Anzeige

Aus Protest gegen Montagsspiele

Fans wollten Sammer-Studio stürmen

19.02.2019 10:34
Chaoten haben versucht, das Studio von Matthias Sammer (re.) und Jan Henkel zu stürmen
© getty, Alexander Hassenstein
Chaoten haben versucht, das Studio von Matthias Sammer (re.) und Jan Henkel zu stürmen

Vor dem Spiel des 1. FC Nürnberg gegen Borussia Dortmund (0:0) sind die Proteste gegen Montagsspiele eskaliert. Darunter musste offenbar der übertragende Sender Eurosport leiden. 

Obwohl Eurosport die Sicherheitsvorkehrungen bei den umstrittenen Spielen am Montagabend bereits hochgefahren hat, sind zwei Personen bis vor das Studio des Senders vorgedrungen, aus dem Experte Matthias Sammer und Moderator Jan Henkel von der Partie berichten, und haben sich eine Rangelei mit Sicherheitsleuten geliefert, von denen einer verletzt wurde. 

Ein Fan konnte festgehalten und der Polizei übergeben werden. Später stellte sich heraus, dass beide Unruhestifter den Behörden bereits bekannt sind. Der Sender erstatte Anzeige und verurteilte das Verhalten als "inakzeptabel".

"Wir werden den Vorfall der DFL melden und mit dem Rechtegeber besprechen, wie solche Situationen zukünftig vermieden werden", erklärte ein Sprecher des Senders.

Angeblich hat sich der Vorfall unmittelbar vor dem Interview mit Michael Zorc abgespielt, der die gesamte Szenerie beobachtet haben soll. 


Mehr dazu: Die Proteste gegen Montagsspiele in Bildern


Außerdem hatten Zuschauer vor, verschiedene Protestbanner am gläsernen Studio des TV-Senders aufzuhängen. Die Kritik wäre dann durchgehend in der Sendung zu sehen gewesen und hätte vermutlich den Ablauf gestört.

Nun möchte sich Eurosport intensiv mit der DFL zusammensetzen, um solche Situationen in Zukunft zu vermeiden. 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige