Anzeige

Elfter Sieg in Folge: München rückt an Mannheim heran

17.02.2019 19:19
Seit elf Spielen ungeschlagen: Red Bull München
© PIXATHLON/PIXATHLON/SID/
Seit elf Spielen ungeschlagen: Red Bull München

Mit dem elften Sieg in Folge hat Titelverteidiger Red Bull München in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den Druck auf Tabellenführer Adler Mannheim weiter erhöht.

Der Meister der vergangenen drei Jahre setzte sich souverän mit 6:1 (1:1, 1:0, 4:0) bei den Kölner Haien durch und verringerte den Rückstand auf vier Punkte. Mannheim musste sich bei den Grizzlys Wolfsburg überraschend mit 3:5 (2:1, 0:2, 1:2) geschlagen geben.

Frank Mauer (20.), DEL-Rekordtorjäger Michael Wolf (37. und 42.), John Mitchell (44.), Andreas Eder (48.) und Yasin Ehliz (53.) sicherten München den Dreier in Köln. Mannheim verspielte eine 2:1-Führung, als Brent Aubin (28.) und Daniel Sparre (31.) für Wolfsburg trafen. Markus Eisenschmid (52.) glich aus, aber Nick Latta (56.) und Sebastian Furchner (60.) besiegelten die Niederlage der Adler. 

DEG ringt Ingolstadt nieder

Den dritten Tabellenplatz behauptete die Düsseldorfer EG mit dem 3:2 (1:1, 0:0, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen den ERC Ingolstadt. Die Augsburger Panther kletterten dank des 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0) nach Verlängerung gegen die Straubing Tigers auf den vierten Rang.

Die DEG brachte Ex-Nationalspieler Philip Gogulla mit seinem 22. Saisontor (42.) in Führung, doch Michael Collins erzwang 38 Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit die Verlängerung. Mit dem entscheidenden Penalty wurde Gogulla doch noch zum Matchwinner.

Auch Ex-Champion Berlin gelang ein ganz wichtigen Sieg beim 6:3 (1:1, 1:2, 4:0) über Verfolger Krefeld Pinguine. Der Vorjahresfinalist aus der Hauptstadt baute den Vorsprung auf Rang elf damit auf acht Punkte aus und kann langsam zumindest für die Playoff-Qualifikation planen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige