Anzeige

Liverpool-Coach warnt vor dem FC Bayern

Klopp verteilt Sonderlob an Hummels und Lewandowski

18.02.2019 14:19
Jürgen Klopp erwartet gegen den FC Bayern volle Konzentration von seinen Spielern
Jürgen Klopp erwartet gegen den FC Bayern volle Konzentration von seinen Spielern

Vor dem Kracher in der Champions League gegen den FC Bayern hat Jürgen Klopp, Teammanager des FC Liverpool, vor den zuletzt nicht immer überzeugenden Münchnern gewarnt.

"Die Situation macht sie noch gefährlicher. Sie sind eine noch größere Bedrohung als zuvor", sagte Klopp mit Blick auf die angebliche Schwächephase des deutschen Rekordmeisters und betonte: "Wenn man sagt, sie sind in einer schlechten Situation, ist das Jammern auf hohem Niveau."

Bayern stehe in der Liga nur knapp hinter Dortmund und sei zudem noch im DFB-Pokal und im Achtelfinale der Champions League dabei, bemerkte Klopp.

Am Dienstag erwartet der ehemalige BVB-Trainer "keine leichte Aufgabe". "Es kommt darauf an, wie wir insgesamt verteidigen. Wir müssen zu 100 Prozent fokussiert auf das Spiel morgen sein. Sonst haben wir keine Chance", gab Klopp die Marschroute vor und lobte den Gegner: "Wir respektieren Bayerns Qualität. Schnelligkeit, Qualität, Erfahrung."

Einen Groll gegen den FC Bayern habe Klopp nie gehegt, auch nicht als die Münchner ihm als Trainer des BVB die Spieler wegkauften. "Ich war nicht glücklich, als sie unsere Spieler gekauft haben. Warum auch?", gab der 51-Jährige zu.

"Aber ich war niemals wütend und habe auch jetzt überhaupt kein Problem mit ihnen", hob Klopp hervor und ergänzte: "Es war ein großartiger Wettbewerb zwischen uns (Dortmund, Anm. d. Red.) und Bayern. Ich wünsche mir, dass der BVB Meister wird. Aber mehr auch nicht."

Klopp: Hummels und Lewandowski "Teil meines Lebens"

Auch zu seinen ehemaligen Dortmund-Schützlingen Mats Hummels und Robert Lewandowski, die aktuell für den FC Bayern auflaufen, pflegt Klopp nach wie vor ein gutes Verhältnis.

Die beiden seien "großartige Spieler. Sie sind Teil meiner Karriere, Teil meines Lebens. Ich weiß nicht alles, aber sehr viel über sie. Ich habe ihre Wege verfolgt. Ich mag sie sehr", schwärmte Klopp: "Aber morgen versuche wir, alles dafür zu geben, um sie zu bremsen."

In personeller Hinsicht wollte sich der frühere Bundesliga-Trainer nicht in die Karten schauen lassen. Ob Innenverteidiger Dejan Lovren (Verletzung am Oberschenkel) rechtzeitig fit ist, ließ der Coach offen.

Auch Xherdan Shaqiri und Fabinho waren angeschlagen. "Sonntag hat er trainiert und das sah gut aus", sagte Klopp über Shaqiri. Abwehrchef Virgil van Dijk fehlt im Hinspiel auf jeden Fall wegen einer Sperre.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige