Anzeige

Ribéry reist mit Vaterfreuden nach Liverpool

Kovac kontert Klopp-Ansage - Fragezeichen hinter Coman

18.02.2019 18:02
Niko Kovac (M.) hat seine Mannschaft beim Abschlusstraining an der Anfield Road eingestimmt
Niko Kovac (M.) hat seine Mannschaft beim Abschlusstraining an der Anfield Road eingestimmt

Das Königsklassen-Duell zwischen dem FC Liverpool und Bayern München elektrisiert die Massen. Der Rekordmeister will sich vom Mythos Anfield anstacheln lassen.

Als die Stars des FC Bayern um kurz vor 17:00 Uhr Ortszeit die berühmte Anfield Road betraten, war die Vorfreude auf den Champions-League-Kracher gegen den FC Liverpool greifbar. Mit einem Lächeln schritten Manuel Neuer, Robert Lewandowski und Co. unter dem legendären Schild mit der Aufschrift "This is Anfield" in die Arena, um das Abschlusstraining zu absolvieren.

Der Mythos Anfield hatte die Münchner da längst gepackt. Aber Angst vor den Reds? "Ich weiß genau, dass die Jungs wissen, was zu tun ist. Die haben schon so viele große Spiele gemacht. Sie brauchen solche Bühnen. Wir sind felsenfest überzeugt, dass sie ihre Leistung abrufen", sagte Trainer Niko Kovac vor dem Achtelfinal-Hinspiel am Dienstag (21:00 Uhr) voller Zuversicht, zumal der angeschlagene Kingsley Coman die Einheit am Montagabend absolvieren konnte.

"Liverpool ist stark - aber wir sind auch stark", fügte der Bayern-Coach mit Nachdruck hinzu und konterte den Spruch von Liverpool-Trainer Jürgen Klopp, sein Team werde in dieser "großen Nacht" 140 Prozent bringen: "Dann müssen wir 150 Prozent bringen. Der Fokus ist da."

Kräftemessen zwischen Bayern und Liverpool stellt alles in den Schatten

Präsident Uli Hoeneß sprach vor dem Abflug von einer "richtigen Challenge, da geht's um alles, da wissen wir anschließend, wie wir international stehen", sagte Hoeneß vor dem Abflug zum Hinspielshowdown. "Wir müssen mit heißem Herzen, aber kühlem Kopf spielen. Wir sind zu hundert Prozent bereit", ergänzte Salihamidzic.

Die legendären Reds gegen die Mia-san-mia-Bayern, 59 große Titel gegen 70, 926,5 Millionen Euro Marktwert gegen 745,7 Millionen, Stürmerstar Mohamed Salah gegen Torjäger Robert Lewandowski - Fußball-Herz, was willst du mehr? Das mit Spannung erwartete Kräftemessen zwischen dem Team von Klopp und dem FC Bayern stellt alles in den Schatten und ist für viele Fans und Experten bereits das vorweggenommene Finale.

"Das sind zwei historische Spiele. Die Reds haben eine Wiedergeburt erlebt. Ein anspruchsvolleres Los hätten wir nicht bekommen können, dieses Achtelfinale könnte auch ein Endspiel sein", sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, bevor der deutsche Branchenführer im "Titanic Hotel" eincheckte. Ein schlechtes Omen?

Alle beim FC Bayern fiebern dem Duell mit dem Vorjahresfinalisten entgegen. "Für solche Spiele ist man Profi geworden", sagte Joshua Kimmich. "Diese Atmosphäre in Anfield gibt noch mehr Energie", meinte Lewandowski, der Respekt, aber keine Angst vor dem 18-maligen englischen Meister hat: "Wir wissen, was wir in solch wichtigen Spielen zu tun haben."

Münchner Wackelabwehr muss funktionieren

Zunächst einmal gingen die Bayern das Spiel mit Humor an. Der gesperrte Thomas Müller, Neuer, Lewandowski und Mats Hummels stellten das fast 50 Jahre alte Cover des berühmten Albums "Abbey Road" der Beatles nach. Doch spätestens als der Sonderflieger LH 2570 mit dem Team an Bord nach Liverpool abhob, war bei den Münchner "Pilzköpfen" Schluss mit lustig.

Hummels warnte: "Liverpool ist eine herausragende Mannschaft, wirklich herausragend. Man muss 90 Minuten dagegenhalten, sonst kann man sogar untergehen." Auch deshalb übte sich Hoeneß in Bescheidenheit. "Mein Wunschergebnis wäre 1:1. Einen Sieg zu erwarten, ist überheblich", sagte er - zumal dies einer deutschen Mannschaft im mythischen englischen Fußball-Tempel noch nie glückte.

Gerade die Münchner Wackelabwehr muss gegen die Offensivstars Salah, Roberto Firmino und Sadio Mane funktionieren, sonst droht in der Tat ein Untergang. Kovac und Salihamidzic hoffen jedoch, dass ihr Team die teils dilettantischen Fehler vor den Wochen der Wahrheit einstellt.

Coman? "Wir sind optimistisch"

Klopp findet die Diskussionen abwegig. "Die Qualität ist nach wie vor da. Wie kann man bei Hummels, Süle und Boateng über eine Wackel-Abwehr reden", betonte er. Über Boateng muss er nicht nachdenken, der blieb mit Magen-Darm-Infekt erst einmal in München. Von einer Favoritenrolle seiner Reds will Klopp aber so oder so nichts wissen. "Ich habe nicht das Gefühl, dass wir schon durch sind", sagte der 51-Jährige.

Die Bayern können wohl auf Coman bauen. "Wir sind optimistisch, dass wir ihn in der Form sehen, in der wir ihn in den vergangenen Wochen gesehen haben", sagte Kovac. Franck Ribery reiste verspätet an, nachdem er zum fünften Mal Vater geworden war. Klopp ist gezwungen, in der Innenverteidigung zu improvisieren, da Virgil van Dijk wegen einer Gelbsperre fehlt.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

FC Liverpool: Alisson - Milner, Henderson, Matip, Robertson - Wijnaldum, Fabinho, Keita - Salah, Firmino, Mané

Bayern München: Neuer - Kimmich, Hummels, Süle, Alaba - Martinez, Thiago - Gnabry, Goretzka, Coman - Lewandowski

Schiedsrichter: Gianluca Rocchi (Italien)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige