Anzeige

Mercedes spult die meisten Kilometer ab

Hülkenberg legt Wochen-Bestzeit hin!

21.02.2019 18:24
Nico Hülkenberg sorgte für eine Überraschung
Nico Hülkenberg sorgte für eine Überraschung

Nico Hülkenberg ist der bisher schnellste Mann bei den Formel-1-Wintertests 2019 in Barcelona. Der Renault-Fahrer steuerte den R.S.19 am vierten und letzten Tag der ersten Testwoche auf dem Circuit de Catalunya mit den weichsten Reifen im Pirelli-Sortiment (C5) zu einer Zeit von 1:17.393 Minuten.

Alexander Albon (Toro Rosso) und Daniel Ricciardo (Renault) fuhren vor Valtteri Bottas (Mercedes) und Lewis Hamilton (Mercedes) ebenfalls in die Top 5. Ferrari-Pilot Charles Leclerc belegte den sechsten Platz unter 14 Piloten am Donnerstag.

Zur ersten Unterbrechung des Tages war es gleich am frühen Vormittag gekommen: McLaren-Fahrer Lando Norris hatte den MCL34 bei Kurve 5 außer Kontrolle verloren und war ins Kiesbett gerutscht, ohne dabei größere Schäden am Fahrzeug hervorzurufen. Nach einer kurzen Reparaturpause nahm Norris den Testbetrieb auch schon wieder auf.


Mehr dazu: Test-Bestzeiten der Formel 1


Die zweite Rotphase ließ lange auf sich warten: Eine gute Stunde vor dem Ende des Testtags rollte Renault-Pilot Hülkenberg im R.S.19 aus. Die Ursache dafür ist noch unbekannt, ein leerer Tank kann jedoch ausgeschlossen werden. Hülkenberg selbst gab an, den Grund für sein Zwangsaus nicht zu kennen. Er hatte just zuvor die neue Wochenbestzeit aufgestellt.

Eine knappe Dreiviertelstunde später, bei noch acht zu fahrenden Minuten, parkte auch Antonio Giovinazzi im Alfa Romeo C38 am Streckenrand. Kurz nach dem anschließenden Neustart war es erneut der Italiener, der sein Auto abstellte. Und damit war Feierabend in Barcelona.

Kubica steht Hamilton im Weg

Der vielleicht haarigste Zwischenfall des Tages ging ohne rote Flaggen aus: Robert Kubica war im Williams FW42 aufgrund von Messfahrten nur langsam unterwegs, stand prompt dem Mercedes W10 von Lewis Hamilton im Weg. Vor der Schikane wäre es deshalb beinahe zu einer Kollision gekommen, die Hamilton nur im letzten Moment durch ein Ausweichmanöver verhinderte. Es war nicht die einzige Szene, in der Kubica im negativen Sinn für Aufsehen sorgte.

Der vierte und letzte Tag der Formel-1-Wintertests 2019 in Barcelona sorgte noch einmal für eine Reihe neuer Bestzeiten, weil die meisten Teams nun auch die weicheren Reifenmischungen C4 und C5 zum Einsatz brachten.

Damit machten die Grand-Prix-Neuwagen eine gute Figur. Technikexperte Gary Anderson kam am Streckenrand zu folgender Erkenntnis: "Es gibt keine schlechten Autos mehr. Keines unter- oder übersteuert dramatisch, so wie es vergangenes Jahr noch der Fall war. Ich denke, dazu haben die neuen Regeln beigetragen."

Die Probefahrten in Barcelona gehen am 26. Februar in eine neue Runde. Dann beginnt am Circuit de Catalunya-Barcelona die zweite Testwoche über erneut vier Tage zu je acht Stunden.


Der LIVE-Ticker zum Nachlesen:

+++ 18:00 Uhr: Vierte Rote Flagge beendet das Training +++

Die erste Testwoche in Barcelona endet mit einer Unterbrechung! Antonio Giovinazzi sorgt erneut für die Rote Flagge. Die Trainingszeit ist mittlerweile abgelaufen. Damit bleibt Nico Hülkenberg auf Platz eins und behält die Bestzeit. 

+++ 17:56 Uhr: Dritte Rote Flagge +++

Antonio Giovinazzi bleibt am Ende der Boxengasse stehen und muss zurück in die Garage geschleppt werden. Die Session wird unterbrochen. Kurze Zeit später wird die Strecke wieder freigegeben. Einige Fahrer fahren nochmal raus.

+++ 17:55 Uhr: Norris macht Plätze gut +++

Kurz vor Ende legt McLaren noch einmal zu, Lando Norris hat sich vom elften auf den siebten Platz verbessert. Insgesamt konnte McLaren aber nicht wirklich mit Glanz-Runden auf sich aufmerksam machen.

+++ 17:30 Uhr: Fällt noch eine neue Bestzeit? +++

Gerade in den Abendstunden fallen noch oft die Bestzeiten. Durch die kühlen Temperaturen und die hohe Luftdichte gibt es mehr Anpressdruck in den Kurven. Noch bleibt den Fahrern eine halbe Stunde Zeit. Es bleibt also spannend.

+++ 17:00 Uhr: Das Tagesklassement um 17:00 Uhr +++

1. Nico Hülkenberg (Renault) | 1:17.393 Min. | 24 gefahrene Runden
2. Alexander Albon (Toro Rosso) | 1:17.637 Min. | 112 gefahrene Runden
3. Daniel Ricciardo (Renault) | 1:17.785 Min. | 34 gefahrene Runden
4. Valtteri Bottas (Mercedes) | 1:17.857 Min. | 34 gefahrene Runden 
5​​​​. Lewis Hamilton (Mercedes) | 1:17.977 Min. | 58 gefahrene Runden
6. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:18.046 Min. | 131 gefahrene Runden
7. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) | 1:18.511 Min. | 136 gefahrene Runden
8. Romain Grosjean (Haas) | 1:18.563 Min. | 64 gefahrene Runden
9. Kevin Magnussen (Haas) | 1:18.720 Min. | 53 gefahrene Runden
10. Pierre Gasly (Red Bull) | 1:18.780 Min. | 131 gefahrene Runden
11. ​​Lando Norris (McLaren) | 1:19.543 Min. | 116 gefahrene Runden
12. Lance Stroll (Racing Point) | 1:19.664 Min. | 72 gefahrene Runden
13. George Russell (Williams) | 1:20.997 Min. | 12 gefahrene Runden
13. Robert Kubica (Williams) | 1:21.542 Min. | 48 gefahrene Runden

+++ 16:58 Uhr: Zweite Rote Flagge +++

Kurz nach seiner Bestzeit bleibt Hülenberg stehen und sorgt für die zweite Unterbrechung des heutigen Tages. Ob es sich um einen Defekt handelt oder ob Renault testen will, wie sich ein voll ausgereizter Tank auswirkt, ist nicht klar.

+++ 16:40 Uhr: Hülkenberg mit Bestzeit +++

Renault-Pilot Nico Hülkenberg pulverisiert die Bestzeit von Alexander Albon! Seine schnellste Runde absolvierte der 31-Jährige in starken 1:17.393 Minuten. Das kann sich durchaus sehen lassen! Damit unterstreicht Renault die starke Frühform.

+++ 16:00 Uhr: Das Tagesklassement um 16:00 Uhr +++

1. Alexander Albon (Toro Rosso) | 1:17.637 Min. | 84 gefahrene Runden
2. Daniel Ricciardo (Renault) | 1:17.785 Min. | 34 gefahrene Runden
3. Valtteri Bottas (Mercedes) | 1:17.955 Min. | 23 gefahrene Runden 
4​​​​. Lewis Hamilton (Mercedes) | 1:17.977 Min. | 58 gefahrene Runden
5. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:18.046 Min. | 113 gefahrene Runden
6. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) | 1:18.511 Min. | 109 gefahrene Runden
7. Romain Grosjean (Haas) | 1:18.563 Min. | 64 gefahrene Runden
8. Nico Hülkenberg (Renault) | 1:18.649 Min. | 12 gefahrene Runden
9. Kevin Magnussen (Haas) | 1:18.720 Min. | 36 gefahrene Runden
10. Pierre Gasly (Red Bull) | 1:18.780 Min. | 103 gefahrene Runden
11. ​​Lando Norris (McLaren) | 1:19.543 Min. | 91 gefahrene Runden
12. Lance Stroll (Racing Point) | 1:19.664 Min. | 60 gefahrene Runden
13. Robert Kubica (Williams) | 1:21.542 Min. | 48 gefahrene Runden

+++ 15:40 Uhr: Bottas kämpft sich an die Spitze +++

Seinen Worten lässt Valtteri Bottas Taten folgen: Mit 1:17.955 fährt der Mercedes-Pilot die drittschnellste Zeit und setzt sich im Tableau vor Lewis Hamilton fest. Zur Bestzeit von Albon fehlen aber noch einige Zehntel.

+++ 15:30 Uhr: Bottas mit Kampfansage Richtung Hamilton ++

Im vergangen Jahr wurde Valtteri Bottas häufig Opfer der Mercedes-Stallorder. Das soll sich nun ändern. "In diesem Sport hat alles seine Grenzen. Du musst auch an dich selbst denken", so Bottas. Mit seiner aktuellen Rundenzeit setzte der Finne ein erstes Ausrufezeichen. Mehr dazu hier

+++ 15:10 Uhr: Toro Rosso weiter konstant +++

Das kleine Schwester-Team von Red Bull gilt weiter als bisher positivste Überraschung der bisherigen Tests. Nicht nur, dass die beiden Fahrer Alex Albon und Daniil Kvyat nach wie vor das Ranking der schnellsten Runden anführen. Auch die Longruns der Scuderia überzeugen bislang.

+++ 15:01 Uhr: Das Tagesklassement um 15:00 Uhr +++

1. Alexander Albon (Toro Rosso) | 1:17.637 Min. | 54 gefahrene Runden
2. Daniel Ricciardo (Renault) | 1:17.785 Min. | 34 gefahrene Runden
3​​​​. Lewis Hamilton (Mercedes) | 1:17.977 Min. | 58 gefahrene Runden
4. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:18.046 Min. | 78 gefahrene Runden
5. Valtteri Bottas (Mercedes) | 1:18.356 Min. | 11 gefahrene Runden 
6. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) | 1:18.511 Min. | 73 gefahrene Runden
7. Romain Grosjean (Haas) | 1:18.563 Min. | 64 gefahrene Runden
8. Pierre Gasly (Red Bull) | 1:19.495 Min. | 70 gefahrene Runden
9. ​​Lando Norris (McLaren) | 1:19.543 Min. | 48 gefahrene Runden
10. Kevin Magnussen (Haas) | 1:19.837 Min. | 11 gefahrene Runden
11. Lance Stroll (Racing Point) | 1:20.026 Min. | 47 gefahrene Runden
12. Robert Kubica (Williams) | 1:21.542 Min. | 48 gefahrene Runden

+++ 14:54 Uhr: Wo bleibt Russell? +++

Was ist denn schon wieder bei Williams los? Die Session ist gleich bereits eine Stunde als, doch vom jungen Briten, der eigentlich für Robert Kubica übernehmen sollte, fehlt noch jede Spur. Nicht einmal zur Installation Lap war der Youngster draußen.

 

+++ 14:46 Uhr: Bottas überzeugt auf harten Reifen +++

Mercedes macht es weiterhin spannend und lässt mit einer superschnellen Runde noch auf sich warten. Dieser Umlauf ist aber ein eindeutiger Fingerzeig! Auf den harten C2-Reifen unterwegs, gelingt Valtteri Bottas soeben eine 1:18.356er-Runde. Auch wenn ihm sieben Zehntel auf die Bestzeit von Alex Albon fehlen, ist das als echtes Ausrufezeichen zu werten!

+++ 14:39 Uhr: Rundenzeiten von Gasly +++

Wie bereits erwähnt fährt Gasly auf den gelben C3-Reifen einen längeren Run. Gerade eben kommt er wieder zur Box rein. Seine letzten Rundenzeiten: 1:19.6 - 1:37.6 - 1:21.3 - 1:21.2 - 1:21.6 - 1:21.8 - 1:22.1 - 1:22.4 - 1:23.0 - 1:23.3 - 1:24.0 - 1:23.8 - 1:24.6 - 1:23.8 

+++ 14:32 Uhr: Bottas noch ohne Spitzenzeit +++

Auch der Mercedes-Mann ist mittlerweile fleißig auf der Piste. Wieder einmal ist der Finne zu einem Longrun unterwegs, fährt derzeit seine siebte Runde. Da er die härtere Reifenmischung drauf hat, sind keine schnellen Runden zu erwarten. Bisher steht Bottas heute bei 1:20.253 Minuten. 

+++ 14:28 Uhr: Ricciardo macht Hoffnung auf mehr +++

Zum Ende der Früh-Session überraschte Renault-Neuzugang Daniel Ricciardo mit einer starken 1:17.785er Runde. Der Honigdachs hält sogar noch eine deutlich bessere Umlaufzeit für möglich, wie er den Kollegen von "motorsport-magazin.com" verriet: "Da ist noch mehr drin, aber ich weiß nicht ob es eine Sekunde ist! Unser DRS funktioniert jetzt. Wir versuchen mit dem was wir haben so gut wie möglich zu fahren. Aber wir werden sehen. Es geht immer noch ein bisschen mehr."

+++ 14:20 Uhr: Gasly auf C3-Reifen unterwegs +++

Red-Bull-Pilot Pierre Gasly lässt mit einer absoluten Spitzenzeit noch auf sich warten. Auch er testet heute eher die Haltbarkeit seines Fahrzeugs und ist auf den härteren Reifenmischungen unterwegs. Vielleicht sehen wir ihn ja heute noch mal auf den C5-Pneus, mit denen Alex Albon die absolute Bestzeit gefahren ist. 

+++ 14:14 Uhr: Beste Bedingungen +++

Bei diesen Streckenverhältnissen muss es doch was werden mit einer neuen Bestzeit. Strahlend blauer Himmel erwartet die zehn Fahrer auf der Piste. Wen hält es da schon lange in der dunklen Garage?

+++ 14:12 Uhr: Leclerc äußert sich +++

Nach seinen ersten vier Stunden im Auto meinte ein zufriedener Charles Leclerc am F1-TV-Mikrofon: "Die Balance passt schon sehr gut. Es fühlt sich nicht an wie ein neues Auto, sondern bereits wie ein gut entwickeltes. Wir wissen natürlich nicht, inwiefern sich die anderen noch zurückhalten." Außerdem erzählte der Monegasse, dass er im Winter bereits sechs Wochen in Maranello verbracht habe, um seine neue Umgebung und Mannschaft kennenzulernen. 

+++ 14:05 Uhr: Grüne Flagge! Weiter geht's +++

Die Strecke ist wieder freigegeben. Wir sind gespannt, welches Team das erste Ausrufezeichen an diesem Nachmittag setzen wird. Antonio Giovinazzi ist als Erster aus der Boxengasse gebogen und begibt sich auf seine Installationsrunde. 

+++ 14:00 Uhr: Line-Up für die "Spätschicht" +++

Heute wechseln gleich vier Teams ihre Piloten zur "Spätschicht". Lewis Hamilton, Daniel Ricciardo, Romain Grosjean und Robert Kubica haben demnach Feierabend für heute. In diesen Besetzungen geht es in wenigen Momenten weiter:

Mercedes: Valtteri Bottas
Ferrari: Charles Leclerc
Red Bull: Pierre Gasly
Renault: Nico Hülkenberg
Haas: Kevin Magnussen 
McLaren: Lando Norris
Racing Point: Lance Stroll
Alfa Romeo: Antonio Giovinazzi
Toro Rosso: Alex Albon
Williams: George Russell

+++ 13:50 Uhr: Willkommen zurück +++

Wir melden uns zurück aus dem Nordosten Spaniens. In zehn Minuten begeben sich erneut zehn Fahrer auf die Strecke, um für die bevorstehende F1-Saison zu testen. Vor der Mittagspause überzeugten allen voran Alex Albon im Toro Rosso und Daniel Ricciardo im Renault, die allerdings beide auch auf den schnellsten Reifenmischungen unterwegs waren. Ferrari-Youngster Charles Leclerc hat bisher noch keinen Umlauf auf den weichen C5-Reifen unternommen. 

 


Alles Wichtige zur "Frühschicht" von 9:00 bis 13:00 Uhr:

Alexander Albon hat am Donnerstagvormittag bei den Formel-1-Tests in Barcelona die Bestzeit gesetzt. Der Toro-Rosso-Pilot führte die Zeitentabelle dank einer Runde in 1:17.637 Minuten überraschend an und sorgte damit für den schnellsten Umlauf der Woche, dem er seinem Teamkollegen Daniil Kvyat (1:17.704 am Mittwoch) abjagte.

Auf dem zweiten Platz landete Daniel Ricciardo im Renault (+0,148 Sekunden). Der Australier war wie Albon auf der weichsten Pirelli-Mischung C5 unterwegs. Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes begnügte sich (wohl mit mehr Sprit an Bord und auf dem eine Stufe härteren C4 mit dem dritten Rang (+0,340 Sekunden). Er brachte die Silberpfeile beim Test erstmals vor Ferrari.

Charles Leclerc, der auf C2-Reifen sehr aggressiv zu Werke ging, wurde Vierter (+0,409). Hinzu kam: Hamilton war auf dem Weg zu einer Bestzeit auf dem mittelharten C3-Reifen, was einem Ausrufezeichen gleichgekommen wäre. In der Schlussschikane allerdings lief er auf den sehr langsamen Robert Kubica auf und musste die Ideallinie verlassen, um dem Williams nicht ins Heck zu donnern. Die Runde war zerstört und brachte die Szene um eine mögliche Kostprobe des W10.

Um 14:00 Uhr geht es an dieser Stelle weiter mit dem zweiten Teil des vierten Testtages.

Getriebeprobleme bei McLaren gelöst

McLaren gelang es, jüngste Getriebeprobleme zu beseitigen. Lando Norris (8./+2,065) aber leistete sich zu Beginn einen Dreher, der auf kalte Reifen zurückzuführen gewesen sein soll, seiner kuriosen Optik zufolge aber andere Ursachen als offiziell kommuniziert gehabt haben könnte. Racing Point machte mit einem folgenlosen Highspeed-Dreher Lance Strolls (9./+2,389) auf sich aufmerksam.

Williams beschränkte sich am ersten vollen Testtag für seinen FW34 zunächst auf Aerodynamik-Messungen. Robert Kubica (10./+4,069) stand mehrfach Konkurrenten im Weg und leistete sich trotz seines Schneckentempos einen Dreher, der sich ohne jede Fremdeinwirkung ereignete.


Der Live-Ticker der "Frühschicht" zum Nachlesen:

+++ 13:04 Uhr: Das Klassement zur Mittagspause +++

1. Alexander Albon (Toro Rosso) | 1:17.637 Min. | 44 gefahrene Runden
2. Daniel Ricciardo (Renault) | 1:17.85 Min. | 34 gefahrene Runden
3​​​​. Lewis Hamilton (Mercedes) | 1:17.977 Min. | 58 gefahrene Runden
4. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:18.046 Min. | 75 gefahrene Runden
5. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) | 1:18.511 Min. | 56 gefahrene Runden
6. Romain Grosjean (Haas) | 1:18.563 Min. | 64 gefahrene Runden
7. Pierre Gasly (Red Bull) | 1:19.495 Min. | 52 gefahrene Runden
8. ​​Lando Norris (McLaren) | 1:19.543 Min. | 47 gefahrene Runden
9. Lance Stroll (Racing Point) | 1:20.026 Min. | 41 gefahrene Runden
10. Robert Kubica (Williams) | 1:21.542 Min. | 48 gefahrene Runden

+++ 13:00 Uhr: Hamilton macht den Deckel drauf +++

Der Weltmeister ist der Letzte auf der Strecke. Nach einem weiteren Longrun auf der mittleren Reifenmischung schraubt der Champion weiter seine Rundenzahl nach oben. Wird sich Hamilton auch in der kommenden Saison wieder klar gegen Valtteri Bottas durchsetzen? Stimmt doch mal bei uns ab: 

+++ 12:54 Uhr: Hülkenberg gibt sich zurückhaltend +++

Daniel Ricciardo zeigte im Renault erneut eine solide Performance. Gegenüber der Kollegen von "Motorsport Magazin" betonte sein neuer Teamkollege aber erneut, den bislang gefahrenen Zeiten keine große Bedeutung beizumessen: "Ich interpretiere da nicht zu viel rein. Besonders die Testfahrten in Barcelona muss man mit Vorsicht genießen." 

+++ 12:47 Uhr: Neue Bestzeit! Alex Albon on Fire! +++

Da ist sie doch noch, die absolute Bestzeit der bisherigen Testwoche! Auf der weichsten Reifenmischung brennt Rookie Alex Albon eine 1:17.637er-Zeit in den Asphalt und unterstreicht damit einmal mehr die starke Performance von Toro Rosso. 

+++ 12:43 Uhr: Ausritt von Leclerc +++

Wir hoffen ja noch auf eine Bestzeit vom Ferrari-Neuzugang. Doch damit wird es vor der Mittagspause nichts mehr. Nach einem unfreiwilligen Ausritt  ins Kiesbett fährt Leclerc notgedrungen an die Box.

+++ 12:35 Uhr: Viele neue Bestzeiten +++

Zum Ende der "Frühschicht" drücken einige Fahrer noch einmal mächtig aufs Tempo. Romain Grosjean knabberte einige Tausendstelsekunden von seiner Bestzeit ab. Ebenso Alex Albon im Toro Rosso. Derweil äußerte sich Valtteri Bottas zur bisherigen Performance der Silberpfeile: "Kein Zweifel. Ferrari sieht sehr stark aus. Jedenfalls sind wir nicht mehr meilenweit vor allen anderen. Wir müssen uns auf uns konzentrieren. Es ist wichtig, wo wir in Melbourne stehen, und nicht nach vier Testtagen." Recht hat er!

+++ 12:25 Uhr: Hamilton auf den schnellsten Reifen +++

Der Weltmeister ist einen längeren Run auf der weichsten Reifenmischung unterwegs. Wir hatten eigentlich mit einer neuen absoluten Bestzeit gerechnet. Doch die bleibt aus. Soeben ist Hamilton wieder in die Boxenstraße abgebogen, ohne sich verbessern zu können. Die Silberpfeile scheinen immer noch nicht alle Karten auf den Tisch zu legen. 

+++ 12:21 Uhr: Die Reifenmischungen der letzten Jahre +++

Wer sich gefragt hat, welche Reifen den Teams in der kommenden Saison zur Verfügung stehen und was aus den Pneus der vergangenen Jahre wird: hier gibt's die Antwort

Die F1-Reifen der letzten Jahre
Die F1-Reifen der letzten Jahre

+++ 12:16 Uhr: Leclerc meldet sich zurück +++

In der letzten Stunde hat es Ferrari-Youngster Charles Leclerc ziemlich ruhig angehen lassen. Jetzt ist der Monegasse zurück auf der Piste und dreht auf C3-Bereifung gleich mal seine persönlich schnellste Runde. An der Top-Zeit der gesamten Woche von Daniil Kvyat kommt aber auch Leclerc (noch) nicht heran. 

+++ 12:08 Uhr: Kubica mit Dreher +++

F1-Rückkehrer Robert Kubica hat zwar mittlerweile 32 Runden absolviert, hat allerdings soeben eine Schrecksekunde erlebt. Kurz vor Start und Ziel verlor der Pole die Kontrolle über seinen Williams, drehte sich einmal um die eigene Achse. Die Entwarnung folgt sofort. Kubica fährte ohne Probleme weiter. 

+++ 12:00 Uhr: Das aktuelle Klassement im Überblick +++

1. Daniel Ricciardo (Renault) | 1:17.913 Min. | 30 gefahrene Runden
2​​​​. Lewis Hamilton (Mercedes) | 1:17.977 Min. | 29 gefahrene Runden
3. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:18.475 Min. | 45 gefahrene Runden
4. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) | 1:18.511 Min. | 37 gefahrene Runden
5. Romain Grosjean (Haas) | 1:18.893 Min. | 48 gefahrene Runden
6. Pierre Gasly (Red Bull) | 1:19.495 Min. | 29 gefahrene Runden
7. ​​Lando Norris (McLaren) | 1:19.702 Min. | 33 gefahrene Runden
8. Alexander Albon (Toro Rosso) | 1:19.755 Min. | 27 gefahrene Runden
9. Lance Stroll (Racing Point) | 1:20.026 Min. | 29 gefahrene Runden
10. Robert Kubica (Williams) | 1:21.706 Min. | 30 gefahrene Runden

+++ 11:52 Uhr: Top-Teams auf der mittleren Reifenmischung +++

Die absoluten Bestzeiten sind weiterhin nicht allzu aussagekräftig, ist doch keines der Teams bisher auf den weichsten und damit schnellsten Reifen unterwegs gewesen. Zufriedenheit herrscht vor allem bei Renault, die auch am vierten Testtag absolute Konkurrenzfähigkeit beweisen und für die Saison hoffen lassen. 

+++ 11:41 Uhr: Norris verbessert sich auf C3-Reifen +++

McLaren-Mann Lando Norris kommt mit seiner mittleren Reifenmischung immer besser in die Spur. Gerade ist der Youngster mit seiner 1:19.702 Minuten seine Tagesbestzeit gefahren. Eine wirkliche Spitzenzeit fehlt nun nur noch von Robert Kubica, der rund zwei Sekunden langsamer ist als die Konkurrenz.

+++ 11:32 Uhr: Ricciardo setzt Ausrufezeichen +++

Na da schau an! Daniel Ricciardo pulverisiert die Tagesbestzeit von Lewis Hamilton. In 1:17.193 Minuten dreht er den schnellsten Umlauf des Tages. Auf den weichen C4-Reifen scheint der Renault bisher sehr gut zu funktionieren. Wann gibt es den Konter der Konkurrenz?

+++ 11:26 Uhr: Kubica wird schneller +++

Nachdem es der Rückkehrer die ersten Stunden langsamer angegangen ist, nimmt der Williams-Pilot jetzt etwas Tempo auf. Mit einer persönlich schnellsten Runde von 1:22.681 Minuten liegt er dennoch auf dem zehnten Platz.

+++ 11:16 Uhr: Was macht eigentlich Toro Rosso?  +++

Momentan liegt Alexander Albon mit einer 1:19.763er-Zeit auf dem fünften Rang. Insgesamt ist der Rookie bislang 21 Runden gefahren.

+++ 11:06 Uhr: Hamilton schlägt zurück +++

Jetzt aber! Während vor wenigen Minuten noch Robert Kubica im Weg stand, übernimmt Hamilton mit einer 1:18.337er-Runde nun wieder das Tagesklassement. Nach einem kurzen Stint sind die C4-Reifen am Ende. Der Weltmeister kommt zurück in die Garage.

+++ 11:00 Uhr: Das aktuelle Klassement in der Übersicht +++

1. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:18.475 Min. | 30 gefahrene Runden
2​​​​. Lewis Hamilton (Mercedes) | 1:18.518 | 18 gefahrene Runden
3. Romain Grosjean (Haas) | 1:18.893 Min. | 33 gefahrene Runden
4. Daniel Ricciardo (Renault) | 1:18.954 Min. | 23 gefahrene Runden
​5​​​. Lance Stroll (Racing Point) | 1:20.141 Min. | 18 gefahrene Runden
6. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) | 1:20.259 Min. | 20 gefahrene Runden
7. Pierre Gasly (Red Bull) | 1:20.481 | 16 gefahrene Runden
8. Alexander Albon (Toro Rosso) | 1:21.541 | 13 gefahrene Runden
9. ​​Lando Norris (McLaren) | 1:23.874 | 17 gefahrene Runden
10. Robert Kubica (Williams) | 1:46.262 | 15 gefahrene Runden

+++ 10:58 Uhr: Lance Stroll mit Dreher +++

Der Kanadier dreht sich kurz vor der Schikane, kann aber sofort weitermachen.

+++ 10:44 Uhr: Hamilton wird von Kubica gestoppt +++

Dies möchte der amtierende Weltmeister nicht auf sich sitzen lassen. In den ersten beiden Sektoren stellt Hamilton eine neue Bestzeit auf. Doch Robert Kubica steht dem Engländer im Weg, sodass dieser die Auslaufzone benutzen muss, um einen Crash zu vermeiden. Die Runde ist natürlich dahin!

+++ 10:35 Uhr: Leclerc überflügelt Hamilton +++

Jetzt macht Charles Leclerc Ernst! Mit einer Rundenzeit von 1:18.475 Minuten stellt der Ferrari-Pilot die neue Bestmarke des Tages auf. Damit nimmt er Hamilton fast vier Zehntel ab. Leclerc ist übrigens auf C2-Reifen unterwegs.

+++ 10:29 Uhr: Hamilton-Verbremser ohne Folgen +++

Erst Leclerc, dann Hamilton! Beide Top-Fahrer leisten sich einen Verbremser nach der langen Start-Ziel-Geraden und müssen korrigieren, um einen Ausritt zu verhindern. Aber kein Problem: Für beide geht es ohne Probleme weiter. Der fünfmalige Champion biegt anschließend zurück in die Boxenstraße ab. Insgesamt haben die Silberpfeile alles im Griff. 

+++ 10:27 Uhr: Einzig Albon ohne Zeit +++

Mittlerweile haben neun der zehn Piloten der "Frühschicht" eine gezeitete Runde zustande gebracht. Einzig Alex Albon im Toro Rosso taucht noch nicht in der Zeitentabelle auf. 

+++ 10:21 Uhr: Hamilton und Leclerc drücken aufs Tempo +++

So langsam kommen die Fahrer aus den Puschen! Obwohl Leclerc und Hamilton auf den harten C2-Reifen unterwegs sind, drücken die beiden aufs Tempo. In 1:18.800 Minuten gelingt dem Weltmeister in seinem Mercedes eine echte Spitzenzeit. Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was der Champion zu leisten imstande ist, wenn er erst mal auf den weichen Pneus unterwegs sein wird. 

+++ 10:15 Uhr: Kein Schaden bei Norris +++

Durchatmen bei Lando Norris! Nachdem er mit seinem Ausflug ins Kiesbett für den ersten Aufreger des Tages gesorgt hat, wurde sein McLaren umgehend zurück in die Box transportiert. Nach kurzer Inspektion der Mechaniker geht es für den Rookie wieder zurück auf die Strecke. 

+++ 10:05 Uhr: Leclerc verliert einen Mess-Sensor +++

Charles Leclerc ist da etwas zu kompromisslos über die Curbs vor Start und Ziel gefahren. Dabei löste sich ein Mess-Sensor, der an seinem linken Frontflügel installiert war. 

+++ 10:00 Uhr: Das aktuelle Klassement in der Übersicht +++

1. Romain Grosjean (Haas) | 1:19.905 Min. | 16 gefahrene Runden
2. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:21.029 Min. | 7 gefahrene Runden
3. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) | 1:21.223 Min. | 5 gefahrene Runden
4. Daniel Ricciardo (Renault) | 1:21.362 Min. | 9 gefahrene Runden
​5​​​. Lance Stroll (Racing Point) | 1:21.735 Min. | 5 gefahrene Runden
6. ​​Lando Norris (McLaren) | - | 5 gefahrene Runden
7. Alexander Albon (Toro Rosso) | - | 3 gefahrene Runden
8​​​​. Lewis Hamilton (Mercedes) | - | 1 gefahrene Runden
9. Pierre Gasly (Red Bull) | - | 5 gefahrene Runden
10. Robert Kubica (Williams) | - | 5 gefahrene Runden

+++ 9:53 Uhr: Ganz im Zeichen der Aero-Tests +++

Praktisch alle Fahrer sind momentan noch damit beschäftigt, ihre kurzfristig umgebauten Boliden um den Rundkurs zu lenken. Kuriose Konstruktionen an den Fahrzeugen lassen noch keine schnellen Rundenzeiten zu. Einen Überblick über die bisher gefahrenen Spitzenzeiten gibt es wie gewohnt zur vollen Stunde. 

+++ 9:44 Uhr: Auch Gasly zeigt sich +++

Jetzt sehen wir auch Red-Bull-Newcomer Pierre Gasly zum ersten Mal auf der Strecke. Dem Franzosen wurden die berühmten Messgitter ans Auto geschraubt, sodass er vor allem zu Aerodymanik-Tests unterwegs ist. 

+++ 9:38 Uhr: Weiter geht's +++

Nach rund einer Viertelstunde geht es weiter hier auf dem Circuit de Catalunya. Romain Grosjean wagt sich als erster Pilot wieder auf die Piste. Mit einer 1:23.051er-Runde setzt der Franzose dann auch gleich mal die erste Spitze des Tages. 

+++ 9:31 Uhr: Die bisherigen Bestzeiten +++

Bleibt uns die Zeit, mal einen Blick auf die bisherigen Top-Zeiten der Fahrer zu werfen. Daniil Kvyat überraschte am Mittwochnachmittag noch mit der absoluten Bestzeit der bisherigen F1-Tests. Aber auch beide Ferraris sowie Altmeister Kimi Räikkönen setzten schon Ausrufezeichen. Und Mercedes? Die lassen es noch ruhig angehen. Mehr dazu: Die Top-Zeiten bei den Formel-1-Tests

+++ 9:26 Uhr: Session immer noch unterbrochen +++

Noch sind die Streckenposten damit beschäftigt, den Boliden des Neulings aus dem Kiesbett zu bergen. Danach sollte es aber zurück weitergehen. Wirklich passiert ist zum Glück nichts. Allerdings dürfte der Abflug den Zeitplan des Traditions-Rennstalls etwas durcheinanderwirbeln.

+++ 9:21 Uhr: Rote Flaggen! Norris fliegt ab +++

Jetzt haben wir den 19-Jährigen so schön angekündigt, da fliegt er auch schon ab. Trotz niedriger Geschwindigkeit verliert der Brite die Kontrolle über deinen McLaren und landet im Kiesbett. Sah auf den ersten Eindruck nicht wie ein Fahrfehler aus. Warten wir mal ab, was uns das Team berichten wird. 

+++ 9:19 Uhr: McLaren fängt den Wurm +++

Wie die Tage zuvor ist es vor allem das McLaren-Team, das fleißig die ersten Runden abspult. Lando Norris hat heute wieder für Carlos Sainz übernommen und befindet sich derzeit als einziger Fahrer auf der Strecke. Allerdings wohl nur zu Installationszwecken. Eine wirklich schnelle Runde hat der Rookie noch nicht zustande gebracht. 

+++ 9:12 Uhr: Probleme bei Toro Rosso? +++

Nachdem es gestern für Daniel Kvyat noch so herausragend mit der besten Umlaufzeit der gesamten Woche lief, startet der heutige Tag offenbar mit einem technischen Problem. Kurz nach Verlassen der Garage kommt Alex Albon wieder zum Stehen und muss zurückgeschoben werden. Schon sein erster Testtag in der Formel 1 begann für den Thailänder bitter: Nach fünf Kurven flog er mit einem Dreher ab.

+++ 9:08 Uhr: Fast alle schon draußen +++

Fast alle Teams ließen sich bereits auf der Fahrbahn blicken und fuhren zu einer ersten Installationsrunde heraus. Nur Pierre Gasly im Red Bull und Alex Albon im Toro Rosso stehen noch in der Garage. 

+++ 9:01 Uhr: Grüne Flagge: Los geht's mit Tag vier +++

Und damit starten wir in den letzten Testtag für diese Woche. Gespannt blicken wir vor allem auf Weltmeister Mercedes. Die Silberpfeile testeten in den letzten Tagen intensiv über die lange Strecke, haben nach Ferrari die meisten Runden abgespult. Auf wirklich schnelle Runs verzichteten Bottas und Hamilton bislang. Das könnte sich heute ändern. Wir sind sehr gespannt... 

+++ 8:55 Uhr: Robert Kubica kehrt zurück +++

Nachdem Rookie George Russell gestern endlich die ersten Test-Kilometer für das Williams-Team gesammelt hat, übernimmt heute Morgen Routinier Robert Kubica. Der Altmeister Ist bis 13 Uhr vorgesehen. Kubica kehrt in diesem Jahr nach neunjähriger Abstinenz in die Formel 1 zurück. In den letzten Jahren war er als Testfahrer bei Renault und Williams aktiv gewesen. Die übrigen Konstrukteure werden mit folgender Besetzung in den Tag starten. 

+++ 8:51 Uhr: Alles Wissenswerte der letzten Tage +++

Hast du die letzten Testfahrten der Formel 1 verpasst? Kein Problem: Hier kannst du das Wichtigste noch einmal nachlesen: Ausrufezeichen bei F1-Tests: Kvyat knallt die Bestzeit raus

+++ 8:49 Uhr: Beste Bedingungen in Katalonien +++

Die äußeren Bedingungen sind auch heute ideal für intensive Testfahrten. Derzeit sind es bereits um die sieben Grad im Nordosten Spaniens. Das Thermometer soll heute noch bis auf 15 Grad klettern. 

+++ 8:45 Uhr: Guten Morgen aus Barcelona +++

Hallo und herzlich willkommen zum vierten Testtag der neuen Formel-1-Saison 2019. Auch am Donnerstag bekommen wir wieder neun Stunden Live-Programm geboten. Ab 9:00 Uhr legt die "Frühschicht" los, nach der Mittagspause von 13 bis 14 Uhr übernimmt dann die "Spätschicht". 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2019

Australien
Australien GP
17.03.
Bahrain
Bahrain GP
31.03.
China
China GP
14.04.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
28.04.
Spanien
Spanien GP
12.05.
Monaco
Monaco GP
26.05.
Kanada
Kanada GP
09.06.
Frankreich
Frankreich GP
23.06.
Österreich
Österreich GP
30.06.
Großbritannien
Großbritannien GP
14.07.
Deutschland
Deutschland GP
28.07.
Ungarn
Ungarn GP
04.08.
Belgien
Belgien GP
01.09.
Italien
Italien GP
08.09.
Singapur
Singapur GP
22.09.
Russland
Russland GP
29.09.
Japan
Japan GP
13.10.
Mexiko
Mexiko GP
27.10.
USA
USA GP
03.11.
Brasilien
Brasilien GP
17.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
01.12.
Anzeige
Anzeige