.

"Ich sehe auch die andere Seite. Manchmal ist Veränderung nicht so schlecht. Immer am Alten festzuhalten, das kann schnell zum Leistungsabfall führen. Jetzt, drei Jahre vor Olympia, ist der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel", sagte der 27 Jahre alte Bayer der "Sport Bild". 

Der Österreicher Schuster hört zum Ende dieses Winters nach elf Jahren als Chefcoach beim  Deutschen Skiverband (DSV). Wer auf ihn folgt, ist offen.

Eisenbichler selbst wartet noch immer auf seinen ersten Sieg im Weltcup. Nach zwei zweiten Plätzen bei der Vierschanzentournee und Rang zwei beim Skifliegen hat er sich für seinen ersten Erfolg schon etwas ganz Besonderes vorgenommen.

"Ich habe eine Wette mit meinem  Techniker Erich Simon laufen. Wenn ich meinen ersten Sieg feiere, darf ich seinen Bart so rasieren, wie ich will. Vielleicht mache ich ein Fragezeichen rein", sagte Eisenbichler. Wenn "Eisei" bis zum  letzten Weltcup dieses Winter in Planica nicht gewinnt, darf sein Techniker ihn vor dem Saisonfinale rasieren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige